Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 05.02.2003 - 7a D 77/99.NE   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,4465
OVG Nordrhein-Westfalen, 05.02.2003 - 7a D 77/99.NE (https://dejure.org/2003,4465)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05.02.2003 - 7a D 77/99.NE (https://dejure.org/2003,4465)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05. Februar 2003 - 7a D 77/99.NE (https://dejure.org/2003,4465)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,4465) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wirksamkeit und Nichtigkeit eines Bebauungsplans; Änderung eines Planfeststellungsbeschlusses ; Privilegiertes Fachplanungsvorhaben nach § 38 Baugesetzbuch (BauGB) ; Spezifische Instrumente des Planfeststellungsrechts ; Ersetzung der Änderungsplanfeststellung; Vollzugsunfähigkeit des Bebauungsplans; Pflicht zur Hinnahme von Immissionen der neuen Verkehrsanlage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2003, 633
  • DVBl 2003, 819 (Ls.)
  • ZfBR 2003, 581
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Bayern, 22.08.2017 - 15 NE 17.1221

    Unwirksamkeit des Bebauungsplans

    Zwar dürfte es - wie im Gutachten herausgearbeitet wird - richtig sein, dass im Rahmen der Anwendung der 16. BImSchV (i.V. mit § 41 BImSchG) für die Lärmbewertung lediglich auf den zu bauenden oder zu ändernden Verkehrsweg abzustellen ist, sodass grundsätzlich (soweit nicht aus Gründen des Grundrechtsschutzes geboten) keine Summenpegel unter Einschluss der von anderen Verkehrswegen ausgehenden Lärmvorbelastung zu bilden sind (vgl. BVerwG, U.v. 14.11.2000 - 4 BN 44.00 - NVwZ 2001, 433 = juris Rn. 7; U.v. 11.1.2001 - 4 A 13.99 - NVwZ 2001, 1154 = juris Rn. 88; U.v. 23.2.2005 - 4 A 4.04 - BVerwGE 123, 37 = juris Rn. 54; U.v. 17.3.2005 - 4 A 18.04 - BVerwGE 123, 152 = juris Rn. 15 f.; VGH BW, U.v. 8.10.2012 - 5 S 203/11 - juris Rn. 113 ff.; OVG NRW, U.v. 5.2.2013 - 7a D 77/99.NE - NVwZ-RR 2003, 633 = juris Rn. 44 ff.).
  • OVG Niedersachsen, 25.11.2009 - 1 KN 141/07

    Überplanung einer Bundesstraße mit Autobahnanschluss durch einen Bebauungsplan

    Dass die erneute Modifizierung dieser Anschlussstelle möglich erscheint, gilt unabhängig von der Frage, ob die Festsetzungen des Bebauungsplanes die frühere Planfeststellung unmittelbar modifizieren, wie die Antragsgegnerin meint, oder noch ein Umsetzungsakt der Straßenbauverwaltung erforderlich ist, wofür einiges spricht (vgl. OVG Münster, Urt. v. 5.2.2003 - 7a D 77/99.NE -, NVwZ-RR 2003, 633).
  • VGH Bayern, 24.11.2017 - 15 N 16.2158

    Zunahme des Verkehrslärms für Grundstücke außerhalb des Planbereichs eines

    Zum andern kann auch nach den Ergebnissen des Gutachtens vom 26. April 2017 (vgl. Seiten 9 f.) nicht davon ausgegangen werden, dass sich die Lärmzunahme auf dem Anwesen der Antragsteller in einem am Maßstab von § 1 Abs. 7 BauGB nicht abwägungserheblichen Irrelevanzbereich bewegt, obwohl sich hiernach eine Verkehrsbelastung - ohne Berücksichtigung von Vorbelastungen von Verkehrsgeräuschen anderer Quellen außerhalb des Plangebiets (vgl. BVerwG, U.v. 14.11.2000 - 4 BN 44.00 - NVwZ 2001, 433 = juris Rn. 7; U.v. 11.1.2001 - 4 A 13.99 - NVwZ 2001, 1154 = juris Rn. 88; U.v. 23.2.2005 - 4 A 4.04 - BVerwGE 123, 37 = juris Rn. 54; U.v. 17.3.2005 - 4 A 18.04 - BVerwGE 123, 152 = juris Rn. 15 f.; VGH BW, U.v. 8.10.2012 - 5 S 203/11 - juris Rn. 113 ff.; OVG NRW, U.v. 5.2.2003 - 7a D 77/99.NE - NVwZ-RR 2003, 633 = juris Rn. 44 ff.) - unterhalb der Grenzwerte des § 2 der 16. BImSchV ergibt.
  • OVG Hamburg, 10.05.2005 - 2 E 9/99

    Bauleitplanung für Hafen

    Planerische Festsetzungen, deren Gültigkeit unter einem Vorbehalt steht, sind rechtlich nicht zulässig (vgl. zu allem BVerwG, Urt. v. 16.12.1988, BVerwGE 81 S. 111 zu Anlagen der Bahn; Beschl. v. 10.5.1990, Buchholz 406.11 § 38 BauGB Nr. 8; OVG Münster, Urt. v. 5.2.2003, ZfBR 2003, 581; Runkel in Ernst/Zinkahn/Bielen-berg/Krautzberger, BauGB, Bd. II, 75. Lfg. Stand September 2004, § 38 Rdnr. 93 ff; Reidt in Gelzer/Bracher/Reidt, a.a.O., Rdnr. 85 ff.; Schrödter, a.a.O., § 38 Rdnr. 15 ff; Stuer, Handbuch des Bau- und Fachplanungsrechts, 2. Aufl. 1998, Rdnr. 117).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht