Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 10.04.2013 - 2 E 14/11.N   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,21805
OVG Hamburg, 10.04.2013 - 2 E 14/11.N (https://dejure.org/2013,21805)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 10.04.2013 - 2 E 14/11.N (https://dejure.org/2013,21805)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 10. April 2013 - 2 E 14/11.N (https://dejure.org/2013,21805)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,21805) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beschränkung von Anregungen und Einwendungen i.R.e. weiteren öffentlichen Auslegung des Entwurfs eines Bebauungsplans gem. § 4a Abs. 3 S. 2 BauGB auf seine geänderten Teile; Einem Kerngebiet nach § 7 BauNVO ähnelndes Geschäftsgebiet nach § 10 Abs. 4 Abschnitt G BPVO ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Auslegung: Planänderungen sind kenntlich zu machen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Das Geschäftsgebiet im Bebauungsplan

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Feststellung der Unwirksamkeit eines Bebauungsplans

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beschränkung von Anregungen und Einwendungen i.R.e. weiteren öffentlichen Auslegung des Entwurfs eines Bebauungsplans gem. § 4a Abs. 3 S. 2 BauGB auf seine geänderten Teile; Einem Kerngebiet nach § 7 BauNVO ähnelndes Geschäftsgebiet nach § 10 Abs. 4 Abschnitt G BPVO ...

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Erneute Planauslegung muss keinen Hinweis auf Inhalt der zugrundeliegenden Änderungen enthalten

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2013, 909
  • BauR 2013, 2065
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VGH Bayern, 28.07.2020 - 9 N 16.2497

    Festsetzung privater Grünflächen mit der Zweckbestimmung Ortsrandgestaltung und

    Als Satzung (§ 10 Abs. 1 BauGB) unterliegt der Bebauungsplan dem aus Art. 20 Abs. 3 GG abgeleiteten Grundsatz hinreichender Bestimmtheit von Rechtsnormen (vgl. BVerwG, B.v. 4.1.1994 - 4 NB 30.93 - juris Rn. 6; HambOVG, U.v. 10.4.2013 - 2 E 14/11.N - juris Rn. 81).
  • OVG Hamburg, 05.03.2015 - 2 Bs 20/15

    Bezirksversammlung kann trotz Bürgerbegehrens über Bebauungsplan

    Denn wie das Beschwerdegericht in Normenkontrollverfahren bereits mehrfach ausgeführt hat, ist die verbindliche Abwägungsentscheidung nach § 1 Abs. 7 BauGB allein von der Bezirksamtsleitung zu treffen (vgl. nur OVG Hamburg, Urt. v. 10.4.2013, 2 E 14/11.N, juris, Rn. 105 m.w.N.; insoweit nicht abgedruckt in NordÖR 2014, 78).
  • VGH Bayern, 26.11.2020 - 9 N 17.2367

    Gliederung eines Dorfgebiets

    Als Satzung (§ 10 Abs. 1 BauGB) unterliegt der Bebauungsplan dem aus Art. 20 Abs. 3 GG abgeleiteten Grundsatz hinreichender Bestimmtheit von Rechtsnormen (vgl. BVerwG, B.v. 4.1.1994 - 4 NB 30.93 - juris Rn. 6; HambOVG, U.v. 10.4.2013 - 2 E 14/11.N - juris Rn. 81).
  • OVG Bremen, 02.12.2014 - 1 D 173/10

    Bauplanungserhebliche Beurteilung der Gemengelage von Gewerbe und Wohnen in

    Im Falle widerstreitender Nutzungsansprüche zwischen Wohnen und Gewerbe verlangt das Gebot planerischer Konfliktbewältigung, dass bei einer Überplanung die vorhandenen Betriebe mit ihrem zulässigen Emmissionsverhalten sorgfältig erfasst werden (OVG Hamburg, Urt. v. 10.4.2013 - 2 E 14/11.N - [...], Rn. 86).
  • OVG Schleswig-Holstein, 21.10.2020 - 1 KN 2/19

    Veränderungssperre für den Geltungsbereich B-Plan Nr. 16, 3. Änderung

    Anderenfalls wäre der Plangeber nicht in der Lage, seine städtebaulichen Vorstellungen für die Zukunft umzusetzen, sondern wäre gezwungen, stets bestandsorientierte Festsetzungen zu treffen (Hamb. OVG, Urteil vom 10.04.2013 - 2 E 14/11 -, juris [Rn. 78] m.w.N.).
  • OVG Schleswig-Holstein, 21.10.2020 - 1 KN 3/19

    Veränderungssperre für den Geltungsbereich B-Plan Nr. 37, 3. Änderung

    Anderenfalls wäre der Plangeber nicht in der Lage, seine städtebaulichen Vorstellungen für die Zukunft umzusetzen, sondern wäre gezwungen, stets bestandsorientierte Festsetzungen zu treffen (Hamb. OVG, Urteil vom 10.04.2013 - 2 E 14/11 -, juris [Rn. 78] m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht