Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 10.08.2010 - 3 Bf 207/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,17605
OVG Hamburg, 10.08.2010 - 3 Bf 207/08 (https://dejure.org/2010,17605)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 10.08.2010 - 3 Bf 207/08 (https://dejure.org/2010,17605)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 10. August 2010 - 3 Bf 207/08 (https://dejure.org/2010,17605)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,17605) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    NÄG § 1; NÄG § 3 Abs. 1
    Erhebliche seelische Belastung (hier: Fall einer kombinierten Persönlichkeitsstörung) als wichtiger Grund für die Änderung des Familiennamens zur Reduzierung der Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise; Grundrechtlich geschützte Bedeutung des ...

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erhebliche seelische Belastung (hier: Fall einer kombinierten Persönlichkeitsstörung) als wichtiger Grund für die Änderung des Familiennamens zur Reduzierung der Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise; Grundrechtlich geschützte Bedeutung des ...

Papierfundstellen

  • DVBl 2011, 59
  • DÖV 2011, 124
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Würzburg, 24.05.2017 - W 6 K 17.4

    Namensänderung

    Voraussetzung ist nicht, dass die seelische Belastung bereits den Grad einer behandlungsbedürftigen Krankheit oder Krise erreicht hat und stationärer oder ambulanter, gegebenenfalls medikamentöser Behandlung bedarf, die Namensänderung muss aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, die Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise zu reduzieren (OVG Hamburg, U.v. 14.09.2010 - 3 BF 207/08 - DVBl. 2011, 59).
  • VG Würzburg, 20.02.2013 - W 6 K 11.551

    Namensänderung; Vorname; Abkömmling eines Spätaussiedlers; frühere

    Voraussetzung ist nicht, dass die seelische Belastung bereits den Grad einer behandlungsbedürftigen Krankheit oder Krise erreicht hat und stationärer oder ambulanter, gegebenenfalls medikamentöser Behandlung bedarf, die Namensänderung muss aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, die Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise zu reduzieren (OVG Hamburg, U.v. 14.09.2010, 3 BF 207/08, DVBl. 2011, 59).
  • VG Regensburg, 20.03.2014 - RN 2 K 13.1422

    Namensänderung Nachname; Abkömmlinge eines Spätaussiedlers; Wunsch nach

    Die Namensänderung muss aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise zu reduzieren (OVG Hamburg, Urt. v. 14.9.2010, 3 BF 207/08, DVBl. 2011, 59).
  • VG Regensburg, 06.03.2014 - RN 2 K 13.250

    Änderung des Nachnamens eines Erwachsenen, dem der Familienname der Mutter

    Die Namensänderung muss aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise zu reduzieren (OVG Hamburg, Urt. v. 14.9.2010, 3 BF 207/08, DVBl. 2011, 59).
  • VG Regensburg, 06.03.2014 - 2 K 13.250

    Änderung des Nachnamens eines Erwachsenen, dem der Familienname der Mutter

    Die Namensänderung muss aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Risikofaktoren für den Eintritt einer behandlungsbedürftigen Krise zu reduzieren (OVG Hamburg, Urt. v. 14.9.2010, 3 BF 207/08, DVBl. 2011, 59).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht