Rechtsprechung
   OVG Bremen, 09.02.2005 - 1 B 452/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,21548
OVG Bremen, 09.02.2005 - 1 B 452/04 (https://dejure.org/2005,21548)
OVG Bremen, Entscheidung vom 09.02.2005 - 1 B 452/04 (https://dejure.org/2005,21548)
OVG Bremen, Entscheidung vom 09. Februar 2005 - 1 B 452/04 (https://dejure.org/2005,21548)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,21548) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    VwGO § 146 Abs. 4 S. 3; AuslG § 69 Abs. 3 S. 1 Nr. 2; § 81 Abs. 4; VwZG § 15; VwZG § 9
    D (A), Serben, Beschwerde, Beschwerdebegründung, Erlaubnisfiktion, Antrag, Aufenthaltserlaubnis, Verlängerung, Zustellung, öffentliche Zustellung, einstweilige Anordnung, Eilbedürftigkeit, vorläufiger Rechtsschutz (Eilverfahren)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Voraussetzungen für eine Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung und Heilung von Zustellungsmängeln; Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde über diesen Antrag; Darlegunserfordernisse für die Begründung einer Beschwerde

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Bremen, 23.04.2018 - 1 PA 89/17

    Ausländerrecht - Aufhebung eines Einreise- und Aufenthaltsverbots; Öffentliche

    Da die öffentliche Zustellung der Ausweisungsverfügung (vgl. allgemein zu den Anforderungen an eine öffentliche Zustellung den Beschluss des Senats vom 09.02.2005 - 1 B 452/04 -, Rn. 14 ff., juris) fehlerhaft war, vermochte sie die Rechtsmittelfrist nicht in Lauf zu setzen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht