Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 24.04.2007 - 1 KN 74/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,4753
OVG Niedersachsen, 24.04.2007 - 1 KN 74/05 (https://dejure.org/2007,4753)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 24.04.2007 - 1 KN 74/05 (https://dejure.org/2007,4753)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 24. April 2007 - 1 KN 74/05 (https://dejure.org/2007,4753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,4753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abwägungsgebot; Boden, sparsamer Umgang; Nachverdichtung; Umlegung; Bebauungsplan und Nachverdichtung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Abwägungsanforderungen bei Nachverdichtung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Materielle Beurteilung eines eine Umlegung vorbereitenden Bebeauungsplanes; Anforderungen an die Begründung eines eine Umlegung vorbereitenden Bebauungsplanes; Erforderlichkeit eines Bebauungsplanes; Rechtswidrigkeit eines Satzungsbeschlusses über einen Bebauungsplan; ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2008, 787
  • ZfBR 2007, 577
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Baden-Württemberg, 28.11.2019 - 8 S 2792/17

    Inanspruchnahme von privatem Grundeigentum durch Festsetzung einer öffentlichen

    Die Befugnis zur Aufstellung eines Bebauungsplans besteht vielmehr bereits dann, wenn eine Gemeinde mit der Planung im Vorgriff auf künftige Entwicklungen einer Bedarfslage gerecht werden will, die sich zwar noch nicht konkret abzeichnet, aber bei vorausschauender Betrachtung in einem absehbaren Zeitraum erwartet werden kann (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 11.05.1999 - 4 BN 15.99 -, NVwZ 1999, 1338 = juris Rn. 5, und vom 08.09.1999 - 4 BN 14.99 -, BRS 62 Nr. 2 = juris Rn. 5; Senatsurteil vom 03.09.2019, a.a.O., juris Rn. 92; NdsOVG, Urteil vom 24.04.2007 - 1 KN 74/05 -, BauR 2008, 787 = juris Rn. 23).

    Im Einzelfall kann deshalb bereits bei der Abwägung zu berücksichtigen sein, welche Folgen sich aus einer bestimmten Festsetzung für die Umlegung und speziell für den Zuteilungsanspruch des betroffenen Eigentümers ergeben, etwa in Fällen, in denen er ein besonderes Interesse am möglichst ungeschmälerten Erhalt bestimmter Grundstücksflächen hat und diesem Interesse voraussichtlich bei der Zuteilung nicht Rechnung getragen werden kann, wobei es sich aber um nicht bloß geringwertige, sondern um schutzwürdige Interessen handeln muss, deren Beeinträchtigung durch eine spätere Umlegung zudem für die planende Stelle erkennbar sein muss (vgl. VGH BW, Beschluss vom 29.09.1981, a.a.O., S. 161; zum Ganzen: OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 26.03.2009 - 8 C 10729/08 -, LKRZ 2009, 262 = juris Rn. 46; siehe zur Bedeutung der Umlegung für die Lastengleichheit auch BVerfG, Beschluss vom 19.12.2002 - 1 BvR 1402/01 -, NVwZ 2003, 727 = juris Rn. 20 f.; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19.10.2010 - 3 S 1666/08 -, juris Rn. 40; BayVGH, Urteil vom 17.11.2014 - 9 N 13.1303 -, juris Rn. 22; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 11.09.2001 - 10 A 407/98 -, AgrarR 2002, 397 = juris Rn. 20 ff.; NdsOVG, Urteil vom 24.04.2007, a.a.O., juris Rn. 22 u. 29; OVG LSA, Urteil vom 18.05.2016, a.a.O., juris Rn. 68).

    Der Eigentümer eines Grundstücks hat dessen Lage als prägend hinzunehmen (vgl. NdsOVG, Urteil vom 24.04.2007, a.a.O., juris Rn. 33).

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 18.08.2010 - 3 K 30/04

    Wirksamkeit eines Bebauungsplans

    Dagegen sprechen die Bestimmungen der § 45 Satz 2 Nr. 1 und 46 Abs. 1 BauGB, die eine Umlegung im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes oder zur Verwirklichung eines Bebauungsplanes zulassen (vgl. OVG Lüneburg, Urt. .v. 24.04.2007 - 1 KN 74/05 -, ZfBR 2007, 577, 578).
  • OVG Niedersachsen, 03.12.2008 - 1 MN 257/08

    Schiebebeschluss im Normenkontrollverfahren

    Dieser hat in seinem Urteil vom 24. April 2007 (- 1 KN 74/05 -, ZfBR 2007, 577 = BauR 2008, 787) dazu das Folgende ausgeführt:.
  • VG Münster, 08.05.2008 - 3 K 465/06

    Erhebung von Erschließungsbeiträgen bei nicht wirksamem Bebauungsplan; Folgen der

    Vgl. BVerwG, Urteile vom 12.12.1969 - IV C 105.66 -, BVerwGE 34, 301, und vom 26.11.2003 - 9 C 2.03 -, NVwZ 2004, 483; OVG Lüneburg, Urteil vom 24.4.2007 - 1 KN 74/05 -, juris.

    Vgl. BVerwG, Beschluss vom 10.9.2002 - 4 BN 39.02 -, juris, Urteil vom 30.1.1976 - IV C 12 und 13.74 -, BRS 30 Nr. 1; Söfker, a.a.O., § 1 Rdnr. 197; siehe auch OVG Lüneburg, Urteil vom 24.4.2007 - 1 KN 74/05 -, a.a.O. Nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB sind Mängel im Abwägungsvorgang nur erheblich, wenn sie offensichtlich und auf das Abwägungsergebnis von Einfluss gewesen sind.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht