Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 14.05.2009 - 4 LC 610/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,6845
OVG Niedersachsen, 14.05.2009 - 4 LC 610/07 (https://dejure.org/2009,6845)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 14.05.2009 - 4 LC 610/07 (https://dejure.org/2009,6845)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 14. Mai 2009 - 4 LC 610/07 (https://dejure.org/2009,6845)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,6845) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rundfunkgebühren trotz geringem Einkommen

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht bei geringem Einkommen; Regelungsumfang des Befreiungstatbestandes von § 6 Abs. 1 Rundfunkgebührenstaatsvertrag (RGebStV); Annahme eines Härtefalls bei höheren Einnahmen als den in § 6 RGebStV genannten Sozialleistungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2009, 845
  • DVBl 2009, 1127
  • DVBl 2009, 932
  • DÖV 2009, 820
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VGH Bayern, 03.12.2013 - 7 ZB 13.1817

    Zur Rundfunkbeitragspflicht behinderter und pflegebedürftiger Menschen

    Auch eine Gebührenbefreiung in besonderen Härtefällen gemäß § 6 Abs. 3 RGebStV allein aufgrund geringen Einkommens und Vermögens wurde in ständiger Rechtsprechung verneint, weil sich ansonsten die gewollte Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit allzu leicht umgehen ließe (BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6 B 1.08 - NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845; OVG NW, U.v. 21.11.2012 - 16 A 1942.11 - juris; OVG Saarl, B.v. 30.3.2012 - 3 A 242.10 - juris).
  • OVG Niedersachsen, 24.06.2009 - 4 LA 406/07

    Zur Befreiung schwerbehinderter Rundfunkteilnehmer von der

    Ein Rundfunkteilnehmer, der dieser Obliegenheit nicht nachkommt, kann nicht mit Erfolg geltend machen, dass eine besondere Härte im Sinne des § 6 Abs. 3 RGebStV vorliege, weil er in der Lage gewesen wäre, die Voraussetzungen für eine Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht nach § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 RGebStV selbst zu schaffen (vgl. hierzu Senatsbeschlüsse v. 22.6.2009 - 4 LA 90/09 - v. 14.5.2009 - 4 LC 610/07 -, v. 21.1.2009 - 4 PA 265/08 - m.w.N.).

    Der Katalog von Befreiungstatbeständen in § 6 Abs. 1 Satz 1 RGebStV ist für die von ihm erfassten Lebenssachverhalte nach der Systematik sowie Sinn und Zweck des Regelwerks indes abschließend (Senatsbeschl. v. 14.05.2009 - 4 LC 610/07 - v. 12.5.2009 - 4 LB 188/08 - v. 28.1.2009 - 4 PA 95/08 - v. 21.1.2009 - 4 PA 265/08 - v. 19.1.2007 - 4 LA 129/07 - v. 17.1.2007 - PA 110/07 - v. 9.10.2006 - 4 PA 152/06 -).

    Anderenfalls würde die vom Gesetzgeber bewusst vorgenommene abschließende Regelung bestimmter Lebenssachverhalte im Katalog des § 6 Abs. 1 Satz 1 RGebStV unzulässigerweise umgangen (Senatsbeschl. v. 14.05.2009 - 4 LC 610/07 - v. 12.5.2009 - 4 LB 188/08 -).

  • OVG Niedersachsen, 29.11.2017 - 4 PA 356/17

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht - PKH-Beschwerde

    "Zwar ist grundsätzlich davon auszugehen, dass die in § 4 Abs. 1 RBStV zum Ausdruck kommende Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit auch nicht dadurch umgangen werden darf, dass einkommensschwache Personen, die diese Leistungen nicht in Anspruch nehmen, dem Härtefalltatbestand des § 4 Abs. 6 Satz 1 RBStV zugeordnet werden (vgl. Senatsbeschl. v. 14.5.2009 - 4 LC 610/07 - m.w.N. zu § 6 Abs. 1 und 3 RGebStV).

    Dies ist nicht nur vernünftig und sachgerecht, sondern auch notwendig, weil die Landesrundfunkanstalten zur Durchführung dieser Prüfungen und Berechnungen nicht nur in sachlicher, sondern angesichts der Vielzahl der Befreiungsverfahren auch in personeller Hinsicht kaum in der Lage wären (vgl. Senatsbeschl. v. 30.6.2016 - 4 PA 213/16 - zu § 6 Abs. 1 und 3 RGebStV: Senatsbeschl. v. 14.5.2009 - 4 LC 610/07 -).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.04.2013 - 16 A 2375/11

    Voraussetzung eines speziellen Befreiungsantrags für die Befreiung von der

    OVG, Beschluss vom 14. Mai 2009 - 4 LC 610/07 -, NVwZ-RR 2009, 845 = ZFSH/SGB 2009, 350 = juris, Rn. 23 ff.
  • VG München, 19.08.2019 - M 26 K 18.4128

    Hilfe zur Pflege für Ehegatten außerhalb der Wohnung

    Auch eine Gebührenbefreiung in besonderen Härtefällen gemäß § 6 Abs. 3 RGebStV allein aufgrund geringen Einkommens und Vermögens wurde in ständiger Rechtsprechung verneint, weil sich ansonsten die gewollte Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit allzu leicht umgehen ließe (BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6 B 1.08 - NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845; OVG NW, U.v. 21.11.2012 - 16 A 1942.11 - juris; OVG Saarl, B.v. 30.3.2012 - 3 A 242.10 - juris).
  • VG München, 12.10.2017 - M 26 K 17.3162

    Rechtmäßigkeit der Heranziehung zu Rundfunkbeiträgen

    Wie bereits ausgeführt genügt für die Bejahung eines sonstigen Härtefalls allein das geringe Einkommen nicht, da sich ansonsten die in § 4 Abs. 1 RBStV gewollte Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit umgehen ließe (vgl. BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6 B 1.08 - NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845 - jeweils juris).
  • VG Regensburg, 23.03.2017 - RN 3 K 17.6

    Keine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht im privaten Bereich wegen

    Allerdings genügt für die Bejahung eines sonstigen Härtefalls allein das geringe Einkommen nicht, da sich ansonsten die in § 4 Abs. 1 RBStV gewollte Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit umgehen ließe (vgl. BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6 B 1.08 - NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845 - jeweils juris).
  • VG München, 28.11.2014 - M 6a S 14.3626

    Kein Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht bzw.

    Auch eine Gebührenbefreiung in besonderen Härtefällen gemäß § 6 Abs. 3 RGebStV allein aufgrund geringen Einkommens und Vermögens wurde in ständiger Rechtsprechung verneint, weil sich ansonsten die gewollte Beschränkung der Befreiungstatbestände auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit allzu leicht umgehen ließe (BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6 B 1.08 - NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845; OVG NW, U.v. 21.11.2012 - 16 A 1942.11 - juris; OVG Saarl, B.v. 30.3.2012 - 3 A 242.10 - juris).
  • VG München, 22.10.2014 - M 6b S 14.3057

    Mit der Entscheidung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs vom 15. Mai 2014

    Darüber hinaus ist bereits entschieden, dass die Beschränkung der Befreiung für einkommensschwache Personen auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit mit höherrangigem Recht, insbesondere mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz (Art. 3 Abs. 1 GG), im Einklang steht (s. BVerwG, B.v. 18.6.2008 - 6B 1.08 NVwZ 2008, 704, U.v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U.v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B.v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845; OVG NW, U.v. 21.11.2012 - 16 A 1942.11 - juris; OVG Saarland, B.v. 30.3.2012 - 3 A 242.10 - juris).
  • VG München, 14.10.2014 - M 6b S 14.2855

    Mit der Entscheidung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs vom 15. Mai 2014

    Darüber hinaus ist bereits entschieden, dass die Beschränkung der Befreiung für einkommensschwache Personen auf durch Leistungsbescheid nachweisbare Fälle der Bedürftigkeit mit höherrangigem Recht, insbesondere mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz (Art. 3 Abs. 1 GG), im Einklang steht (s. BVerwG, B. v. 18.6.2008 - 6B 1.08 NVwZ 2008, 704, U. v. 12.10.2011 - 6 C 34.10 - NVwZ-RR 2012, 29; BayVGH, U. v. 16.5.2007 - 7 B 06.2642 - NVwZ-RR 2008, 257; NdsOVG, B. v. 14.5.2009 - 4 LC 610.07 - NVwZ-RR 2009, 845; OVG NW, U. v. 21.11.2012 - 16 A 1942.11 - juris; OVG Saarland, B. v. 30.3.2012 - 3 A 242.10 - juris).
  • VG München, 05.11.2015 - M 6b K 15.77

    Kein Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht