Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 02.11.1999 - 7 L 3034/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,3763
OVG Niedersachsen, 02.11.1999 - 7 L 3034/97 (https://dejure.org/1999,3763)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02.11.1999 - 7 L 3034/97 (https://dejure.org/1999,3763)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 02. November 1999 - 7 L 3034/97 (https://dejure.org/1999,3763)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3763) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB §§ 195, 812
    Erstattung von Förderzinsen im Bergrecht

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2000, 940 (Ls.)
  • ZfBR 2000, 286 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Niedersachsen, 02.11.1999 - 7 L 3645/97

    Erstattung von Förderabgabe;; Abgabebescheid, vorläufiger; Bergrecht;

    Die besondere rechtliche Behandlung des Erdgas- und Erdölvorkommens im Bereich der Emsmündung durch das Zusatzabkommen zum Ems-Dollart-Vertrag (vgl. hierzu im Einzelnen die Senatsentscheidung im Förderzinsverfahren 7 L 3034/97) steht nicht im Widerspruch zu den Regelungen des Bundesberggesetzes, weil dieses die mit dem Zusatzabkommen zum Ems-Dollart-Vertrag geschaffene spezielle Gesetzeslage unberührt gelassen hat.

    Zu den anerkannten Grundsätzen des Bergrechts gehört nicht nur der Staatsvorbehalt, sondern auch die Erbringung einer Gegenleistung für die Einräumung des Rechts zur Gewinnung der dem Staat vorbehaltenen Bodenschätze (vgl. hierzu die Entscheidungsgründe im Förderzinsverfahren - 7 L 3034/97 -, UA S. 29 ff.).

    Der Senat hat in seiner Entscheidung im Förderzinsverfahren (7 L 3034/97) des Näheren ausgeführt, dass und warum die der Klägerin "zustehende" Menge an Erdgas und Erdöl bereits bis Anfang November 1980 geliefert und ihr Anteil an dem Vorkommen im Gemeinschaftsgebiet damit bis dahin erschöpft war.

    Der Senat hat sich mit diesem Einwand in der Förderzinsentscheidung (7 L 3034/97, UA S. 50 ff.) auseinandergesetzt und ihn als unbegründet erachtet.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht