Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 08.11.1990 - 3 K 2/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,9389
OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 08.11.1990 - 3 K 2/89 (https://dejure.org/1990,9389)
OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 08.11.1990 - 3 K 2/89 (https://dejure.org/1990,9389)
OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 08. November 1990 - 3 K 2/89 (https://dejure.org/1990,9389)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,9389) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 20.12.2017 - 13 KN 67/14

    Verbot von Anlagen zur Erzeugung von Biogas in Wasserschutzgebieten

    Vielmehr gilt dies prinzipiell auch für die hier zu betrachtende weitere Schutzzone (Schutzzone III) von Wasserschutzgebieten, mit welcher im Strömungsbereich der Schutz des Grundwassers vor weitreichenden, mittel- oder langfristig wirkenden Beeinträchtigungen - insbesondere vor nicht oder nur schwer abbaubaren chemischen oder vor radioaktiven Verunreinigungen (vgl. Niedersächsisches OVG, Urt. v. 19.4.2007 - 7 LC 67/05 -, juris Rn. 72; DVGW-Arbeitsblatt W 101, a.a.O., S. 6) - bezweckt wird (vgl. Czychowski/Reinhardt, WHG, a.a.O., § 51 Rn. 72; Niedersächsisches OVG, Beschl. v. 8.11.1990 - 3 K 2/89 -, juris Rn. 6); selbst wenn dort im Allgemeinen ein weniger hohes Gefährdungspotential als in den anderen Zonen anzunehmen sein mag (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 8.10.2015, a.a.O., Rn. 97).
  • OVG Saarland, 22.04.1993 - 8 N 3/92

    Rechtmäßigkeit einer Verordnung über die Festsetzung eines Wasserschutzgebiets;

    Nach dem Maßstab der Erforderlichkeit und dem damit geltenden Grundsatz des Übermaßverbots muß bei der Normenkontrolle von Wasserschutzgebieten gefragt werden, ob das genutzte Grundwasservorkommen schutzwürdig und ohne unverhältnismäßige Beeinträchtigungen der Rechte anderer schutzfähig ist (OVG Lüneburg, Beschluß vom 8.11.1990, NuR 1991, 440; ebenso Gieseke - Wiedemann - Czychowski, a.a.O., § 19 Rdnr. 10).

    Es ist anerkannt, daß das öffentliche Interesse an der Trinkwasserversorgung gegenüber anderen Belangen fast immer vorrangig ist (OVG Lüneburg, Beschluß vom 8.11.1990, a.a.O., S. 441; Gieseke - Wiedemann - Czychowski, a.a.O., § 19 Rdnr. 8).

    Klar zu unterscheiden von dieser Frage ist die weitere Rechtsfrage, ob das Grundwasservorkommen ohne unverhältnismäßige Beeinträchtigung der Rechte anderer schutzfähig ist (OVG Lüneburg, Beschluß vom 8.11.1990, a.a.O., S. 440; Gieseke - Wiedemann - Czychowski, a.a.O., § 19 Rdnr. 10).

  • OVG Schleswig-Holstein, 04.10.1995 - 2 K 2/94
    Es ist anerkannt, daß das öffentliche Interesse an der Trinkwasserversorgung gegenüber anderen Belangen fast immer vorrangig ist (vgl. OVG Lüneburg, Beschl. v. 08.11.1990 - 3 K 2/89 -, ZfW 1991, 191; Gieseke/Wiedemann/Czychowski, Rdnr. 8 zu § 19 WHG).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht