Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2011 - 14 A 591/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,7719
OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2011 - 14 A 591/10 (https://dejure.org/2011,7719)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05.10.2011 - 14 A 591/10 (https://dejure.org/2011,7719)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05. Januar 2011 - 14 A 591/10 (https://dejure.org/2011,7719)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,7719) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2012, 365
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Düsseldorf, 12.07.2018 - 28 K 17366/17
    So die bisherige Rechtsprechung, vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Dezember 1976 - VII C 73.75 -, juris, Rn.16 und Beschluss vom 16. April 2012 - 9 B 98/11 -, Rn. 4; OVG NRW, Urteil vom 5. Oktober 2011 - 14 A 591/10 -, juris, Rn. 50 f.
  • VG Köln, 13.05.2015 - 24 K 7822/13

    Anspruch eines Tantramasseure ausbildenden Unternehmens auf die Erteilung einer

    Nach dem allgemeinen Sprachgebrauch und der verfassungs- und gewerberechtlichen Definition ist unter Beruf eine auf eine gewisse Dauer angelegte Tätigkeit zur Schaffung und Erhaltung der Lebensgrundlage (Erwerbstätigkeit) in Abgrenzung zur Freizeitbetätigung zu sehen, die keinem gesellschaftlich oder rechtlich vorgeprägtem Berufsbild entsprechen muss und offen auch für frei gewählte untypische Betätigungen ist, vgl. OVG NRW, Urteil vom 5. Oktober 2011 - 14 A 591/10 -, juris, Rn. 36 ff., m.w.N.

    Nichts anderes ergibt sich jedoch, wenn man der obergerichtlichen Rechtsprechung folgend, vgl. OVG NRW, Urteil vom 5. Oktober 2011 - 14 A 591/10 -, juris, Rn. 43 ff., m.w.N.

    Maßgeblich dafür, dass die Leistung objektiv geeignet ist, der Berufsvorbereitung zu dienen, ist, dass durch die Leistung (hier: die streitgegenständlichen Kurse im Rahmen der Profiausbildung) spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden, die zur Ausübung des Berufes objektiv notwendig sind, und damit die Ausbildungsinhalte nicht in das freie Belieben des Ausbildenden gestellt sind, vgl. BVerwG, Urteil vom 3. Dezember 1976 - VII C 73.75 -, Buchholz 401.2, § 4 UStG Nr. 1, S. 3, juris, Rn. 15 und Beschluss vom 16. April 2012 - 9 B 98/11 -, juris, Rn. 4; OVG NRW, Urteil vom 7. Mai 2009 - 14 A 2934/07 -, juris, Rn. 32 f., Urteil vom 5. Oktober 2011 - 14 A 591/10 -, juris, Rn. 48 ff., m.w.N. unter Bezugnahme auf die Legaldefinition des Begriffs der Berufsausbildung in § 1 Abs. 3 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes - BBiG - VG Berlin, Urteil vom 12. Mai 2011 - 20 K 68.10 -, juris, Rn. 17; VG Würzburg, Urteil vom 29. März 2006 - W 6 K 05.527 -, juris, Rn. 27; BFH, Urteil vom 21. März 2007 - V R 28/04 -, BFHE 217, 59 (62).

  • VG München, 17.04.2013 - M 16 K 12.3493

    Umsatzsteuerbefreiung; Bescheinigung der Landesbehörde; ordnungsgemäße

    Die ordnungsgemäße Vorbereitung auf einen Beruf i.S.v. § 4 Nr. 21 Buchstabe a) Doppelbuchstabe bb) UStG setzt zum einen voraus, dass bestimmte Ausbildungsinhalte (Kenntnisse und Fertigkeiten) feststellbar sind, die für die Ausübung des jeweiligen Berufs "objektiv notwendig" sind und zum anderen, dass die konkret erbrachten Leistungen objektiv geeignet sind, diese Ausbildungsinhalte zu vermitteln (BVerwG, B. v. 16.4.2012 - 9 B 98/11 - juris; OVG NW, U.v. 5.10.2011 - 14 A 591/10 - juris).
  • VG Köln, 19.09.2012 - 24 K 3778/11

    Rechtliche Ausgestaltung des Vorliegens einer ordnungsgemäßen Berufsvorbereitung

    Maßgeblich dafür, dass die Leistung objektiv geeignet ist, der Berufsvorbereitung zu dienen, ist, dass durch die Leistung (hier die streitgegenständlichen Kurse) Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden, die zur Ausübung des Berufes objektiv notwendig sind, BVerwG, Urteil vom 03. Dezember 1976, a. a. O. und Beschluss vom 16. April 2012 - 9 B 98/11 -, juris-Dokumentation, Rnr. 4; OVG NRW, Urteil vom 07. Mai 2009, a. a. O., Rnr. 32, Urteil vom 05. Oktober 2011 - 14 A 591/10-, juris-Dokumentation, Rnr. 50 f.; Verwaltungsgericht (VG) Berlin, Urteil vom 12. Mai 2011 - 20 K 68.10-, juris-Dokumentation, Rnr. 17; VG Würzburg, Urteil vom 29. März 2006 - W 6 K 05.527 -, juris-Dokumentation, Rnr. 27.
  • VG Gelsenkirchen, 08.03.2012 - 13 K 5302/10

    Umsatzsteuer, Befreiung, Bescheinigung, Landesbehörde, Berufsvorbereitung,

    BFH, Urteil vom 18. Dezember 2003 - V R 62/02 -, BFHE 204, 355 (359); Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), z.B. Urteil vom 5. Oktober 2011 - 14 A 591/10 -, Juris.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht