Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 10.02.2015 - 1 KN 119/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,2233
OVG Niedersachsen, 10.02.2015 - 1 KN 119/13 (https://dejure.org/2015,2233)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 10.02.2015 - 1 KN 119/13 (https://dejure.org/2015,2233)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 10. Februar 2015 - 1 KN 119/13 (https://dejure.org/2015,2233)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,2233) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Normenkontrolle Bebauungsplan; Antragsbefugnis eines Nachbarn im Außenbereich gegen Sondergebiet für Tierhaltungsanlagen; Abwägung von Wohnnutzung gegen landwirtschaftliche Nutzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Niedersachsen, 20.08.2015 - 1 KN 142/13

    Steuerung der Tierhaltung durch Bebauungsplan

    Die Prüftiefe sei in Übereinstimmung mit dem Senatsurteil vom 10.2.2015 - 1 KN 119/13 - mit Blick auf die geringe Regelungstiefe des Bebauungsplans niedrig angesetzt worden.

    Zu einer "baugleichen" Umweltprüfung im parallel durchgeführten Planaufstellungsverfahren in der Gemeinde M. hat der Senat in seinem Urteil vom 10.2.2015 - 1 KN 119/13 - ausgeführt:.

    Die von der Antragsgegnerin zur Begründung der weitgehenden Beschränkung von größeren Tierhaltungsanlagen angeführten, im Tatbestand wiedergegebenen Ziele (S. 19 f. der Planbegründung - vor allem Freihaltung der Siedlungsränder, Waldflächen, Waldränder, Naturschutzflächen und Überschwemmungsgebiete) sind legitim (vgl. Senatsurt. v. 10.2.2015 - 1 KN 119/13 -, AUR 2015, 152 = juris Rn. 39 m.w.N.) und vermögen eine Beschränkung der Tierhaltung grundsätzlich zu rechtfertigen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht