Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 10.03.1999 - 4 L 4339/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,14824
OVG Niedersachsen, 10.03.1999 - 4 L 4339/98 (https://dejure.org/1999,14824)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 10.03.1999 - 4 L 4339/98 (https://dejure.org/1999,14824)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 10. März 1999 - 4 L 4339/98 (https://dejure.org/1999,14824)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,14824) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Hannover - 9 A 2530/97
  • OVG Niedersachsen, 10.03.1999 - 4 L 4339/98
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Göttingen, 30.11.2004 - 2 B 389/04

    Zumutbarkeit eines eigenhändig organisierten Umzugs ohne Umzugsunternehmen bei

    Deshalb können bei vorheriger Zustimmung des Sozialhilfeträgers zu dem geplanten Umzug die dabei notwendigen Kosten für den Transport der Einrichtungsgegenstände und der sonstigen persönlichen Habe eines Hilfeempfängers aus Mitteln der Sozialhilfe im angemessenen Umfang übernommen werden (vgl. Nds. OVG, Urt. v. 22.08.1998 - 4 3454/96 -, Urt. v. 10.03.1999 - 4 L 4339/98 - Internet-Rechtsprechungsdatenbank des Nds. OVG).
  • VG Oldenburg, 23.11.2001 - 13 B 3599/01

    Sozialhilferecht: Anspruch auf Abgabe einer "Mietgarantie" durch

    Nach Auffassung der Kammer gelten für den Anspruch auf Erteilung einer Mietübernahmeerklärung grundsätzlich auch die Voraussetzungen, die die Rechtssprechung allgemein zur Notwendigkeit eines Umzugs entwickelt hat - danach ist ein Umzug in der Regel notwendig im Sinne der Vorschriften über die Hilfe zum Lebensunterhalt (§§ 11, 12 BSHG), wenn nicht nur der Auszug aus der alten, sondern auch der Einzug in die neue Wohnung nach sozialhilferechtlichen Maßstäben gerechtfertigt ist (Nds. OVG, Urteil vom 10. März 1999 - 4 L 4339/98 - und Urteil vom 25. März 1998 - 4 L 1864/96 -).
  • VG Oldenburg, 10.09.2001 - 13 A 4401/00

    Sozialhilfe und bescheidener Lebensstandard

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Nds. OVG (vgl. Urteil vom 10. März 1999 - 4 L 4339/98 -) ist ein Umzug in der Regel notwendig im Sinne der Vorschrift über die Hilfe zum Lebensunterhalt (§ 11, § 12 BSHG), wenn nicht nur der Auszug aus der alten, sondern auch der Einzug in die neue Wohnung nach sozialhilferechtlichen Maßstäben gerechtfertigt ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht