Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 15.07.2015 - 6 B 61.15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,18494
OVG Berlin-Brandenburg, 15.07.2015 - 6 B 61.15 (https://dejure.org/2015,18494)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15.07.2015 - 6 B 61.15 (https://dejure.org/2015,18494)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 15. Juli 2015 - 6 B 61.15 (https://dejure.org/2015,18494)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,18494) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 113 Abs 4 VwGO, § 167 Abs 1 VwGO, § 167 Abs 2 VwGO, § 710 ZPO, § 718 ZPO
    Teilurteil; vorläufige Vollstreckbarkeit; Vorabentscheidung; unselbstständige Leistungsklage; Verpflichtungsbegehren

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 68 Abs 1 VwGO, § 75 S 1 VwGO, § 113 Abs 1 S 1 VwGO, § 113 Abs 4 VwGO, § 113 Abs 5 VwGO
    Jüdische Gemeinde zu Berlin; Staatsvertrag; Zuschussansprüche; Grundfinanzierung; Sockelbetrag; Zuschüsse zum Pensionsfonds; Zuschüsse für kulturelle Betreuung; Haushaltsrecht; Nebenbestimmungen; Bedingung; Wirtschaftsplan; Verwendungsnachweis; Stufenklage; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Land Berlin ist zur Gewährung von Zuschüssen an Jüdische Gemeinde verpflichtet

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Jüdische Gemeinde zu Berlin - und die staatlichen Zuschüsse

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Land Berlin ist zur Gewährung von Zuschüssen an Jüdische Gemeinde verpflichtet

Besprechungen u.ä. (2)

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 167 I 1 VwGO, § 167 II VwGO
    Vorläufige Vollstreckbarkeit im Verwaltungsprozess

  • Alpmann Schmidt | RÜ2(kostenpflichtig) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Keine vorläufige Vollstreckbarkeit des Annexausspruchs

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Halle, 07.04.2017 - 6 A 80/15

    Öffentlichkeit eines Weges; Bestehen einer unvordenklichen Verjährung

    Die Kammer hat daraufhin durch Beschluss vom 1. Juni 2015 - 6 B 61/15 HAL - die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs des Klägers gegen die Ordnungsverfügung vom 23. Januar 2015 in Gestalt des Widerspruchsbescheides vom 20. März 2015 hinsichtlich der Ziffer 1 des Bescheidtenors wiederhergestellt und hinsichtlich der Ziffer 4 angeordnet.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf den Inhalt der Gerichtsakten dieses Verfahrens sowie der Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes gleichen Rubrums 6 B 61/15 HAL und 2 M 86/15 einschließlich der beigezogenen Verwaltungsvorgänge der Beklagten Bezug genommen, die Gegenstand der mündlichen Verhandlung gewesen sind.

    Die von der Beklagten vorgelegte Eigentümerliste (Anlage 6 Beiakte C zu 6 B 61/15 HAL) stellt kein derartiges Verzeichnis dar, so dass ihr allenfalls Indizwirkung zukommen könnte.

    Überdies spricht hiergegen auch, dass die beklagte Gemeinde selbst in Abweichung von dieser Schilderung mehrfach vorgetragen hat, der Weg sei ein "Annex" bzw. "Anhängsel" der "bereits immer in der Ortslage existent" gewesenen "Hauptstraße A-Straße ", worin auch der Grund dafür liege, dass weder der Zeitpunkt der Fertigstellung noch der Widmung der befestigten Hauptstraße bekannt sei (Antragserwiderung vom 23. April 2015 in 6 B 61/15 HAL; Beschwerdeschrift vom 1. Juli 2015 in 2 M 86/15); der Weg sei erst um die Jahrhundertwende eigens angelegt worden sei, um die ersten dort errichteten Baulichkeiten - das etwa 1900 errichtete Haus Nr. 22 (vgl. Bl. 127 der OVGakte) - zu erschließen.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 10.07.2017 - 2 B 7.16

    Sanierungsgebiet "Mitte-Spandauer Vorstadt"; Sanierungsverordnung; vorbereitende

    Wegen der Abhängigkeit der Entscheidung über den Leistungsantrag von der über den Anfechtungsantrag wird die vorläufige Vollstreckbarkeit auch hinsichtlich der Verurteilung zur Zahlung auf die Kosten beschränkt (vgl. ebenso bereits das Verwaltungsgericht mit Verweis auf OVG Berlin-Brandenburg, Teilurteil vom 15. Juli 2015 - OVG 6 B 61.15 -, juris).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.10.2018 - 2 B 10.16

    Sanierungsgebiet "Mitte-Spandauer Vorstadt"; sanierungsbedingte

    Die vorläufige Vollstreckbarkeit ist auch in Bezug auf die Verurteilung zur Zahlung nicht auf die Hauptsache zu erstrecken, da sonst die für das präjudizielle Anfechtungsurteil geltende Regelung des § 167 Abs. 2 VwGO umgangen würde (vgl. Pietzner/Möller in: Schoch/Schneider/Bier, VwGO, a.a.O., § 167 Rn. 134; Hess VGH, Urteil vom 5. November 1986 - 1 UE 700/85 -, juris Rn. 22; OVG Berlin-Brandenburg, Teilurteil vom 15. Juli 2015 - OVG 6 B 61.15 -, juris Rn. 13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht