Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 07.04.2010 - 12 A 2649/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,34748
OVG Nordrhein-Westfalen, 07.04.2010 - 12 A 2649/09 (https://dejure.org/2010,34748)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07.04.2010 - 12 A 2649/09 (https://dejure.org/2010,34748)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07. April 2010 - 12 A 2649/09 (https://dejure.org/2010,34748)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,34748) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.05.2010 - 12 A 310/09

    Anforderungen an die Anerkennung eines Minderjährigen als deutscher

    - 12 A 1877/09 - und vom 7. April 2010 - 12 A 2649/09 -, m.w.N.
  • VG Aachen, 18.11.2015 - 6 K 2436/14

    Einkünfte; Rente; Bruttobetrag; Belastung; Bewirtschaftung;

    Dabei ist von den Bruttobeträgen auszugehen, weil § 14 Abs. 1 Satz 1 WoGG die Renten anderen Arten von nur um die Werbungskosten oder Betriebsausgaben zu mindernden Einkünften gleichstellt, von denen erst in einem zweiten Schritt nach § 16 WoGG Abzüge für Steuern und Sozialversicherungsbeiträge vorzunehmen sind, vgl. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 25. Oktober 2011 - 12 E 1138/11 - und vom 7. April 2010 - 12 A 2649/09 -, beide in juris; VG Aachen, Urteil vom 7. November 2012 - 6 K 1629/12 -.
  • VG Augsburg, 09.04.2019 - Au 8 K 18.1779

    Anspruch auf Bewilligung eines höheren Wohngeldsatzes

    Dabei ist von den Bruttobeträgen auszugehen, weil § 14 Abs. 1 Satz 1 WoGG die Renten anderen Arten von nur um die Werbungskosten oder Betriebsausgaben zu mindernden Einkünften gleichstellt, von denen erst in einem zweiten Schritt nach § 16 WoGG Abzüge für Steuern und Sozialversicherungsbeiträge vorzunehmen sind (VG Aachen, U.v. 18.11.2015 - 6 K 2436/14 - juris Rn. 17; OVG NW, B.v. 7.4.2010 - 12 A 2649/09 - juris Rn. 17).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.05.2011 - 12 A 1328/10

    Darlegungslast bei Widerlegung der erkennbaren Nähe zur beruflichen Tätigkeit des

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 7. Januar 1998 - 8 B 253.97 -, Buchholz 401.61, Zweitwohnungssteuer Nr. 14; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 25. Februar 1997 - 5 S 352/97 -, NVwZ 1998, 865; OVG NRW, Beschluss vom 7. April 2010 - 12 A 2649/09 -, m. w. N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2010 - 12 A 2888/09

    Zulassung der Berufung im Zusammenhang mit einem Streit über den Nachweis eines

    - 12 A 2649/09 - m.w.N.
  • VG Aachen, 21.11.2012 - 6 K 1629/12

    Prüfung eines Anspruchs auf höheres Wohngeld

    Dabei ist von den Bruttobeträgen auszugehen, weil § 14 Abs. 1 Satz 1 WoGG die Renten anderen Arten von nur um die Werbungskosten oder Betriebsausgaben zu mindernden Einkünften gleichstellt, von denen erst in einem zweiten Schritt nach § 16 WoGG Abzüge für Steuern und Sozialversicherungsbeiträge vorzunehmen sind, vgl. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Beschlüsse vom 25. Oktober 2011 - 12 E 1138/11 - und vom 7. April 2010 - 12 A 2649/09 -, juris.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2011 - 12 A 892/11

    Unmöglichkeit oder Unzumutbarkeit der Aufnahme eines Studiums aufgrund einer

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 25. Mai 2011 - 12 A 1328/10 -, vom 15. April 2011 - 12 A 2001/10 -, vom 7. April 2010 - 12 A 2649/09 -, und vom 21. Oktober 2011 - 12 A 1384/11 - Seibert, in: Sodan/Zie-kow, VwGO, 3. Auflage 2010, § 124, Rn. 191; Kopp/Schenke, VwGO, 17. Auflage 2011, § 124, Rn. 13; Bader, in: Bader/Funke-Kaiser/Stuhlfauth/v. Albe-dyll, VwGO, 5. Auflage 2011, § 124, Rn. 65.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht