Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 09.04.2014 - 3 B 33.11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,8014
OVG Berlin-Brandenburg, 09.04.2014 - 3 B 33.11 (https://dejure.org/2014,8014)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 09.04.2014 - 3 B 33.11 (https://dejure.org/2014,8014)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 09. April 2014 - 3 B 33.11 (https://dejure.org/2014,8014)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,8014) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    Art 8 MRK, Art 6 GG, § 15a Abs 1 AufenthG, § 15a Abs 5 AufenthG, § 61 Abs 1 S 4 AufenthG
    Familieneinheit; Eltern; minderjährige Kinder; Verteilung; Umverteilung; länderübergreifend; räumliche Beschränkung; Erweiterung; Abweichen; zugewiesener Aufenthaltsbereich; Verlassen; Verbandskompetenz; örtliche Zuständigkeit

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 15a, GG Art. 6, EMRK Art. 8, AufenthG § 61 Abs. 1 S. 2, AufenthG § 61 Abs. 1 S. 2-4, AufenthG § 61 Abs. 1 S. 3, AufenthG § 61 Abs. 1 S. 4
    Länderübergreifende Umverteilung, Duldung, Zweitduldung, örtliche Zuständigkeit, familiäre Lebensgemeinschaft, Achtung des Familienlebens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 07.10.2014 - 2 L 152/13

    Einreise eines von der Visumspflicht befreiten Staatsangehörigen bei erstrebtem

    Begehrt der Ausländer eine länderübergreifende Umverteilung auf der Grundlage des § 15a Abs. 5 AufenthG, ist die Behörde des Landes zuständig, in welches der Zuzug begehrt wird (OVG BBg, Urt. v. 09.04.2014 - OVG 3 B 33.11 - juris, RdNr. 21 ff.).

    Zuständig ist die Behörde des Landes, in welches der Zuzug begehrt wird (OVG BBg, Urt. v. 09.04.2014 - OVG 3 B 33.11 - juris, RdNr. 21 ff.).

    Kommt - wie hier - § 15a AufenthG zur Anwendung, kann den Gewährleistungen des Art. 6 GG, Art. 8 EMRK durch § 15a Abs. 1 Satz 6, Abs. 5 Satz 1 AufenthG hinreichend Rechnung getragen werden (vgl. OVG BBg, Urt. v. 09.04.2014, a.a.O., RdNr. 20).

  • OVG Sachsen-Anhalt, 30.10.2014 - 2 M 106/14

    Duldung wegen eines länderübergreifenden Wohnsitzwechsels

    Deshalb dürfte kein Bedürfnis mehr für eine Zweitduldung bestehen, um den Gewährleistungen des Art. 6 GG und 8 EMRK Rechnung tragen zu können (vgl. OVG BBg, Urt. v. 09.04.2014 - OVG 3 B 33.11 -, juris, RdNr. 20; VG Bremen, Urt. v. 11.04.2014 - 4 K 460/13 -, juris, RdNr. 20).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.09.2020 - 18 E 285/19

    Gewöhnlicher Aufenthalt Verbandskompetenz örtliche Zuständigkeit Wohnsitzauflage

    vgl. BVerfG, Stattgebender Kammerbeschluss vom 13. Juli 2011 - 2 BvR 742/10 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteil vom 4. Juni 1997 - 1 C 25.96 -, juris, Rn. 16; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 9. April 2014 - OVG 3 B 33.11 -, juris, Rn. 36; OVG Lüneburg, Beschluss vom 19. Februar 2009- 13 PA 159/08 -, juris, Rn. 3; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 15. August 2008- 11 S 1443/08 -, juris, Rn. 3; VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 10. Juli 2019 - 11 L 267/19 -, juris, Rn. 11; Kastner, in: Fehling/Kastner/Störmer, HK-VerwR, 4. Aufl. 2016, § 3 Rn. 21; zusätzlich auf § 9 Satz 1 AO verweisend: Schmitz, in: Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, Kommentar, 9. Aufl. 2018, § 3 Rn. 24.
  • OVG Hamburg, 10.03.2016 - 4 Bs 3/16

    Zur Verteilung von Ausländern - Verteilungsregelungen nach § 15a AufenthG 2004

    Die Regelung des § 15a Abs. 5 Satz 1 AufenthG trägt der Gewährleistung des Grundrechtschutzes aus Art. 6 Abs. 1 und 2 GG, Art. 8 EMRK Rechnung (vgl. dazu OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 9.4.2014, OVG 3 B 33.11, juris Rn. 20) und verlangt von den zuständigen Behörden bei ihrer Entscheidung die Beachtung der aus der Eltern-Kind-Beziehung und der Ausübung des Sorgerechts für ein deutsches Kind folgenden Schutzwirkungen aus Art. 6 Abs. 1 und 2 GG (in diesem Sinne auch OVG Hamburg, Beschl. v. 27.8.2012, 5 Bs 178/12, DVBl. 2012, 1519, juris Rn. 20; Dienelt in: Bergmann/Dienelt, AuslR, 11. Aufl. 2016, § 61 AufenthG Rn. 6).
  • VG Gelsenkirchen, 10.07.2019 - 11 L 267/19

    Verbandskompetenz für die Erteilung einer Duldung; Rückgriff auf § 3 Abs. 1 Nr. 3

    vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 9. April 2014 - OVG 3 B 33.11 - juris.

    vgl. etwa VG Aachen, Urteil vom 22. Mai 2015 - 4 K 317/14 - VG Dresden, Urteil vom 4. März 2016 - 3 K 1179/15 - OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 9. April 2014 (für Zuweisungsentscheidungen) - OVG 3 B 33.11 - jeweils juris.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 01.04.2020 - 3 S 124.19

    Einstweilige Anordnung; Duldung; unerlaubt eingereister Ausländer; Verteilung;

    Vielmehr hat die Antragstellerin durch die Aufnahme in den Haushalt von Frau E... in Berlin ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Sinne von § 1 Abs. 1 BlnVwVfG i.V.m. § 3 Abs. 1 Nr. 3 lit. a VwVfG und § 30 Abs. 3 Satz 2 SGB I begründet (vgl. hierzu OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 9. April 2014 - OVG 3 B 33.11 - juris Rn. 35 f.) und ist der Antragsgegner daher die zuständige Ausländerbehörde.
  • VG Berlin, 07.06.2019 - 24 K 81.18
    (BSG, Urteil vom 31. Oktober 2012 - B 13 R 1/12 R -, juris Rn. 25 ff; BVerwG, Urteil vom 18. März 1999 - 5 C 11.98 -, juris Rn. 13 ff und Urteil vom 23. Oktober 2001 - 5 C 3.00 -, juris Rn. 9 ff.; OVG Berlin-Brandenburg Urt. v. 9.4.2014 - OVG 3 B 33.11 -, BeckRS 2014, 50137, beck-online).

    Dementsprechend ist der Ort eines illegalen Aufenthalts regelmäßig - und so auch hier - unabhängig davon, seit wann der Ausländer sich dort in der Absicht aufhält, auf Dauer zu bleiben - nicht als gewöhnlicher Aufenthalt anzusehen (OVG Berlin-Brandenburg Urt. v. 9.4.2014 - OVG 3 B 33.11 -, BeckRS 2014, 50137, beck-online, mit zahlreichen weiteren Nachweisen).

  • VG Magdeburg, 02.12.2014 - 2 B 287/14

    Anspruch eines Asylbewerbers auf länderübregreifende Umverteilung

    Die nach § 56 Abs. 3 AsylVfG räumlich beschränkte „Erstduldung“ soll danach mit der von der aufnehmenden Ausländerbehörde zu erteilenden „Zweitduldung“ gegenstandslos werden (vgl. OVG B-Stadt-Brandenburg, Urteil vom 9. April 2004 - 3 B 33.11 -, juris, Rn. 20 m.w.N.) Diese auf das Schließen einer Regelungslücke abzielenden Erwägungen greifen hier offensichtlich nicht ein.
  • OVG Niedersachsen, 28.10.2019 - 8 ME 76/19

    Verteilung nach § 15 a AufenthG- vorläufiger Rechtsschutz -Grund, zwingender;

    Je nach den Umständen des Falles kann den Interessen hinreichend durch einen späteren Wohnungswechsel nach erfolgter Verteilung gemäß § 15a Abs. 5 AufenthG oder die Abweichung von der räumlichen Beschränkung zur Aufrechterhaltung der Familieneinheit nach Erteilung einer Duldung Rechnung zu tragen sein (vgl. Hamburgisches OVG, Beschl. v. 10.3.2016 - 4 Bs 3/16 -, InfAuslR 2016, 287, juris Rn. 29 f.; OVG Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 7.10.2014 - 2 L 152/13 -, juris Rn. 15; vgl. auch OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 9.4.2014 - 3 B 33.11 -, juris Rn. 30).
  • VGH Bayern, 20.05.2019 - 10 CE 19.829

    Aufenthaltsbescheinigung, Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis,

    Die Anmeldung des Antragstellers in Berlin ist für das Entstehen der Verbandskompetenz des Landes Berlin unbeachtlich, weil er dort nicht seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 3a VwVfG begründet hat (zur entsprechenden Anwendung bei länderübergreifenden Kompetenzkonflikten OVG Berlin-Bbg, U.v. 9.4.2016 - OVG 3 B 33.11 - juris Rn. 34), weil einem weiteren Verbleib des Antragstellers in Berlin die Zuweisungsentscheidung entgegensteht (vgl. OVG Berlin-Bbg a.a.O. Rn. 36 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht