Rechtsprechung
   OVG Bremen, 02.10.1985 - 1 B 39/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,5627
OVG Bremen, 02.10.1985 - 1 B 39/85 (https://dejure.org/1985,5627)
OVG Bremen, Entscheidung vom 02.10.1985 - 1 B 39/85 (https://dejure.org/1985,5627)
OVG Bremen, Entscheidung vom 02. Januar 1985 - 1 B 39/85 (https://dejure.org/1985,5627)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,5627) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • datenbank.flsp.de

    Sofortige Vollziehung - Gesetzliche Voraussetzungen; zumutbarer Schulweg; planerischer Fehler

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1986, 1038
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Bremen, 02.06.1987 - 1 BA 43/86
    § 4 a BremSchulVwG begegnet keinen verfassungsrechtlichen Bedenken (so schon OVG Bremen, Beschl. v. 02.10.1985, 1 B 39/85, NVwZ 1986, 1038 = SPE n.F. 132 Nr. 28 Auflösung von Schulen).

    Der Senat hat bereits mit Beschluß vom 02.10.1985 entschieden (1 B 39/85, NVwZ 1986, 1038 = SPE n.F. 132 Nr. 28 Auflösung von Schulen), mit § 4 a SchulVwG seien vom Gesetzgeber hinreichend deutlich die Voraussetzungen festgelegt worden, unter denen eine Schulschließung in Frage komme.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts sind schulorganisatorische Maßnahmen von betroffenen Schülern und deren Eltern nicht schlechthin, sondern nur insoweit überprüfbar, als geltend gemacht wird, die Maßnahme greife in eigene Rechte ein (OVG Bremen, Beschluß vom 14.07.1978, 2 B A 17/78 Auflösung Grundschule Rockwinkel ; Beschluß vom 10.08.1983, 1 B 34/83, SPE II B 5 S. 21 Zuweisung zum Kippenberg-Gymnasium; Beschluß vom 02.10.1985, 1 B 39/85, NVwZ 1986, 1038, SPE n.F. 132 Nr. 28 Auflösung von Schulen Auflösung der Schule an der Amersfoorter Straße; Beschluß vom 11.08.1986, 1 T 1/86 SPE n.F. 896 Nr. 4 Verlegung von Schulen Verlegung der Jahrgangsstufe 11 des Alten Gymnasiums, Eilverfahren zu 1 BA 43/86).

    Mit Rücksicht auf diese Rechtsprechung hat der erkennende Senat zuletzt mit Beschlüssen vom 02.10.1985, 1 B 39/85 (a.a.O.) und vom 11.08.1986, 1 T 1/86 (a.a.O.), ausgeführt, auch im Schulrecht verlange die Rechtsschutzgewährung die subjektive Betroffenheit von Eltern und Kindern.

    Die angefochtene Verlegungsanordnung genügt diesen Anforderungen, so daß es einer abschließenden Stellungnahme des Senats, ob und inwieweit der zitierten Rechtsprechung künftig zu folgen ist, nicht bedarf (ebenso bisher OVG Bremen, Urteil vom 14.07.1978, II BA 17/78, S. 20; Beschluß vom 02.10.1985, 1 B 39/85 , a.a.O.):.

  • OVG Bremen, 02.06.1987 - 1 BA 49/86
    Der Senat hat bereits mit Beschluß vom 02.10.1985 entschieden (1 B 39/85, NVwZ 1986, 1038 = SPE n.F. 132 Nr. 28 Auflösung von Schulen), mit § 4 a SchulVwG seien vom Gesetzgeber hinreichend deutlich die Voraussetzungen festgelegt worden, unter denen eine Schulschließung in Frage komme.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts sind schulorganisatorische Maßnahmen von betroffenen Schülern und deren Eltern nicht schlechthin, sondern nur insoweit überprüfbar, als geltend gemacht wird, die Maßnahme greife in eigene Rechte ein (OVG Bremen, Beschluß vom 14.07.1978, 2 BA 17/78 Auflösung Grundschule Rockwinkel; Beschluß vom 10.08.1983, 1 B 34/83, SPE II B 5 S. 21 Zuweisung zum Kippenberg-Gymnasium; Beschluß vom 02.10.1985 , 1 B 39/85, NVwZ 1986, 1038, SPE n.F. 132 Nr. 28 Auflösung von Schulen Auflösung der Schule an der Amersfoorter Straße; Beschluß vom 11.08.1986, 1 T 1/86 SPE n.F. 896 Nr. 4 Verlegung von Schulen Verlegung der Jahrgangsstufe 11 des Alten Gymnasiums, Eilverfahren zu 1 BA 43/86).

    Mit Rücksicht auf diese Rechtsprechung hat der erkennende Senat zuletzt mit Beschlüssen vom 02.10.1985 , 1 B 39/85 (a.a.O.), und vom 11.08.1986 , 1 T 1/86 (a.a.O.), ausgeführt, auch im Schulrecht verlange die Rechtsschutzgewährung die subjektive Betroffenheit von Eltern und Kindern.

    Die angefochtene Auflösungsanordnung genügt diesen Anforderungen, so daß es einer abschließenden Stellungnahme des Senats, ob und inwieweit der zitierten Rechtsprechung künftig zu folgen ist, nicht bedarf (ebenso bisher OVG Bremen, Urteil vom 14.07.1978, II BA 7/78, S. 20; Beschluß vom 02.10.1985, 1 B 39/85 a.a.O.).

  • VG Potsdam, 24.09.2020 - 1 L 885/20

    Maskenpflicht im Brandenburger Landtag bleibt

    OVG Bremen, Beschluss vom 2. Oktober 1985 - 1 B 39/85 -, NVwZ 1986, 1038.
  • OVG Berlin, 20.01.2005 - 1 S 38.04

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen straßenrechtliche Maßnahmen zur Einrichtung einer

    Auch mag die Anordnung der sofortigen Vollziehung möglicherweise dann gemäß § 41 Abs. 4 Satz 1 VwVfG öffentlich bekannt zu geben sein, wenn sie zum verfügenden Teil des Verwaltungsakts gehört (vgl. OVG Bremen, Beschluss vom 2. Oktober 1985 - 1 B 39/85 -, NVwZ 1986, 1038; Stelkens/Bonk, VwVfG, 6. Aufl., § 41, RdNr. 89).
  • VG Leipzig, 19.07.2002 - 4 K 1107/02

    Rechtmäßigkeit der Nichteinrichtung einer Klassenstufe ; Vorliegen eines

    Die Antragsteller können dabei die von ihnen geltend gemachte objektive Rechtswidrigkeit der Maßnahme des Antragsgegners auf Grund ihrer - auch zur Zulässigkeit des vorliegenden Antrags sowie der erhobenen Anfechtungsklage gemäß § 42 Abs. 2 VwGO führenden - Betroffenheit in Grundrechten grundsätzlich auch auf vorhandene Abwägungsfehler stützen, die sich auf öffentliche Belange beziehen (vgl. BVerwG [4. Senat], Urt. v. 18.3.1983, BVerwGE 67, 74 [76]; Urt. v. 23.11.2001 - 4 A 46/99 - zit. nach Juris; st. Rspr., jeweils zu Art. 14 GG; offen gelassen in BVerwG [11. Senat], Beschl. v. 29.11.1995, NVwZ 1997, 165 [166 f.], zu Art. 2 Abs. 2 GG [Gesundheitsschutz]; a.A. BVerwG [7. Senat], Beschl. v. 23.10.1978, DVBl. 1979, 352, zu Schulschließung; Niehues, a.a.O., Rn. 169; offen gelassen in OVG Bremen, Beschl. v. 2.10.1985, NVwZ 1986, 1038).
  • VG Gera, 29.07.2002 - 2 E 893/02

    Schulrecht; Schulrecht; Schulorganisation; Allgemeinverfügung

    Insoweit muss die Schulbehörde rechtzeitig konkrete und praktische Möglichkeiten erwägen und aufzeigen, die mit Unterrichtsbeginn in der neuen Schule ein zumutbares Erreichen dieser Schule erlauben (OVG Bremen, Beschluss vom 2. Oktober 1985 - 1 B 39/85 - NVwZ 1986, 1038; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 13. Februar 1986 - 7 B 15/86 -, NVwZ 1986, 1036; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 9. August 1990 - 9 S 1716/90 - NVwZ-RR 1991, 73; VG Gera, Beschluss vom 17. August 1996 - 2 E 577/96 GE -, LKV 1997, 140).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht