Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 02.08.2001 - 1 MN 1194/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,7943
OVG Niedersachsen, 02.08.2001 - 1 MN 1194/01 (https://dejure.org/2001,7943)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02.08.2001 - 1 MN 1194/01 (https://dejure.org/2001,7943)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02. August 2001 - 1 MN 1194/01 (https://dejure.org/2001,7943)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7943) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Kostenverteilung für Abänderungsantrag im Normenkontrollverfahren

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Kostenverteilung für Abänderungsantrag im Normenkontrollverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kostenverteilung nach Mangelbehebung und gemeindlichem Abänderungsantrag im Normenkontrollverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2002, 700
  • DVBl 2001, 1779 (Ls.)
  • BauR 2001, 1717
  • ZfBR 2001, 570 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VGH Baden-Württemberg, 27.01.2015 - 5 S 1493/14

    Abänderung eines Beschlusses nach § 47 Abs. 6 VwGO; Befangenheit eines bei

    Vergleiche zu Leitsatz 1. VGH Mannheim, Beschluss vom 12.05.1995 - 1 S 1310/95 -, DVBl 1995, 929; VGH München, Beschluss vom 19.07.2012 - 2 NE 12.1520 -, juris; OVG Münster, Beschluss vom 20.07.1998 - 11a B 993/98 NE -, NVwZ-RR 1999, 473; OVG Lüneburg, Beschluss vom 02.08.2001 - 1 MN 1194/01 -, NVwZ-RR 2002, 700.(Rn.1).

    Die Vorschrift ist im Verfahren des § 47 Abs. 6 VwGO entsprechend anzuwenden (vgl. VGH Baden-Württ., Beschluss vom 12.05.1995 - 1 S 1310/95 -, DVBl 1995, 929; BayVGH, Beschluss vom 19.07.2012 - 2 NE 12.1520 -, juris; OVG Nordrh.-Westf., Beschluss vom 20.07.1998 - 11a B 993/98 NE -, NVwZ-RR 1999, 54; Nieders.OVG, Beschluss vom 02.08.2001 - 1 MN 1194/01; Ziekow, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 4. Aufl. 2014, § 47 Rn. 391a und 409; Kopp/Schenke, VwGO, 19. Aufl. 2013, § 47 Rn. 159).

    Die Zulässigkeitsvoraussetzungen für ein Änderungsverfahren nach § 80 Abs. 7 VwGO analog liegen insbesondere vor, wenn die Gemeinde, deren Bebauungsplan durch einen Beschluss nach § 47 Abs. 6 VwGO außer Vollzug gesetzt worden ist, ein ergänzendes Verfahren nach § 214 Abs. 4 BauGB zur Heilung der festgestellten Mängel durchgeführt hat (vgl. Nieders.OVG, Beschluss vom 02.08.2001, a.a.O.).

  • OVG Niedersachsen, 11.07.2014 - 1 ME 71/14

    Beteiligtenstellung im Änderungsverfahren nach § 80 Abs. 7 VwGO; Kostentragung

    Auch im Beschwerdeverfahren ist der Streitwert für das Abänderungsverfahren nicht nach dem Interesse des Antragstellers des Ausgangsverfahrens, sondern eigenständig nach dem Interesse des Änderungsantragstellers zu bemessen ist (vgl. Senat, Beschl. v. 26.3.1999 - 1 O 867/99 -, juris Rn. 2 f. = NVwZ-RR 1999, 813 = BRS 62 Nr. 200; Beschl. v. 2.8.2001 - 1 MN 1194/01 -, juris Rn. 15 = NVwZ-RR 2002, 700).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.11.2003 - 10a B 1241/03
    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 20. Juli 1998 - 11a B 993/98.NE -, NVwZ-RR 1999, 473; OVG Lüneburg, Beschluss vom 2. August 2001 - 1 MN 1194/01 -, BauR 2001, 1717 (1718); Schoch in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, Stand: Januar 2003, § 47 Rdn. 186; Kopp-Schenke, VwGO, 13. Aufl., § 47 Rdn. 159 jeweils m.w.N.

    vgl. OVG Lüneburg, Beschluss vom 2. August 2001 - 1 MN 1194/01 -, a.a.O.

  • VGH Bayern, 17.06.2002 - 1 Ne 02.1158

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen einen nach Durchführung eines ergänzenden

    Der Senat teilt nicht die Ansicht, dass die Gemeinde bei der vorliegenden Fallgestaltung gemäß § 80 Abs. 7 VwGO (in entsprechender Anwendung) die Änderung der zu der ursprünglichen Fassung des Bebauungsplans ergangenen Eilentscheidung beantragen müsse, um den Bebauungsplan in der geänderten Fassung "vollziehen" zu können (so NdsOVG vom 2.8.2001 BauR 2001, 1717 ).
  • VGH Bayern, 19.03.2012 - 1 NE 12.259

    Bindungswirkung einer einstweiligen Anordnung im Normenkontrollverfahren;

    Im Einklang hiermit ist die Antragsgegnerin gehalten, einen Antrag analog § 80 Abs. 7 Satz 2 VwGO zu stellen, wenn sie unter Berufung auf die nachgebesserte Abwägung einen Vollzug des Bebauungsplans erreichen möchte (vgl. NdsOVG vom 2.8.2001 BauR 2001, 1717; Ziekow in Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Aufl. 2010, § 47 RdNr. 409; a. A. Redeker/von Oertzen, VwGO, 14. Aufl. 2004, § 47 RdNr. 55; Schmidt in Eyermann, a. a. O., § 47 RdNr. 113).
  • OVG Niedersachsen, 24.06.2015 - 1 MN 39/15

    Auswirkungen eines ergänzenden Verfahrens auf Entscheidungen nach § 47 Abs. 6

    An seiner bisherigen gegenteiligen Rechtsprechung (Senatsbeschl.v. 18.7.1997 - 1 M 3210/97 -, NVwZ-RR 1998, 421 = BauR 1997, 814; v. 2.8.2001 - 1 MN 1194/01 -, NVwZ-RR 2002, 700 = BauR 2001, 432; v. 1.8.2001 - 1 MN 2285/01 -, Vnb.; v. 19.9.2013 - 1 MN 139/13 - Vnb.; vgl. neuerdings auch VGH München, Beschl. v. 19.3.2012 - 1 NE 12.259 -, ZfBR 2012, 576) hält der Senat nicht mehr fest.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht