Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 26.10.1999 - 5 L 3180/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,997
OVG Niedersachsen, 26.10.1999 - 5 L 3180/99 (https://dejure.org/1999,997)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 26.10.1999 - 5 L 3180/99 (https://dejure.org/1999,997)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 26. Januar 1999 - 5 L 3180/99 (https://dejure.org/1999,997)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,997) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AuslG § 51 Abs. 1; AuslG § 53
    Iran, Nachfluchtgründe, Subjektive Nachfluchtgründe, Exilpolitische Betätigung, Monarchisten, OIK, CMI, Mitglieder, Demonstrationen, Überwachung im Aufnahmeland, Antragstellung als Asylgrund, Strafverfolgung, Gesetzesänderung, Gesamtstrafe, Konversion

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Lüneburg - 1 A 561/97
  • OVG Niedersachsen, 26.10.1999 - 5 L 3180/99
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (39)

  • OVG Niedersachsen, 22.06.2005 - 5 LB 51/02

    Iran, Antragstellung als Asylgrund, Situation bei Rückkehr, exilpolitische

    Dagegen greift das Abschiebungsverbot des § 60 Abs. 1 AufenthG auch dann ein, wenn beispielsweise politische Verfolgung wegen eines für die Asylanerkennung unbeachtlichen Nachfluchtgrundes droht (vgl. BVerwG, Urt. v. 18.02.1992 ­ 9 C 59.91 -, DVBl. 1992, 843; OVG Lüneburg, Urteile v. 09.11.1993 - 5 L 873/92 -, 26.10.1999 ­ 5 L 3180/99 -, 21.09.2000 ­ 5 L 3136/99 ­, 09.01.2001 ­ 5 L 462/00 -).

    Eine rein quantitative oder statistische Betrachtung ist dabei nicht angezeigt (vgl. BVerfG, Beschl. v. 05.03.1990 ­ 2 BvR 938/89 und 1467/89 -, InfAuslR 1990, 165, 166; BVerwG, Urteile v. 23.07.1991, 05.11.1991, 14.12.1993 und 10.01.1995 ­ 9 C 154.90, 9 C 118.90, 9 C 45.92, 9 C 276.94 -, Buchholz, 402.25 § 1 AsylVfG Nr. 146, 147, 166, 175; OVG Lüneburg, Urteile v. 26.10.1999 u. 21.09.2000 ­ 5 L 3180/99 u. 5 L 3136/99 - VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 26.05.1997 ­ A 12 S 1467/95 -).

    Hiervon ist der Senat in mehreren 1993 ergangenen Urteilen (vgl. OVG Lüneburg, Urt. v. 09.11.1993 ­ 5 L 873/92 -)und auch in der bereits erwähnten jüngeren Entscheidung vom 26. Oktober 1999 (5 L 3180/99) sowie in dem Urteil vom 21. September 2000 (5 L 3136/99) und zuletzt in seinem Urteil vom 27. April 2004 ­ 5 LB 28/02 - ausgegangen; der Senat hält auch nach Auswertung der inzwischen bekannt gewordenen Erkenntnisquellen (z.B. Lagebericht des Auswärtigen Amtes vom 22.12.2004, S. 33) hieran fest.

    richte entspricht (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 26.05.1997 ­ A 12 S 1467/95 - Bay. VGH, Beschl. v. 12.01.1998 ­ 19 AA 96.35512 - OVG Hamburg, Urt. v. 11.05.1995 ­ OVG Bf 5 2494/94 - OVG NW, Beschl. v. 10.08.1999 ­ 1 A 5410/96.A -), hat der Senat unter Berücksichtigung der am 9. Juli 1996 in Kraft getretenen Änderung des iranischen Gesamtstrafgesetzbuches und nach Auswertung der übrigen maßgeblichen Erkenntnisquellen festgehalten (Urteile v. 26.10.1999 ­ 5 L 3180/99 - v. 21.09.2000 ­ 5 L 31367 ­).

    In diesen Entscheidungen hat der Senat ausgeführt, dass die Frage, ob auf Grund der strafgesetzlichen Bestimmungen und der Übrigen im Iran gegenwärtig herrschenden Umstände eine exilpolitische Tätigkeit zu einer Einstufung des Betroffenen als Regimegegner und damit zu politischer Verfolgung führt, unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles zu prüfen ist und grundsätzlich nur angenommen werden kann, wenn der Ausländer sich bei seinen Aktivitäten persönlich exponiert hat, also im organisatorischen Bereich aufgefallen oder sonst namentlich in Erscheinung getreten ist, und dass eine einfache Mitgliedschaft in oder die Teilnahme an Veranstaltungen der von den Staatssicherheitsbehörden im Iran für oppositionell und regimefeindlich gehaltenen Organisationen nicht zu einer Einstufung als Gegner des iranischen Staates führt (Urt. v. 26.10.1999 ­ 5 L 3180/99 - Urt. v. 27.04.2004 ­ 5 LB 28/02 -).

    Lüneburg, Urt. v. 28.10.1999 ­ 5 L 3180/99 - Urt. v. 27.03.2001 ­ 5 L 463/00 -, gegen welches das Bundesverwaltungsgerichts durch Beschluss vom 06.03.2002 ­ 1 B 254/01 ­ die Revision zugelassen hatte, die indessen wenige Tage vor dem anberaumten Termin zur mündlichen Verhandlung vom Kläger zurückgenommen wurde, nachdem der Beteiligte ihn klaglos gestellt hatte).

  • OVG Sachsen, 10.12.2002 - A 2 B 771/02

    Asylrecht, Iran, Nachfluchtgründe, Apostasie

    Der Senat sieht sich in seiner Auffassung bestätigt durch eine Reihe neuerer obergerichtlicher Entscheidungen, in denen ebenfalls keine beachtliche Verfolgungsgefahr für Apostaten im Iran angenommen wird (vgl. OVG Hamburg, Urt. v. 22.2.2002 - 1 Bf 486/98.A - OVG Münster, Beschl. v. 5.9.2001 - 6 A 3293/01. A -, NVwZ-Beil. 11/2002; BayVGH, Beschl. v. 31.5.2001 -19 B 99.31964 - Niedersächsisches OVG, Urt. v. 27.3.2001 - 5 L 463/00 - und Urt. v. 26.10.1999 - 5 L 3180/99 - sowie OVG Schleswig-Holstein, Urt. v. 29.3.2000 - 2 L 238/98 -).
  • OVG Saarland, 23.10.2002 - 9 R 3/00

    Iran, Unruhen, Ghazwin, Glaubwürdigkeit, exilpolitische Betätigung, Monarchisten,

    An dieser Einschätzung, die er auf der Grundlage einschlägiger Erkenntnisquellen (vgl. Auswärtiges Amt, Lageberichte vom 30.9.1998, 20.4.1999, 18.4.2001 und 10.12.2001; Auskünfte an VG Ansbach vom 11.8.1997, an VG Münster vom 31.10.1997 und 13.11.1997 sowie an VG Bremen vom 21.1.1998; Bericht der Delegation der Niederlande über die allgemeine Situation im Iran vom 5.8.1997; Deutsches Orient-Institut, Gutachten an VG Ansbach vom 17.6.1996, an VG Münster vom 19.10.1997 und an VG Schleswig vom 22.6.1995; ai, Stellungnahme an VG Düsseldorf vom 23.9.1999 und Bericht vom 19.4.1999), mit der - soweit ersichtlich - gesamten übrigen obergerichtlichen Rechtsprechung teilt (vgl. u.a. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 26.5.1997 - A 12 S 1467/95 - BayVGH, Urteil vom 11.11.1992 - 19 BZ 92.31242 - und Beschluß vom 25.4.1996 - 19 AA 96.30865 - OVG Hamburg, Urteile vom 19.3.1991 - Bf IV 8/90 - und vom 11.5.1995 - Bf V 24/94 - HessVG, Urteile vom 2.5.1994 - 13 UE 3546/89 und vom 30.11.1998 - 9 UE 1492/95 - Nds. OVG, Urteile vom 9.3.1993 - 5 L 354/91 - und vom 26.10.1999 - 5 L 3180/99 - sowie Beschluß vom 15.4.1998 - 5 L 6454/96 - Schl.-Holst.

    Nach gesicherter Rechtsprechung (Nds. OVG, Urteil vom 26.10.1999 - 5 L 3180/99 - VGH Bad.-Württ., Urteil vom 26.5.1997 - A 12 S 1467/95 - BayVGH, Beschluß vom 12.1.1998 - 19 A 17 96.35512 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 10.8.1999 - IA 5410/96.A - und vom 16.4.1999 - 9 A 5338/98.A - VG Bremen, Urteil vom 27.5.1999 - 3 K 1519/98.A - VG Koblenz, Urteil vom 26.11.1999 - 8 K 3448/98 KO -) kommen als Auslöser derartiger Maßnahmen mit der zu fordernden Wahrscheinlichkeit nur solche Aktivitäten in Betracht, welche die Behörden als Ausdruck einer erheblichen, den Bestand des Staates gefährdenden Opposition bewerten.

    1 2002, 10, vom 18.5.2001 - 6 A 1841/01.A - vom 6.8.2001 - 6 A 3082/01.A -, vom 20.8.2001 - 6 A 3272/01.A - und vom 3.8.1998 - 9 A 1496/98.A - Nds. OVG, Urteil vom 26.10.1999 - 5 L 3180/99 - und Beschluß vom 17.4.1998 - 5 L 4602/97 - BayVGH, Beschlüsse vom 25.4.1996 19 AA 96.30865 - und vom 5.3.1999 - 19 ZB 99.30478 - HessVGH, Urteile vom 27.1.1992 - 13 UE 567/89 - und vom 30.11.1992 - 13 UE 441/90 - VG Karlsruhe, Urteile vom 6.9.2001 - A 6 K 10121/01 - und - A 6 K 10135/01 - VG Koblenz, Urteil vom 26.11.1999 - 8 K 3448/98.KO - VG Bremen, Entscheidungen vom 19.9.1996 - 3 AS 99/93 -, vom 7.11.1996 - 3 AS 88/94 - und vom 24.11.1998 - 3 K 23125/96.A - VG Gießen, Urteil vom 3.4.1996 - 3 E 10933/96 - VG Berlin, Urteil vom 9.11.1992 - 2 A 21.90 -, NVwZ-RR 1993, 445 (Leits.) schließt sich der erkennende Senat dieser Einschätzung im Kern an.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht