Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 02.07.2021 - 2 NB 437/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,21029
OVG Niedersachsen, 02.07.2021 - 2 NB 437/20 (https://dejure.org/2021,21029)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02.07.2021 - 2 NB 437/20 (https://dejure.org/2021,21029)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02. Juli 2021 - 2 NB 437/20 (https://dejure.org/2021,21029)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,21029) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2021 - 13 A 1641/20
    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 14. März 2012 - 13 B 54/12 -, juris, Rn. 1; vgl. ferner VerfGH Bad.-Württ., Urteil vom 30. Mai 2016 - 1 VB 15/15 -, juris, Rn. 83; Nds. OVG, Beschluss vom 2. Juli 2021 - 2 NB 437/20 -, juris, Rn. 20; Sächs. OVG, Beschluss vom 27. Februar 2012 - NC 2 B 14/12 -, juris, Rn. 12; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 24. Mai 2011 - 9 S 599/11 -, juris Rn. 5 ff.; vgl. für das Schulrecht BVerfG, Beschluss vom 12. März 2019 - 1 BvR 2721/16 -, juris, Rn. 32.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Juni 1973 - VII C 7.71 -, juris, Rn. 23; Nds. OVG, Beschluss vom 2. Juli 2021 - 2 NB 437/20 -, juris, Rn. 21; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 24. Mai 2011 - 9 S 599/11 -, juris, Rn. 28; Sächs. OVG, Beschluss vom 27. Februar 2012 - NC 2 B 14/12 -, juris, Rn. 12.

  • OVG Niedersachsen, 09.08.2021 - 2 NB 57/21

    Erfordernis der fachlichen Eignung eines vorangegangenen Bachelorstudiums für den

    Denn die Fehlerhaftigkeit des durchgeführten Auswahlverfahrens allein begründet einen Anspruch auf vorläufige Zulassung noch nicht; es muss jedenfalls die hinreichende Möglichkeit glaubhaft gemacht sein, dass der jeweilige Antragsteller bei fehlerfreier Durchführung den begehrten Platz erhalten würde (vgl. Senatsbeschl. v. 2.7.2021 - 2 NB 437/20 -, juris Rn. 21; VGH BW, Beschl. v. 24.5.2011 - 9 S 599/11 -, juris Rn. 28; SächsOVG, Beschl. v. 27.2.2012 - NC 2 B 14/12 -, juris Rn. 12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht