Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 04.09.2018 - 14 A 222/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,40771
OVG Nordrhein-Westfalen, 04.09.2018 - 14 A 222/17 (https://dejure.org/2018,40771)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 04.09.2018 - 14 A 222/17 (https://dejure.org/2018,40771)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 04. September 2018 - 14 A 222/17 (https://dejure.org/2018,40771)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,40771) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Bestimmen zum steuerpflichtigen Hundehalter durch Aufnahme eines Hundes in seinen Haushalt; Zurechnung des mit der Hundehaltung verbundenen Aufwands gegenüber denjenigen Haushaltsmitgliedern mit Betreiben des Haushalts i.R.d. Haltung eines Hundes in einem aus mehreren ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 105 Abs. 2a

  • rechtsportal.de

    HStS § 1 Abs. 2 S. 2-3; GG Art. 105 Abs. 2a
    Bestimmen zum steuerpflichtigen Hundehalter durch Aufnahme eines Hundes in seinen Haushalt; Zurechnung des mit der Hundehaltung verbundenen Aufwands gegenüber denjenigen Haushaltsmitgliedern mit Betreiben des Haushalts i.R.d. Haltung eines Hundes in einem aus mehreren ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Wer aus einem Haushalt schuldet die Hundesteuer?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2019, 738
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Köln, 17.04.2019 - 24 K 5801/17
    Bei der Hundesteuer handelt es sich um eine "klassische" Aufwandssteuer i.S.d. Art. 105 Abs. 2 Buchstabe a des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (GG) für die Verwendung von Einkommen und Vermögen zur Bestreitung eines Aufwandes, nämlich für das Halten eines Hundes, der über das für die Deckung der allgemeinen Lebensbedürfnisse Erforderliche hinausgeht, BVerwG, Beschluss vom 28. November 1997 - 8 B 224/97 -, juris, Rn. 6, m.w.N.; Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 4. September 2018 - 14 A 222/17 -, juris, Rn. 26, m.w.N.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht