Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 03.04.2006 - 1 LA 260/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,7015
OVG Niedersachsen, 03.04.2006 - 1 LA 260/05 (https://dejure.org/2006,7015)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 03.04.2006 - 1 LA 260/05 (https://dejure.org/2006,7015)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 03. April 2006 - 1 LA 260/05 (https://dejure.org/2006,7015)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,7015) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Höhenbegrenzung für Windenergieanlagen - Abwägung; Baugenehmigung; Bauvorbescheid; Erforderlichkeit; Höhenbegrenzung; Klageänderung; Streitwert; Unmöglichkeit, wirtschaftliche; Windenergieanlage

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Höhenbegrenzung für Windenergieanlagen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit der in Bebauungsplänen getroffenen Regelungen über Höhenbegrenzungen für Windenergieanlagen; Baugenehmigung und Bauvorbescheid für die Errichtung von Windenergieanlagen; Erforderlichkeit des Bebauungsplans im Fall wirtschaftlicher Unmöglichkeit der Windenergienutzung; Änderung des Klagebegehrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2006, 1723
  • BauR 2006, 2104 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Göttingen, 13.07.2006 - 2 A 11/05

    Standortplanung für Windenergieanlagen

    Eine solche Verhinderungsplanung liegt erst vor, wenn die planungsrechtlichen Festsetzungen nicht eingehalten werden können, ohne dass damit die Erzielung eines Gewinns unmöglich gemacht wird (OVG Lüneburg, Beschluss vom 29.1.2004 -1 KN 296/02-, Beschluss vom 3.4.2006 -1 LA 260/05, zitiert nach der Internetentscheidungssammlung des Gerichts).

    In diese wären u.a. Anlagentyp, Einkaufspreis, Finanzierungsmodalitäten (vgl. hierzu OVG Lüneburg, Beschluss vom 3.4.2006, a.a.O.), Strompreise, Netzzugangskosten und Jahreswetterlagen einzustellen.

  • VG Magdeburg, 30.10.2012 - 2 A 3/11

    Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von zwei Windkraftanlagen

    Daher erfordert die Prüfung der Begründetheit des Begehrens auf Erteilung eines (planungsrechtlichen) Vorbescheides anstelle der (Voll-)Genehmigung im gerichtlichen Verfahren auch eine wirksame Klageänderung und nicht bloß die Stellung eines Hilfsantrages (OVG Münster, Urteil vom 15.01.1992 - 7 A 81/89 -, NVwZ 1993, 493 ff.; vgl. auch OVG Lüneburg, Beschluss vom 03.04.2006 - 1 LA 260/05 -, BauR 2006, 1723 ff.).
  • OVG Schleswig-Holstein, 01.10.2008 - 1 LB 10/07

    Wechsel vom Verpflichtungs- zum Neubescheidungsantrag als Teil-Klagrücknahme

    Die Streitwertbemessung unterscheidet zwar - grundsätzlich - nicht danach, ob um einen Vorbescheid oder um die endgültige ("Voll"-) Genehmigung von Windkraftanlagen gestritten wird (vgl. OVG Lüneburg, Beschl. v. 03.04.2006, 1 LA 260/05, BauR 2006, 1723), doch gilt - ausnahmsweise - dann etwas anderes, wenn mit einer Voranfrage noch nicht all das beantwortet wird, was für die endgültige Genehmigung maßgeblich ist (Beschl. des Senats vom 05.05.2008, a.a.O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht