Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 07.08.2001 - 3 Bf 93/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,22889
OVG Hamburg, 07.08.2001 - 3 Bf 93/99 (https://dejure.org/2001,22889)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 07.08.2001 - 3 Bf 93/99 (https://dejure.org/2001,22889)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 07. August 2001 - 3 Bf 93/99 (https://dejure.org/2001,22889)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,22889) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis unabhängig vom Nichtbesitz eines erforderlichen Passes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Hamburg, 27.02.2003 - 16 VG 1274/02

    Kein Rechtsanspruch des Kindes aus dem Aufenthaltsstatus des Vaters

    Insbesondere könnte auch nicht daran vorbeigesehen werden, dass an die Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis vom Gesetz andere, überwiegend geringere Anforderungen gestellt werden als beispielsweise an die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis (vgl. OVG Hamburg, Beschl. v. 07.08.2001, InfAuslR 2002 S. 19, 20).

    Das Fehlen eines Passes (vgl. § 8 Abs. 1 Nr. 3 AuslG) kann dem Kläger zu 2) im Rahmen von § 30 Abs. 3 AuslG entgegen der Auffassung der Beklagten nicht von vornherein zum Nachteil gereichen (vgl. OVG Hamburg, Beschl. v. 07.08.2001, InfAuslR 2002 S. 19).

    Insoweit ist insbesondere die Begründung der Beklagten im Widerspruchsbescheid nicht tragfähig, die darauf hinweist, dass die Klägerin zu 1) nicht im Besitze eines Nationalpasses sei (vgl. OVG Hamburg, Beschl. v. 07.08.2001, a.a.O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.02.2004 - 18 A 638/03

    Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis bei fehlendem Pass

    - Beschluss vom 7. August 2001 - 3 Bf 93/99 -, InfAuslR 202, 19 - anders als in der Rechtsprechung des Senates.
  • VG Oldenburg, 08.09.2004 - 11 A 4960/02

    Aufenthaltsbefugnis und Reiseausweis für Kurden aus Syrien

    § 30 Abs. 3 AuslG soll lediglich bei nicht zu vertretender Passlosigkeit bzw. ungeklärter Identität oder Staatsangehörigkeit eine Aufenthaltsbefugnis ermöglichen (vgl. Nr. 30.3.6 der AuslG-VwV; kritisch: OVG Hamburg, Beschluss vom 7. August 2001 - BF 93/99 - NordÖR 2002, 115, 116), nicht aber den Ausländer von vornherein von möglichen und zumutbaren Mitwirkungshandlungen befreien.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht