Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 14.04.1997 - 1 L 7286/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,5535
OVG Niedersachsen, 14.04.1997 - 1 L 7286/95 (https://dejure.org/1997,5535)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 14.04.1997 - 1 L 7286/95 (https://dejure.org/1997,5535)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 14. April 1997 - 1 L 7286/95 (https://dejure.org/1997,5535)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,5535) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZMR 1997, 493
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.08.2005 - 10 A 3138/02

    Ermittlung einer erdrückenden Wirkung eines Gebäudes auf ein Nachbargrundstück

    So der Fall des OVG Lüneburg, Urteil vom 11. April 1997 - 1 L 7286/95 -, BRS 59 Nr. 164 - vergleichbar OVG NRW, Beschluss vom 22. November 1991 - 11 B 2890/91 - mit einer Einfassung des betroffenen, nur 15 m breiten Grundstücks auf zwei Seiten in Längen zwischen 42, 5 m und 75 m bei Grenzabständen von jeweils nur 3 m.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 27.04.2015 - 8 B 10304/15

    Einkaufsmarkt in Mainz-Mombach darf gebaut werden

    Der obergerichtlichen Rechtsprechung lassen sich insofern keine verallgemeinerungsfähigen Grundsätze entnehmen (vgl. einerseits: OVG NRW, Beschluss vom 22. November 1991 - 11 B 2890/91 -, UPR 1992, 274 und juris, Rn. 27: Verletzung des Rücksichtnahmegebots für die Genehmigung einer 75 m langen und 9, 50 m bzw. 7,50 m hohen Halle bei Vorhandensein einer ca. 42, 50 m langen und ca. 7 m hohen Halle an der anderen Grundstücksseite; andererseits: OVG NRW, Urteil vom 19. Juli 2010 - 7 A 3199/08 -, BauR 2011, 248 und juris, Rn. 6 und 60: Verneinung einer erdrückenden Wirkung bei einem L-förmigen Gebäude mit zum Teil 17, 50 m hohen Wänden; auch: OVG Nds., Urteil vom 14. April 1997 - 1 L 7286/95 -, juris, Rn. 36: Verneinung einer erdrückenden Wirkung bei einer winkelförmigen Umbauung des Nachbargrundstücks mit einer als Halle ausgestalteten Hofüberdachung mit einer Höhe von 5 m).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 14.10.2009 - 2 S 54.09

    Einstweilige Anordnung (abgelehnt); Nachbarantrag; Beseitigungsanordnung;

    In der obergerichtlichen Rechtsprechung wird eine erdrückende Wirkung etwa in solchen Fällen angenommen, in denen durch die genehmigte bauliche Anlage für Nachbargrundstücke eine Abriegelungswirkung (vgl. OVG Lüneburg, Urteil vom 29. September 1988 - 1 A 75/87 - BRS 48 Nr. 164) oder das Gefühl des "Eingemauertseins" (vgl. OVG Münster, Urteil vom 14. Januar 1994 - 7 A 2002/92 - BRS 56 Nr. 196) oder eine "Gefängnishof-Situation" (OVG Lüneburg, Urteil vom 11. April 1997 - 1 L 7286/95 - BRS 59 Nr. 164) entsteht.
  • VG Cottbus, 19.04.2017 - 3 K 1289/14

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht

    In der obergerichtlichen Rechtsprechung wird eine erdrückende Wirkung etwa in solchen Fällen angenommen, in denen durch die genehmigte bauliche Anlage für Nachbargrundstücke eine Abriegelungswirkung (vgl. OVG Lüneburg, Urteil vom 29. September 1988 - 1 A 75/87 - BRS 48 Nr. 164) oder das Gefühl des "Eingemauertseins" (vgl. OVG Münster, Urteil vom 14. Januar 1994 - 7 A 2002/92 - BRS 56 Nr. 196) oder eine "Gefängnishof-Situation" (OVG Lüneburg, Urteil vom 11. April 1997 - 1 L 7286/95 - BRS 59 Nr. 164) entsteht.
  • VGH Bayern, 27.06.2007 - 15 CS 07.406

    Bauplanungs- und Bauordnungsrecht

    Was der innenhofartigen Situation nach den konkreten Umständen für den Antragsteller trotz der in etwa gleichen Höhenentwicklung des Vorhabens eine einmauernde, "gefängnishofartige" Wirkung (vgl. NdsOVG vom 11.4.1997 BRS 59 Nr. 164; OVG Bremen vom 25.10.2002 BRS 65 Nr. 81) verliehen hatte, war das Gegenüber einer sich über die gesamte Süd- und Westseite des "Hofs" erstreckenden nackten und fensterlosen Betonfassade.
  • OVG Bremen, 25.10.2002 - 1 A 88/02

    Bauvorbescheid; Wirksamkeit; Ungeplanter Innenbereich; Eigenart der näheren

    Sie ist gegeben, wenn durch das neue Vorhaben eine Abriegelungswirkung (Niedersächsisches OVG, Urt. v. 29.09.1988 - 1 A 75/87 - BRS 48 Nr. 164) oder das Gefühl des "Eingemauertseins" (OVG Nordrhein-Westfalen, Urt.v.14.01.1994 - 7 A 2002/92 - BRS NVwZ-RR 1995, 187 ) oder gar eine "Gefängnishof-Situation" (Niedersächsiches OVG, Urt.v.11.04.1997 - 1 L 7286/95 - BRS 59 Nr. 164) entsteht.
  • VG Sigmaringen, 09.06.2011 - 6 K 1664/10

    Nachbarschutz gegen Mobilfunkmast

    Eine erdrückende Wirkung ist gegeben, wenn durch das neue Vorhaben eine Abriegelungswirkung (OVG Niedersachsen, Urteil vom 29.09.1988 - 1 A 75/87 -, BRS 48 Nr. 164) oder das Gefühl des "Eingemauertseins" (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 14.01.1994 - 7 A 2002/92 -, NVwZ-RR 1995, 187) oder gar eine "Gefängnishof-Situation" (OVG Niedersachsen, Urteil vom 11.04.1997 - 1 L 7286/95 -, BRS 59 Nr. 164) entsteht.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.01.2005 - 10 B 971/05

    Drittwiderspruch gegen erteilte Baugenehmigungen; Erdrückende Wirkung eines

    vgl. OVG Lüneburg, Urteil vom 11. April 1997 - 1 L 7286/95 -, BRS 59 Nr. 164; OVG NRW, Beschluss vom 22. November 1991 - 11 B 2890/91 - mit einer Einfassung des betroffenen, 15 m breiten Grundstücks auf zwei Seiten in Längen von 42, 5 m und 75 m bei Grenzabständen von jeweils 3 m.
  • OVG Niedersachsen, 05.09.2002 - 1 ME 182/02

    Aufstockung eines Gebäudes; Abstand; Baulast

    Das anzunehmen kommt in Betracht, wenn durch die genehmigte Anlage Nachbargrundstücke regelrecht "abgeriegelt" werden (siehe dazu OVG Lüneburg, Urt. v. 29.9.1988 - 1 A 75/87 -, BRS 48 Nr. 164) oder das Gefühl des "Eingemauertseins", das heißt eine "Gefängnishof-Situation" entsteht (vgl. OVG Lüneburg, Urt. v. 11.4.1997 - 1 L 7286/95 -, ZMR 1997, 493 = GWW 1998, 151 = BRS 59 Nr. 164).
  • VG Freiburg, 17.03.2008 - 1 K 92/08

    Vorläufiges Rechtsschutzverfahren eines Nachbarn gegen Vorhaben im unbeplanten

    OVG, Urt. v. 11.4.1997, BRS 59 Nr. 164; OVG Rheinl.-Pf., Beschl. v. 29.6.1993, BRS 55 Nr. 63; OVG Lüneburg, Urt. v. 29.9.1988, BRS 48 Nr. 164; OVG Nordrh.-Westf., Urt. v. 9.5.1985, BRS 44 Nr. 167; VG Freiburg, Beschl. v. 10.1.2008 - 1 K 2533/07 - sowie Beschl. v. 13.2.2008 - 4 K 1645/07) lässt sich im summarischen Verfahren nicht feststellen.
  • VG Hannover, 28.09.2006 - 4 B 6281/06

    Am Georgenhof darf weiter gebaut werden !

  • VG Schwerin, 16.02.2016 - 2 B 4502/15

    Bauplanungs- und bauordnungsrechtliche Zulässigkeit einer rückwärtigen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.08.2003 - 22 B 834/03
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht