Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 25.02.2016 - 7 B 21.15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,3446
OVG Berlin-Brandenburg, 25.02.2016 - 7 B 21.15 (https://dejure.org/2016,3446)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25.02.2016 - 7 B 21.15 (https://dejure.org/2016,3446)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25. Februar 2016 - 7 B 21.15 (https://dejure.org/2016,3446)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,3446) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 2 BesÜG, § 3 BesÜG, § 27 BBesG, § 28 BBesG, Art 1 EGRL 78/2000
    Bundesbeamte; Besoldung; Besoldungsgruppe A; Grundgehalt; Grundgehaltstabelle; Stufen; Lebensalter; Erfahrungszeiten; Altersdiskriminierung; Strukturreform; Überleitungsregelung; Fortschreibung der Altersdiskriminierung; Rechtfertigungsgründe; Bestandsschutz; ...

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 2 BesÜG, § 3 BesÜG, § ... 27 BBesG, § 28 BBesG, Art 1 EGRL 78/2000, Art 2 Abs 1 EGRL 78/2000, Art 2 Abs 2 Buchst a EGRL 78/2000, Art 6 Abs 1 EGRL 78/2000, Art 3 Abs 1 GG, Art 33 Abs 5 GG, § 15 Abs 2 AGG, § 15 Abs 4 S 1 AGG
    Bundesbeamte; Besoldung; Besoldungsgruppe A; Grundgehalt; Grundgehaltstabelle; Stufen; Lebensalter; Erfahrungszeiten; Altersdiskriminierung; Strukturreform; Überleitungsregelung; Fortschreibung der Altersdiskriminierung; Rechtfertigungsgründe; Bestandsschutz; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Sachsen, 20.03.2018 - 2 A 306/17

    Stufenzuordnung; Überleitungsstufe; Erfahrensstufe

    Es werde ergänzend auf weitere, die Rechtsauffassung der Beklagten stützende Entscheidungen verwiesen (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 25. Februar 2016 - 7 B 21.15 -, juris und BVerwG, Beschl. v. 10. April 2017 - 2 B 37.16 -, juris sowie HessVGH, Urt. v. 3. Mai 2017 - 1 A 472/16 -, juris).10 Auf Nachfrage des Senats hat die Beklagte unter dem 13. März 2018 im Detail dargelegt, wie die Stufenfestsetzung im konkreten Fall durchgeführt wurde.

    Nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, der die Kammer folgt, ist diese Ungleichbehandlung jedoch zur Wahrung des Besitzstands und zur Vermeidung eines übermäßigen Verwaltungsaufwands für die Regulierung der in der Vergangenheit liegenden Zeiten gerechtfertigt (vgl. BVerwG, Urteil vom 30. Oktober 2014 - BVerwG 2 C 6/13 -, juris, Rn. 68 unter Verweis auf EuGH, Urteil vom 19. Juni 2014 - Rs. C-501/12, Specht - Rn. 64 ff. und 78 ff.).17 Der Senat schließt sich diesen Ausführungen, die er für zutreffend erachtet, an (vgl. ebenso HessVGH, Urt. v. 3. Mai 2017 - 1 A 472/16 -, juris, unter Bezugnahme auf die vorstehend zitierte Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin sowie OVG Berlin- Brandenburg, Urt. v. 25. Februar 2016 - OVG 7 B 21.15 - und - dieses bestätigend - BVerwG, Beschl. v. 10. April 2017 - 2 B 37.16 -, beide juris, zur Vereinbarkeit der Übergangsregelung von §§ 2, 3 BesÜG allgemein mit der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs und mit Art. 3 Abs. 1 sowie Art. 33 Abs. 5 GG; vgl. zudem - zur Überleitung von Dienstaltersstufen in Erfahrungsstufen nach sächsischem Landesrecht - Senatsbeschlüsse v. 6. Januar 2017 - 2 A 233/16 -, juris und v. 19. Februar 2018 - 2 A 137/17 -).

  • OVG Sachsen, 06.01.2017 - 2 A 233/16

    Altersdiskriminierende Besoldung

    Das Verwaltungsgericht ist zutreffend im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 30. Oktober 2014 - 2 C 3.13 und 2 C 6.13 - sowie vom 20. Mai 2015 - 2 A 9.13 - a. a. O.) sowie - diesem folgend - weiterer Obergerichte (vgl. OVG NRW, Urt. v. 20. Januar 2016 - 1 A 1432/13 -, juris; HessVGH, Urt. v. 15. September 2015 - 1 A 861/15 -, juris; OVG Saarland, Urt. v. 15. Juli 2015 - 1 A 355/13 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 25. Februar 2016 - OVG 7 B 21.15 -, juris), der sich der Senat anschließt, davon ausgegangen, dass dem Kläger für den streitigen Zeitraum vom 1. Januar 2008 bis zum 30. Juni 2009 kein Anspruch auf höhere Besoldung zusteht.
  • VG Frankfurt/Oder, 07.09.2017 - 2 K 738/14

    Recht der Bundesbeamten

    Sofern die Klägerin bemängelt, ihre bisherigen Erfahrungszeiten bei der Bundespolizei seien gegenüber anderen Beamten mit Vordienstzeiten bei anderen Behörden bzw. bei der Bundeswehr nicht berücksichtigt worden, ist hinzuzufügen, dass die Erfahrungszeiten der Klägerin bei der Bundespolizei sich jedenfalls indirekt in der zum Zeitpunkt der Zuordnung zum 1. Juli 2009 erreichten Besoldungshöhe widerspiegeln, so dass es sich nicht unmittelbar erschließt, dass alle von ihr im Beamtenverhältnis zurückgelegten Zeiten, die bereits nach dem alten Besoldungsrecht ihre Besoldung anknüpfend an das Lebensalter erhöhten, nochmals zusätzlich zu einer Besoldungserhöhung führen müssten (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 25. Februar 2016 - OVG 7 B 21.15, S. 12 EA).
  • OVG Sachsen, 19.02.2018 - 2 A 137/17

    Diskriminierende Besoldung; Stufenzuordnung; Überleitungsbestimmung

    Das Verwaltungsgericht ist zutreffend im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 30. Oktober 2014 - 2 C 3.13 und 2 C 6.13 - sowie vom 20. Mai 2015 - 2 A 9.13 - a. a. O.) sowie - diesem folgend - weiterer Obergerichte (vgl. OVG NRW, Urt. v. 20. Januar 2016 - 1 A 1432/13 -, juris; HessVGH, Urt. v. 15. September 2015 - 1 A 861/15 -, juris; OVG Saarland, Urt. v. 15. Juli 2015 - 1 A 355/13 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 25. Februar 2016 - OVG 7 B 21.15 -, juris) einschließlich des erkennenden Senats (vgl. Beschl. v. 6. Januar 2017 - 2 A 233/16 -, juris), davon ausgegangen, dass dem Kläger kein Anspruch auf Neuzuordnung in die Stufe 6 der Besoldungsgruppe A 8 rückwirkend zum 1. September 2006 zusteht.
  • OVG Sachsen, 30.01.2018 - 2 A 198/16

    Diskriminierende Besoldujng

    Das Verwaltungsgericht ist zutreffend im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 30. Oktober 2014 - 2 C 3.13 und 2 C 6.13 -, beide juris sowie vom 20. Mai 2015 - 2 A 9.13 - a. a. O.) sowie - diesem folgend - weiterer Obergerichte (vgl. OVG NRW, Urt. v. 20. Januar 2016 - 1 A 1432/13 -, juris; HessVGH, Urt. v. 15. September 2015 - 1 A 861/15 -, juris; OVG Saarland, Urt. v. 15. Juli 2015 - 1 A 355/13 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 25. Februar 2016 - OVG 7 B 21.15 -, juris), der sich der Senat anschließt (vgl. bereits Senatsbeschl. v. 6. Januar 2017 - 2 A 233/16 -, juris), davon ausgegangen, dass dem Kläger für den streitigen Zeitraum seit 1. Januar 2009 kein Anspruch auf höhere Besoldung zusteht.
  • VG Schleswig, 01.03.2017 - 11 A 18/13

    Recht der Richter; Einstufung nach dienstlicher Erfahrung im Rahmen der

    Danach kann eine Überleitungsregelung im Interesse der Verwaltungsvereinfachung sachlich vertretbar sein, wenn sie den Feststellungsaufwand und Bewertungs-Beweisschwierigkeiten vermeidet, die damit verbunden wären, die unter dem alten Recht entstandenen Rechtsverhältnisse vollständig dem neuen Recht zu unterstellen, und der Grundsatz der Rechtssicherheit klar schematische Entscheidungen über die zeitliche Abgrenzung zwischen altem und neuem Recht verlangt (vgl. OVG Berlin Brandenburg, Urt. v. 25.06.2016 AZ: OVG 7 B 21.15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht