Rechtsprechung
   OVG Brandenburg, 29.01.1999 - 3 B 173/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,21032
OVG Brandenburg, 29.01.1999 - 3 B 173/98 (https://dejure.org/1999,21032)
OVG Brandenburg, Entscheidung vom 29.01.1999 - 3 B 173/98 (https://dejure.org/1999,21032)
OVG Brandenburg, Entscheidung vom 29. Januar 1999 - 3 B 173/98 (https://dejure.org/1999,21032)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,21032) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erteilung einer befristeten Ausnahmebewilligung nach § 8 Abs. 1 S. 1 Handwerksordnung (HandwO); Hohe Wahrscheinlichkeit für Bestehen des Anordnungsanspruchs bei Vorwegnahme der Hauptsache; Unzumutbarkeit der Ablegung der Meisterprüfung; Ablegung der Meisterprüfung ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG München, 21.02.2017 - M 16 K 16.2083

    Handwerksrolle, Meisterprüfung, Klägers

    Tritt ein Antragsteller zu einer Meisterprüfung an, gibt er grundsätzlich zu erkennen, dass ihm eine Meisterprüfung zumutbar gewesen ist, eine Ausnahmesituation in seiner Person also gerade nicht vorliegt (OVG Berlin-Bbg, B.v. 29.1.1999 - 3 B 173/98 - juris Leitsatz 2); das betrifft auch den Fall, dass bereits einzelne Teile der Meisterprüfung bestanden wurden (VGH BW, U.v. 20.1.1998 - 14 S 2698/97, NVwZ-RR 1998, 646).
  • VG Ansbach, 22.10.2013 - AN 4 K 13.00962

    Löschung aus der Handwerksrolle; (kein) Anspruch auf (weitere)

    Tritt ein Antragsteller zu einer Meisterprüfung an, gibt er grundsätzlich zu erkennen, dass ihm eine Meisterprüfung zumutbar gewesen ist, eine Ausnahmesituation in seiner Person also gerade nicht vorliegt (OVG Brandenburg, B.v. 29.1.1999 - 3 B 173/98 - GewArch 1999, 166); das betrifft auch den Fall, dass bereits einzelne Teile der Meisterprüfung bestanden wurden (VGH Baden-Württemberg, U.v. 20.1.1998 - 14 S 2698/97, NVwZ-RR 1998, 646).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht