Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 16.11.2007 - 9 S 23.07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,8899
OVG Berlin-Brandenburg, 16.11.2007 - 9 S 23.07 (https://dejure.org/2007,8899)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 16.11.2007 - 9 S 23.07 (https://dejure.org/2007,8899)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 16. November 2007 - 9 S 23.07 (https://dejure.org/2007,8899)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,8899) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 64 VwGO, § 80 Abs 5 VwGO, § 146 VwGO, § 62 ZPO, § 191 Abs 1 S 1 AO
    Straßenbaubeitrag; Beitragspflicht einer BGB-Gesellschaft

  • Judicialis

    Straßenbaubeiträge; vorläufiger Rechtsschutz; (Außen-)BGB-Gesellschaft; Rechtsfähigkeit; gesamthänderisches Eigentum; Beitragsfähigkeit; Grundbuchfähigkeit; Verhältnis der Gesellschaft zu Gesellschaftern; keine notwendige Streitgenossenschaft hinsichtlich

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beitragserhebung von einer BGB- Gesellschaft bei Bestehen von Gesamthandseigentum an einem Grundstück; Erfordernis der Eintragung von Gesellschaftern im Grundbuch als Eigentümer mit dem Zusatz: "als Gesellschaft bürgerlichen Rechts" bei Beitragsverpflichtung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Straßenbaubeiträge: Straßenbaubeiträge; vorläufiger Rechtsschutz; (Außen-) BGB -Gesellschaft; Rechtsfähigkeit; gesamthänderisches Eigentum; Beitragsfähigkeit; Grundbuchfähigkeit; Verhältnis der Gesellschaft zu Gesellschaftern; keine notwendige Streitgenossenschaft ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VG Sigmaringen, 09.11.2007 - NC 6 K 1426/07

    Kapazitätsberechnung in der Humanmedizin

    Der VGH Baden-Württemberg ist offenbar weiter der Auffassung, dass die Antragsgegnerin in kapazitätsrechtlich zulässiger Weise zur Ermittlung der Aufnahmekapazität der Lehreinheit für den Studiengang Humanmedizin auf Lehrnachfrageseite mit den hergebrachten aggregierten Werten (etwa g = 180 für Vorlesungen) und zugleich bei der - im späteren Gang der Berechnung über die Anteilquoten dazu ins Verhältnis gesetzten - Berechnung der Aufnahmekapazität für den Studiengang Molekulare Medizin (z.T.) mit tatsächlichen Gruppengrößen rechnen darf, obwohl der VGH Baden-Württemberg selbst ( VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 09.07.2007 - NC 9 S 23/07 - ) in ähnlichem Zusammenhang - wenn auch innerhalb (nur) eines Studienganges - das Rechnen mit unterschiedlich generierten Gruppengrößen mit eben der Begründung der Kammer aus den Vorjahresbeschlüssen beanstandet und fordert, dass sich eine Hochschule insgesamt entweder an der Hochschulwirklichkeit oder an den der Berechnung des Curricularnormwertes zugrunde liegenden abstrakt "festgesetzten" Parametern orientiert.

    Der VGH Baden-Württemberg, den die diesbezüglichen Hinweise und Argumente der Kammer aus dem Vorjahr nicht zu einer weiter gehenden Prüfung in seinen Beschlüssen vom 02.05.2007 - NC 9 S 105/06 - veranlasst haben, führt in seinen Beschlüssen vom 09.07.2007 - NC 9 S 23/07 u.a. - ( betreffend die Universität F.; soweit ersichtlich n.v. ) zu einer vergleichbaren Problemlage aus:.

  • VG Frankfurt/Oder, 15.12.2008 - 5 K 214/05

    Haftung einer GbR für die Kosten der Herstellung eines Abwasseranschlusses

    Mit Verfügung vom 15. Oktober 2008 hat der Berichterstatter den Beklagten darauf hingewiesen, dass das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in einem weiteren Beschluss 9 S 23.07 vom 16. November 2007 an seiner vorläufigen Bewertung der Beitragspflicht der GbR festgehalten und diese ausdrücklich zu "einer abschließenden Bewertung" erklärt hat.

    Die möglicherweise fehlende Grundbuchfähigkeit der GbR berührt aber nicht ihre Fähigkeit, Grundeigentümerin zu sein (OVG Münster, KStZ 2003, 77; VGH Mannheim, Beschluss 2 S 1755/06 vom 20. September 2006; VGH München, Beschluss 6 CS 07.608 vom 27. September 2007 und Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss 9 S 23.07 vom 16. November 2007).

    Die maßgeblichen Rechtsfragen sind in der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg bereits geklärt (Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss 9 S 23.07 vom 16. November 2007).

  • VGH Baden-Württemberg, 31.07.2008 - NC 9 S 2978/07

    Hochsschulzulassung; wesentliche Datenänderung; Auffüllverpflichtung

    In seinem Beschluss vom 09.07.2007 (NC 9 S 23/07) hat der Senat klargestellt, dass innerhalb eines Studiengangs nicht mit unterschiedlichen Berechnungsmodellen, demjenigen mit aggregierten Größen nach dem ehemaligen ZVS-Studienplan oder der tatsächlichen Gruppengröße, gerechnet werden darf.
  • VG Sigmaringen, 06.11.2008 - NC 6 K 1500/08

    Aufnahmekapazität Studiengang Humanmedizin; Anteilquotenbildung; Inhalt der

    Aus Gründen der Systemgerechtigkeit (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 09.07.2007 - NC 9 S 23/07 -) muss der Curricularanteil dieser Veranstaltung folgerichtig unter Ansatz der von der Antragsgegnerin einheitlich verwandten Gruppengröße von g = 180 für Vorlesungen errechnet werden.
  • VG München, 09.12.2010 - M 10 K 10.275

    Abgabenschuldnerschaft einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts; Heranziehung eines

    Dieser durch den Bundesgerichtshof angestoßenen Rechtsprechung haben sich die Verwaltungsgerichte mittlerweile nahezu einhellig angeschlossen (vgl. nur BayVGH v. 27.9.2007 Az. 6 CS 07.608 RdNr. 13; OVG Berlin-Brandenburg v. 16.11.2007 Az. OVG 9 S 23.07 ; VG Ansbach v. 11.3.2008 Az. AN 1 K 07.01382 RdNr. 81; OVG Mecklenburg-Vorpommern v. 1.4.2009 Az.: 1 L 110/06 ).
  • OVG Sachsen, 03.08.2010 - 5 A 454/08

    Grundstückseigentum einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Beitragsschuldner,

    Die Beitragsfähigkeit einer solchen Gesellschaft bürgerlichen Rechts entspricht einhelliger obergerichtlicher Rechtsprechung (OVG M-V, Urt.v. 1.4.2009 - 1 L 110/06 -, juris; OVG LSA, Beschl. v. 29.5.2008, NVwZ-RR 2008, 819; OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 16.11.2007 - OVG 9 S 23.07 -, juris; VGH BW, Beschl. v. 20.9.2006, NJW 2007, 105; OVG NRW, Urt. v. 7.2.2002, NVwZ-RR 2003, 149), der sich der erkennende Senat anschließt.
  • VG Neustadt, 09.02.2009 - 4 K 1123/08

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts als denkmalschutzrechtlich verantwortliche

    Die Gesellschafter einer GbR haften daher z.B. akzessorisch für Beiträge, die die Gesellschaft für ein ihr gehörendes Grundstück schuldet (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16. November 2007 - 9 S 23.07 - VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 20. September 2006 - 2 S 1755/06 - OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 7. Mai 2002 - 15 A 5299/00 - ).
  • VG Magdeburg, 09.10.2013 - 9 A 165/12

    Haftungsbescheid gegenüber einem Gesellschafter einer GbR

    Dieser durch den Bundesgerichtshof angestoßenen Rechtsprechung haben sich die Verwaltungsgerichte mittlerweile nahezu einhellig angeschlossen (vgl. nur BayVGH v. 27.9.2007 Az. 6 CS 07.608 RdNr. 13; OVG Berlin-Brandenburg v. 16.11.2007 Az. OVG 9 S 23.07 ; VG Ansbach v. 11.3.2008 Az. AN 1 K 07.01382 RdNr. 81; OVG Mecklenburg-Vorpommern v. 1.4.2009 Az.: 1 L 110/06 ).
  • VG Potsdam, 18.04.2012 - 8 K 1748/09

    Haus-(Grundstücks-)anschlusskosten

    Insofern war die Gesellschaft selbst Träger eigener Rechte und Pflichten (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16. November 2007 - 9 S 23/07 - zit. nach juris) und ihre Gesellschafter, der Kläger und Frau ... , selbst nicht klagebefugt (vgl. VG Potsdam, Gerichtsbescheid vom 29. November 2006 - 8 K 266/03 -, S. 3, 4 E.A.; Urteil vom 5. Januar 2010, a. a. O., S. 4 E.A.).
  • VG München, 10.07.2008 - M 10 K 06.4910

    Inanspruchnahme eines Gesellschafters einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts

    Dieser Rechtsauffassung kann das Gericht angesichts der zwischenzeitlichen, eindeutigen Rechtsprechung des BGH nicht mehr folgen (vgl. auch BayVGH v. 27.9.2007, Az. 6 CS 07.608; VGH BW v. 20.9.2006, 2 S 1755/06; OVG Berlin-Brandenburg v. 16.11.2007, Az. 9 S 23.07; jeweils zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht