Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 18.03.2008 - 70 A 15.05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,8523
OVG Berlin-Brandenburg, 18.03.2008 - 70 A 15.05 (https://dejure.org/2008,8523)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 18.03.2008 - 70 A 15.05 (https://dejure.org/2008,8523)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 18. März 2008 - 70 A 15.05 (https://dejure.org/2008,8523)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,8523) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anwendbarkeit des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes (LwAnpG) auf einen Fall der Zusammenführung von Bodeneigentum und Gebäudeeigentum; Erheben von Einwänden gegen die Ermittlung des Wertes der abzugebenden Fläche und gegen die Gleichwertigkeit eines ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Sachsen, 24.02.2010 - F 7 D 17/07

    Bewertung, Bodenordnung, Funktionsfläche, Bodenrichtwert, Halbteilungsgrundsatz

    Die den Eintragungen damit verliehene Vermutung der Richtigkeit hat zur Folge, dass der, der das eingetragene Rechtsverhältnis bestreitet, den Nachweis des Gegenteils erbringen muss (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, - 70 A 15.05 -, zitiert nach juris, m. w. N.).

    Hinsichtlich des Bewertungsgrundstücks I ist zutreffend nicht nur die im Gebäudegrundbuch eingetragene Fläche in Ansatz gebracht worden, sondern die Funktionsfläche (vgl. OVG Berlin- Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, a. a. O.).

    Ein Abweichen ist nur in atypischen Fällen veranlasst (vgl. SächsOVG, Urt. v. 27.7.2006, a. a. O. und Urt. v. 4.4.2002, a. a. O.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, a. a. O.).

    Denn es ist nach den in den Gerichts- und Behördenakten befindlichen Unterlagen weder etwas dafür ersichtlich oder sonst substanziell vorgetragen, dass der Gutachter hier gehalten war, den Kaufpreis für ein vergleichbares Grundstück in der näherenUmgebung zu ermitteln und in Ansatz zu bringen (vgl. SächsOVG, Urt. v. 27.7.2006, a. a. O. und Urt. v. 4.4.2002, a. a. O.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008 a. a. O.).

  • OVG Sachsen, 14.05.2010 - F 7 D 17/07

    Flurbereinigung, Kostenerinnerung

    Die den Eintragungen damit verliehene Vermutung der Richtigkeit hat zur Folge, dass der, der das eingetragene Rechtsverhältnis bestreitet, den Nachweis des Gegenteils erbringen muss (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, - 70 A 15.05 -, zitiert nach juris, m. w. N.).

    Hinsichtlich des Bewertungsgrundstücks I ist zutreffend nicht nur die im Gebäudegrundbuch eingetragene Fläche in Ansatz gebracht worden, sondern die Funktionsfläche (vgl. OVG Berlin- Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, a. a. O.).

    Ein Abweichen ist nur in atypischen Fällen veranlasst (vgl. SächsOVG, Urt. v. 27.7.2006, a. a. O. und Urt. v. 4.4.2002, a. a. O.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008, a. a. O.).

    Denn es ist nach den in den Gerichts- und Behördenakten befindlichen Unterlagen weder etwas dafür ersichtlich oder sonst substanziell vorgetragen, dass der Gutachter hier gehalten war, den Kaufpreis für ein vergleichbares Grundstück in der näherenUmgebung zu ermitteln und in Ansatz zu bringen (vgl. SächsOVG, Urt. v. 27.7.2006, a. a. O. und Urt. v. 4.4.2002, a. a. O.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 18.3.2008 a. a. O.).

  • OVG Sachsen, 13.06.2014 - F 7 C 18/13

    Bodenordnungsverfahren, Nutzungsrecht, Gebäudeeigentum, Zusammenführung,

    Diese insbesondere auf landwirtschaftliche Betriebe zugeschnittenen Maßstabsregelungen enthalten ein weites planerisches Ermessen, das in den Zusammenführungsfällen nach § 64 LwAnpG jedoch maßgeblich durch eine sachenrechtliche Zuordnung, d. h. die Schaffung von BGB-konformen Eigentumsverhältnissen, intendiert ist (vgl. Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 18. März 2008 - OVG 70 A 15.05 -, juris Rn. 20 ff.).
  • OVG Sachsen, 30.10.2014 - F 7 C 9/13

    Bodenordnungsplan, Klagegegenstand, Widerspruchsbescheid,

    Diese insbesondere auf landwirtschaftliche Betriebe zugeschnittenen Maßstabsregelungen enthalten ein weites planerisches Ermessen, das in den Zusammenführungsfällen nach § 64 LwAnpG jedoch maßgeblich durch eine sachenrechtliche Zuordnung, d. h. die Schaffung von BGB-konformen Eigentumsverhältnissen, intendiert ist (vgl. Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 18. März 2008 - OVG 70 A 15.05 -, juris Rn. 20 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht