Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 13.04.2011 - 12 B 37.09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,18998
OVG Berlin-Brandenburg, 13.04.2011 - 12 B 37.09 (https://dejure.org/2011,18998)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 13.04.2011 - 12 B 37.09 (https://dejure.org/2011,18998)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 13. April 2011 - 12 B 37.09 (https://dejure.org/2011,18998)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,18998) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    Art 5 EGRL 38/2004, Art 35 EGRL 38/2004, § 6 Abs 1 S 2 FreizügG/EU, § 79 AufenthV
    Ehegattennachzug eines Drittstaatsangehörigen zu einer Unionsbürgerin; Scheinehe; Visumsverfahren; beschleunigtes Verfahren; unionsrechtlicher Missbrauchsvorbehalt; keine Umsetzung von Art. 35 der Unionsbürgerrichtlinie

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    FreizügG/EU § 3 Abs. 1, FreizügG/EU § 3 Abs. 2 Nr. 1, ... FreizügG/EU § 2 Abs. 4 S. 2, AufenthG § 6 Abs. 4, FreizügG/EU § 11, RL 2004/38/EG Art. 5 Abs. 2, GG Art. 6 Abs. 1, RL 2004/38/EG Art. 5 Abs. 2 S. 3, RL 2004/38/EG Art. 5 Abs. 2 S. 4
    Visum, drittstaatsangehöriger Ehegatte, Unionsbürger, Visumspflicht, Visumsverfahren, Schutz von Ehe und Familie, Scheinehe, Scheineheverdacht, Verdacht, Verdacht auf Scheinehe, eheliche Lebensgemeinschaft, Familiennachzug, Rechtsmissbrauch, Missbrauchsvorbehalt, ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch des Ehepartners eines Unionsbürgers auf Erteiltung eines Visums zur Familienzusammenführung mit dem Ehepartner

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch des Ehepartners eines Unionsbürgers auf Erteiltung eines Visums zur Familienzusammenführung mit dem Ehepartner

  • migrationsrecht.net (Kurzinformation)

    Mangels Umsetzung von Neg. 35 RL 2004/38/EG keine Verweigerung der Visumerteilung bei Scheineheverdacht

  • migrationsrecht.net (Kurzinformation)

    Mangels Umsetzung von Neg. 35 RL 2004/38/EG keine Verweigerung der Visumerteilung bei Scheineheverdacht

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Berlin, 02.07.2019 - 3 K 265.18
    Dabei findet im Rahmen der Visumserteilung nach dem FreizügG/EU ein Zustimmungsverfahren gemäß § 31 der Aufenthaltsverordnung - AufenthV - mangels Anwendbarerklärung dieser Vorschrift durch § 79 AufenthV nicht statt (vgl. entsprechend Ziffer 2.4.2.1 AVV FreizügG/EU; vgl. auch OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 13. April 2011 - OVG 12 B 37.09 - juris Rn. 13 ff., das in der Konstellation der Verpflichtung der Beklagten zur Visumserteilung nach dem FreizügG/EU unter Abänderung des erstinstanzlichen Urteils die Beiladung der Ausländerbehörde unter Verweis auf § 79 AufenthV aufgehoben hatte).

    Die materiell-rechtlichen Voraussetzungen des Nachzugs für Familienangehörige von Unionsbürgern richten sich indes allein nach Unionsrecht bzw. nach dessen Umsetzung im FreizügigG/EU, soweit nicht das Aufenthaltsgesetz ausnahmsweise in § 11 FreizügG/EU für anwendbar erklärt wird (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 13. April 2011 - OVG 12 B 37.09 - juris Rn. 17).

    Der so normierte unionsrechtliche "Ausweisungstatbestand" gilt - ähnlich wie § 5 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG- nicht nur für den Verlust des Rechts auf Aufenthalt, sondern auch für den Verlust des Rechts auf Einreise (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 13. April 2011, a.a.O., Rn. 34).

  • VG Berlin, 18.07.2012 - 7 K 329.11

    Erteilung eines Visums; Sprachkenntnisse als Voraussetzung der Erteilung einer

    Unterschiedlich beurteilt wird in der Rechtsprechung hingegen, ob der Ehegatte bzw. Familienangehörige eines Ausländers auch für das über das Anfechtungsbegehren hinausgehende Verpflichtungsbegehren auf Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung an seinen ausländischen Familienangehörigen klagebefugt ist (offen gelassen: OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 21. Mai 2012 - 2 B 8.11 -, juris Rn. 18 m.w.N.; BVerwG, Urteil vom 27. August 1996, a.a.O.; verneint: VG Augsburg, Urteil vom 18. September 2009 - Au 1 K 09.836 -, juris; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 10. Dezember 1986 - 11 S 644/86 -, NVwZ 1987, 920 und Beschluss vom 17. September 1992 - 11 S 1704/92 -, juris Rn. 20 ff.; bejaht: VGH Bad.-Württ., Urteil vom 19. Dezember 1988 - 13 S 3134/88 -, NVwZ 1989, 1194; VG Ansbach, Urteil vom 17. September 1998 - AN 5 K 98.00143 -, InfAuslR 1998, 497; VG Berlin, Urteil vom 30. August 2007 - 3 V 62.06 -, juris Rn. 16 ff.; OVG Berlin, Urteil vom 16. Dezember 2003 - 8 B 26.02 -, juris Rn. 22; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 13. April 2011 - 12 B 37.09).
  • BVerwG, 30.03.2012 - 1 C 11.11

    Ausgleichsfunktion; Bewilligung; Einkommen; Einkommensfreistellung;

    Berlin OVG Berlin-Brandenburg - 13.04.2011 - AZ: OVG 12 B 37.09.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht