Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 03.11.2005 - 14 A 3852/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,23071
OVG Nordrhein-Westfalen, 03.11.2005 - 14 A 3852/04 (https://dejure.org/2005,23071)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 03.11.2005 - 14 A 3852/04 (https://dejure.org/2005,23071)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 03. November 2005 - 14 A 3852/04 (https://dejure.org/2005,23071)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,23071) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VGH Baden-Württemberg, 15.09.2010 - 2 S 811/10

    Abgrenzung zwischen Hundehaltung zu persönlichen und zu gewerblichen Zwecken

    Zu Leitsatz 1: Vergleiche OVG Münster, Urteile vom 03.11.2005 - 14 A 3852/04 - AUR 2006, 139-140 und vom 03.02.2005 - 14 A 1569/03 - KStZ 2005, 98-99. (Rn.38).

    Eine Berechtigung zur Erhebung einer Steuer auf einen solchen Aufwand kann deshalb auch nicht von den Gemeinden aus den landesrechtlichen Bestimmungen des Kommunalabgabengesetzes hergeleitet werden (vgl. dazu etwa OVG Nordrhein-Westfalen, Urteile vom 03.11.2005 - 14 A 3852/04 - AUR 2006, 139 und vom 03.02.2005 - 14 A 1569/03 - KStZ 2005, 98).

  • VG Köln, 18.04.2012 - 21 K 1214/11
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, Juris, Rn. 25 ff.; Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, Juris, Rn. 18 ff.; Urteil vom 23. Januar 1997 - 22 A 2455/96 -, NVwZ 1999, 318.

    OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, Juris, Rn. 29; Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, Juris, Rn. 21; bestätigt in BVerwG, Urteil vom 2. November 2006 - 10 B 4.06 -, Juris, Rn. 6 f.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, Juris, Rn. 27; Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, Juris, Rn. 20; a.A. VGH BW, Urteil vom 15. September 2010 - 2 S 811/10 -, Juris, Rn. 40; VG Trier, Urteil vom 20. Mai 2010 - 2 K 58/10.TR -, Juris, Rn. 20.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, Juris, Rn. 29; Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, Juris, Rn. 21.

  • VG Gelsenkirchen, 10.07.2012 - 18 K 657/12

    Hundehaltung zu beruflichen Zwecken

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 2. November 2006 - 10 B 4.06 -, juris; OVG NRW, Urteile vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, und vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, jeweils juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 15. September 2010 - 2 S 811/10 -, juris.
  • VG Trier, 01.10.2009 - 2 K 327/09

    Nur die betrieblich notwendige Hundehaltung ist steuerfrei

    Selbst wenn man mit dem Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen die Frage der Notwendigkeit des Hundes für die Berufsausübung nicht so stringent sehen würde (vgl. Urteil vom 03. November 2005 - 14 A 3852/04 -, veröffentlicht in Juris), unterliegt der Hund des Klägers der Steuerpflicht.
  • VG Gelsenkirchen, 29.04.2014 - 18 K 5235/12

    Hundesteuer; Hundehalter; Halterbegriff; gewerbliche Hundehaltung; Aufnahme in

    vgl. BVerwG, Urteil vom 26. Juli 1979 - 7 C 53.77 -, BVerwGE 58, 230; Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 5. Juli 1995- 22 A 2104/94 -, NWVBl 1996, 15; OVG NRW, Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, AUR 2005, 129; OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, AUR 2006, 139.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, AUR 2006, 139; OVG NRW,Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -,AUR 2005, 129.

  • VG Münster, 26.10.2017 - 8 K 1158/16
    Dies gilt auch unter Berücksichtigung der von der Beklagten angeführten Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts NRW (Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, www.nrwe.de = juris = AUR 2005, 129; vgl. auch Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, www.nrwe.de = juris = AUR 2006, 139).
  • VG Köln, 17.04.2019 - 24 K 5801/17
    Nur im letztgenannten Fall wird das "Einkommen" eingesetzt, um einen Aufwand zu bestreiten, der über das für die Befriedigung der allgemeinen Lebensbedürfnisse Erforderliche hinausgeht; welchem Zweck die Einkommensverwendung im Übrigen dient und aus welchen Beweggründen sie vorgenommen wird, ist dagegen unerheblich, vgl. BVerwG, Urteil vom 16.11.2017 - 9 C 14.16 -, juris, Rn. 11 und Beschluss vom 2. November 2006 - 10 B 4.06 -, juris; OVG NRW, Urteile vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, und vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, jeweils juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 15. September 2010 - 2 S 811/10 -, juris.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.08.2012 - 14 A 1379/12
    Diesen unter Bezugnahme auf die Rechtsprechung des Senats, vgl. Urteil vom 3. Februar 2005 - 14 A 1569/03 -, AUR 2005, 129; Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 -, AUR 2006, 139, gewählten rechtlichen Ansatz des Verwaltungsgerichts zieht die Beklagte im Rahmen der Begründung des Zulassungsantrages nicht in Zweifel.
  • VG Trier, 20.05.2010 - 2 K 58/10

    Keine Steuerfreiheit für Haltung eines "Geflügelwachhundes"

    Selbst wenn man mit dem Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen die Frage der Notwendigkeit des Hundes für die Berufsausübung nicht so dringend sehen würde (vgl. Urteil vom 3. November 2005 - 14 A 3852/04 - ), unterliegt der Hund des Klägers der Steuerpflicht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht