Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 20.03.2012 - 12 B 27.11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,7118
OVG Berlin-Brandenburg, 20.03.2012 - 12 B 27.11 (https://dejure.org/2012,7118)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 20.03.2012 - 12 B 27.11 (https://dejure.org/2012,7118)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 20. März 2012 - 12 B 27.11 (https://dejure.org/2012,7118)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,7118) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 1 Abs 1 S 1 IFG, § 2 Nr 1 IFG, § 3 Nr 1c IFG, § 5 Abs 1 S 1 IFG
    Informationsanspruch; Bundeskanzleramt; anspruchsverpflichtete Behörde; Terminkalender der Bundeskanzlerin; amtliche Informationen; tatsächlich noch vorhandene Informationen; Wiederbeschaffungsanspruch; Ausschlussgründe; innere Sicherheit; nachteilige Auswirkungen; ...

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 1 Abs 1 S 1 IFG, § 2 Nr 1 IFG, § 3 Nr 1c IFG, § 5 Abs 1 S 1 IFG
    Informationsanspruch; Bundeskanzleramt; anspruchsverpflichtete Behörde; Terminkalender der Bundeskanzlerin; amtliche Informationen; tatsächlich noch vorhandene Informationen; Wiederbeschaffungsanspruch; Ausschlussgründe; innere Sicherheit; nachteilige Auswirkungen; ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Informationszugang zu amtlichen Informationen bei tatsächlichem Vorhandensein innerhalb der Behörde z. Ztpkt. der gerichtlichen Entscheidung

  • lda.brandenburg.de PDF

    Begriffsbestimmung, Exekutiver Kernbereich (Regierungshandeln), Interessenabwägung, Personenbezogene Daten, Sicherheitsaspekte

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Informationszugang zu amtlichen Informationen bei tatsächlichem Vorhandensein innerhalb der Behörde z. Ztpkt. der gerichtlichen Entscheidung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Kein Anspruch auf Einsicht in den Terminkalender der Bundeskanzlerin

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Geburtstagsfeier im Kanzleramt ist keine Privatsache

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Blick in den Terminkalender der Bundeskanzlerin

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Einsicht in den Terminkalender der Bundeskanzlerin?

  • lto.de (Kurzinformation)

    Abendessen mit der Kanzlerin - Bundesregierung will Urteil zu Ackermann-Diner erst prüfen

  • lda.brandenburg.de (Kurzinformation)

    Personenbezogene Daten, Interessenabwägung, Exekutiver Kernbereich (Regierungshandeln), Sicherheitsaspekte, Begriffsbestimmung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Einsicht in den Terminkalender der Bundeskanzlerin

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Einsicht in den Terminkalender der Bundeskanzlerin

  • beck.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Einsicht in Unterlagen der Bundeskanzlerin

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kein Anspruch auf Einsicht in den Terminkalender der Bundeskanzlerin - Offenlegung des Terminkalenders hätte zu nachteiligen Auswirkungen auf innere Sicherheit und Sicherheit der Kanzlerin führen können

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Bundesregierung muss Gästeliste zu Ackermann-Empfang offenlegen // Rechnung der Kanzlerküche darf eingesehen werden

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2012, 1196
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • VGH Baden-Württemberg, 07.05.2013 - 10 S 281/12

    Anspruch auf Belieferung von BVerfG-Entscheidungen

    Außerdem trifft die Darlegungslast bezüglich des Vorliegens der Voraussetzungen eines Ausnahmetatbestandes diejenige (öffentliche) Stelle, die sich darauf beruft; dazu ist im Informationsrecht geklärt, dass der entsprechende Vortrag nicht allgemein gehalten und formelhaft sein darf, sondern unter Bezug auf den konkreten Fall substanzhaft sein muss (vgl. etwa zum IFG OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 20.3.2012 - OVG 12 B 27/11 - NVwZ 2012, 1196, 1197; HessVGH, Beschl. v. 2.3.2010 - 6 A 1684/08 - NVwZ 2010, 1036, 1039; OVG NW, Urt. v. 26.10.2011 - 8 A 2593/10 - AfP 2012, 94, 98; im Rahmen eines in camera-Verfahrens zum IFG auch BVerwG, Beschl. v. 18.4.2012 - 20 F 7/11 - NVwZ 2012, 1488).
  • BVerwG, 27.11.2014 - 7 C 12.13

    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben; Bieterverfahren; Grundstück; Verkauf;

    Auch das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat den von ihm bejahten Beurteilungsspielraum der Bundesregierung bei der Prüfung, ob die Bekanntgabe von Informationen nachteilige Auswirkungen auf Belange der inneren oder äußeren Sicherheit im Sinne des § 3 Nr. 1 Buchst. c IFG haben kann, aus der Art des in Rede stehenden Rechtsguts abgeleitet: Die innere Sicherheit sei ein Schutzgut, das in besonderem Maße die Beurteilung praktischen Erfahrungswissens voraussetze, wie es nur bei der Exekutive gesammelt werden könne (OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 20. März 2012 - 12 B 27.11 - NVwZ 2012, 1196 Rn. 36).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.03.2013 - 8 A 1172/11

    Informationsanspruch gegen eine bundesunmittelbare Anstalt des öffentlichen

    Die Rechtsprechung hat lediglich in Bezug auf die Ausschlussgründe gemäß § 3 Nr. 1a) IFG ("nachteilige Auswirkungen auf internationale Beziehungen") - vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Oktober 2009 - 7 C 22.08 -, DVBl. 2010, 120, juris Rn. 13 ff. - sowie gemäß § 3 Nr. 1c) IFG ("nachteilige Auswirkungen auf Belange der inneren Sicherheit") - vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 20. März 2012 - 12 B 27/11 -, juris Rn. 34 ff. - der informationspflichtigen Stelle einen Spielraum für die Beurteilung eingeräumt, ob die Möglichkeit derartiger nachteiliger Auswirkungen besteht.

    - vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 20. März 2012 - 12 B 27/11 -, juris Rn. 36 - Derartige oder vergleichbare Gründe liegen in Bezug auf § 3 Nr. 6 Alt. 1 IFG ebenso wenig vor wie in Bezug auf den Ausschlussgrund des § 3 Nr. 1e) IFG ("nachteilige Auswirkungen auf Angelegenheiten der externen Finanzkontrolle"), für den die Rechtsprechung ebenfalls keinen Beurteilungsspielraum angenommen hat.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Oktober 2009 - 7 C 22.08 -, DVBl. 2010, 120, juris Rn. 24; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 20. März 2012 - 12 B 27/11 -, juris Rn. 38.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht