Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2014 - 13 A 1900/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,1751
OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2014 - 13 A 1900/13 (https://dejure.org/2014,1751)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07.02.2014 - 13 A 1900/13 (https://dejure.org/2014,1751)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07. Februar 2014 - 13 A 1900/13 (https://dejure.org/2014,1751)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,1751) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Notwendigkeit der Überprüfung der geschlossenen Anstellungsverträge der Ärzte für die Annahme einer Krankenhausleistung bei rechtlicher Einbindung der Ärzte in die Organisation des Krankenhauses

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Notwendigkeit der Überprüfung der geschlossenen Anstellungsverträge der Ärzte für die Annahme einer Krankenhausleistung bei rechtlicher Einbindung der Ärzte in die Organisation des Krankenhauses

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2015 - 15 A 121/15

    Nachträgliche Heranziehung einer anderen als der im angefochtenen Bescheid

    vgl. etwa OVG NRW, Beschluss vom 7. Februar 2014 - 13 A 1900/13 -, juris Rn. 5.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2019 - 13 A 28/18

    Widerruf der Erteilung einer Genehmigung zur Ausführung des Gelegenheitsverkehrs

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 26. Januar 2015 - 12 A 2101/13 -, juris, Rn. 7, und vom 7. Februar 2014 - 13 A 1900/13 -, juris, Rn. 3.
  • VGH Bayern, 22.05.2014 - 12 ZB 12.2509

    Erhebung des Kindergelds als Mindestkostenbeitrag

    Umgekehrt fehlt es an besonderen rechtlichen Schwierigkeiten, wenn die im Streitfall entscheidungserheblichen Fragestellungen sich unmittelbar aus dem Gesetz oder ohne Weiteres mit den Erkenntnismöglichkeiten des Zulassungsverfahrens beantworten lassen (vgl. hierzu OVG Nordrhein-Westfalen, B.v. 7.2.2014 - 13 A 1900/13 - juris Rn. 3 ff. unter Hinweis auf Kuhlmann in Wysk, VwGO, 2011, § 124 Rn. 29 ff; Kopp/Schenke, VwGO 19. Aufl. 2013, § 124 Rn. 8 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht