Rechtsprechung
   OVG Mecklenburg-Vorpommern, 10.02.2015 - 3 K 2/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,20857
OVG Mecklenburg-Vorpommern, 10.02.2015 - 3 K 2/13 (https://dejure.org/2015,20857)
OVG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 10.02.2015 - 3 K 2/13 (https://dejure.org/2015,20857)
OVG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 10. Februar 2015 - 3 K 2/13 (https://dejure.org/2015,20857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,20857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Justiz Mecklenburg-Vorpommern

    § 1 Abs 3 BauGB, § 1 Abs 7 BauGB, § 9 Abs 1 BauGB, § 20 Abs 2 WaldG MV, § 20 Abs 3 WaldG MV, 3 3 Abs 1 S 3 WAbstV MV
    Erweiterung der Bebauungsmöglichkeit durch Bebauungsplan - Beteiligung der Forstbehörde - Waldabstand

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Niedersachsen, 08.08.2018 - 10 KN 5/18

    Kindertagespflegesatzung - Höhe des Anerkennungsbetrags und Höhe der

    Die Antragsfrist des § 47 Abs. 2 Satz 1 VwGO muss, wie auch die übrigen Zulässigkeitsvoraussetzungen, für jede im Normenkontrollverfahren zur Überprüfung gestellte Satzung gesondert eingehalten werden (OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 10.02.2015 - 3 K 2/13 -, juris Rn. 59; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 12.12.2005 - 10 D 27/03.NE -, juris Rn. 51; vgl. auch BVerwG, Urteil vom 26.09.2012 - 6 CN 1.11 -, juris Rn. 11, und Urteil vom 27.10.2010 - 8 CN 2.09 -, juris Rn. 17; Niedersächsisches OVG, Urteil vom 20.11.2012 - 4 KN 319/09 -, juris Rn. 51).
  • OVG Niedersachsen, 15.06.2017 - 1 MN 3/17

    Waldabstand in der Abwägung

    Da hier aus den Unterlagen ersichtlich nur Zustimmungen der Forstbehörden zu einem größeren als dem hier festgesetzten größten Abstand erkennbar sind und eine zustimmende Äußerung zu einer weiteren Unterschreitung dieser Abstände und die dafür sprechenden Gründe fehlt, ist eine ordnungsgemäße Behandlung und Abwägung dieser Frage nicht zu erkennen (vgl. etwa auch OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urt. v. 10.2.2015 - 3 K 2/13 -, juris).
  • OVG Sachsen, 04.09.2018 - 3 A 522/18

    Wald; Mindestentfernung; Ermessen; Beweisantrag

    Darüber hinaus soll auch die Gefahr von Waldbränden vermindert werden, die durch das Betreiben von Feuerstätten in den baulichen Anlagen entstehen können (OVG M-V, Urt. v. 10. Februar 2015 - 3 K 2/13 - , juris Rn. 79 juris; Brockmann/Sann, a. a. O. § 25 Rn. 4).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 27.09.2017 - 3 K 267/16

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht - hier: 4. Änderung des

    Insoweit ist geklärt (vgl. OVG Greifswald, Beschl. v. 27.11.2013 - 4 M 167/13 -, juris; vgl. auch Urt. v. 10.02.2015 - 3 K 2/13 -), dass Änderungen oder Neuregelungen einer Rechtsvorschrift die Antragsfrist des § 47 Abs. 2 Satz 1 VwGO (nur) erneut in Lauf setzen, wenn mit ihnen eine neue oder zusätzliche Beschwer verbunden ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht