Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 09.03.2012 - 1 LA 140/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,8932
OVG Niedersachsen, 09.03.2012 - 1 LA 140/09 (https://dejure.org/2012,8932)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 09.03.2012 - 1 LA 140/09 (https://dejure.org/2012,8932)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 09. März 2012 - 1 LA 140/09 (https://dejure.org/2012,8932)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,8932) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Beseitigungsanordnung für ein Wohnhaus mit Nebenanlagen in einer Waldsiedlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ermessensüberprüfung in Fällen eines später für unwirksam erklärten Bebauungsplans mit einer Beseitigungsanordnung für nicht plankonforme bauliche Anlagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Ermessensüberprüfung in Fällen eines später für unwirksam erklärten Bebauungsplans mit einer Beseitigungsanordnung für nicht plankonforme bauliche Anlagen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Niedersachsen, 08.09.2010 - 1 KN 129/07

    Heilung bei falscher Reihenfolge von Ausfertigung und Bekanntmachung eines

    Die Bebauung des 8.691 m² großen Grundstücks D. (Gemarkung Sprötze, Flur E., Flurstück F.), das ihm und seiner Ehefrau gehört, ist Gegenstand eines bauaufsichtlichen Verfahrens, das beim Senat unter dem Aktenzeichen 1 LA 140/09 anhängig ist.

    Nach einem zum Verfahren 1 LA 352/07 von den dortigen Klägern vorgelegten (in jenem Verfahren als Beiakte E geführt) und vom Antragsteller in der Anlage zum Schriftsatz vom 13. Februar 2008 (Schriftsatz vom 30. Januar 2008 zum Verfahren 2 A 316/07, Aktenzeichen beim OVG 1 LA 140/09, dort Seite 5 oben) in Bezug genommenen "Aufteilungsplan" der Landesgruppe Groß Hamburg der Kleingärtner im Reichsverband der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschlands e.V. aus dem Jahr 1937 sollte die Fläche (inzwischen der Erben des Herrn Meyer) für eine Bebauung mit Wochenendhäusern auf Pachtflächen parzelliert werden.

    Berücksichtigt worden sind des weiteren der Schriftsatz der Antragsgegnerin vom 31. August 2010 und der Schriftsatz des Antragsstellers vom 7. September 2010 (fälschlich mit 1. Juli 2010 datiert), im Übrigen auch der Schriftsatz der Kläger im Verfahren 1 LA 140/09 vom 7. September 2010.

    Zwar entstammt der im Jahr 1956 eingereichte Lageplan (Beiakten A zu 1 LA 140/09, Bl. 1 und 226) nicht dem Liegenschaftskataster, sondern ist handgezeichnet, allerdings wohl im Wege des "Durchpausens".

    Die Baugenehmigung ist vom Landkreis Harburg mit der sowohl auf dem Lageplan als auch auf der Bauzeichnung grün eingestempelten Nebenbestimmung versehen worden (Beiakten A zu 1 LA 140/09, Bl. 209, 226):.

    Mit zunächst am 18. Februar 1988 gestelltem Antrag auf Befreiung von Vorschriften der Landschaftsschutzverordnung (Beiakten A zu 1 LA 140/09, Bl. 61) machte der Antragsteller geltend, sein Wohnhaus sei außen mit einer Holzverschalung umgeben, die sehr schadhaft und reparaturanfällig sei.

    Das Lichtbild vom Baumhaus (Beiakte A zu 1 LA 140/09, Bl. 177) zeigt im Übrigen ein voluminöses Holzgebilde, das offenbar nicht - wie der Name andeuten könnte - von einem Baum getragen wird, sondern von einer Stützkonstruktion.

  • VG Stuttgart, 13.04.2016 - 2 K 158/13

    Beseitigungsanordnung - Rückbau eines Wochenendhauses

    Diese schützen ihn im Regelfall selbst dann, wenn sie materiellem Recht zuwider erteilt worden sind, wie dies in einigen Fällen im Wochenendhausgebiet möglicherweise vorgekommen ist (vgl. OVG Nds., Beschluss vom 09.03.2012 - 1 LA 140/09 -, juris Rn. 99).
  • OVG Niedersachsen, 08.02.2018 - 12 ME 7/18

    Nachbarantrag nach § 80 V VwGO hinsichtlich immissionsschutzrechtlicher

    Es mangelt zudem - soweit erkennbar - an Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und anderen Infrastruktureinrichtungen (ausgenommen einer nahen Bushaltestelle), die bei der Planung eines Wohngebietes heutzutage nicht vernachlässigt werden dürfen (so Nds. OVG, Beschl. v. 9.3.2012 - 1 LA 140/09 -, juris, Rn. 56).
  • VG München, 13.07.2016 - M 9 K 15.570

    Erfolglose Klage gegen Beseitigungsanordnung für Spielhaus - keine Abweichung von

    Es handelt sich gerade nicht um ein von einem Baum getragenes Baumhaus ohne feste Verbindung zum Erdboden (OVG Lüneburg, U. v. 8.9.2010 - 1 KN 129/07 - U. v. 9.3.2012 - 1 LA 140/09 -).

    In die Berechnung des umbauten Raumes ist auch der von der Stützkonstruktion einfasste Raum unterhalb des Holzhauses miteinzubeziehen (OVG Lüneburg, U. v. 8.9.2010 - 1 KN 129/07 - und B. v. 9.3.2012 - 1 LA 140/09 - VG Göttingen, U. v. 28.4.2015 - 2 A 826/13 -).

  • VG Göttingen, 28.04.2015 - 2 A 826/13

    Fehlende Baugenehmigungsfähigkeit eines Balkons wegen Beeinträchtigung eines

    Insofern ist die Situation bei einem Balkon nicht anders als bei einem Baumhaus oder einem Hochsitz, die Gegenstand des Beschlusses des Nds. OVG vom 09.03.2012 (- 1 LA 140/09 -, zitiert nach juris RN 80) gewesen sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht