Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2015 - 12 A 411/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,34351
OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2015 - 12 A 411/14 (https://dejure.org/2015,34351)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07.09.2015 - 12 A 411/14 (https://dejure.org/2015,34351)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 07. September 2015 - 12 A 411/14 (https://dejure.org/2015,34351)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,34351) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Analoge Anwendung einer Ausbildungsförderung für ein Praktikum durch Ausbildungzeiten im Inland bei vorangegangener Auslandsausbildung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BAföG § 5a S. 1
    Analoge Anwendung einer Ausbildungsförderung für ein Praktikum durch Ausbildungzeiten im Inland bei vorangegangener Auslandsausbildung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Aachen - 5 K 1250/13
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2015 - 12 A 411/14
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2017 - 12 A 1335/16
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 16. Mai 2014 - 12 A 1085/13 - juris Rn. 27, Beschluss vom 7. September 2015 - 12 A 411/14, - juris Rn. 16 ff.

    Soweit er sich auf den Grundsatz von Treu und Glauben beruft und geltend macht, der Beklagte habe ihn bei der Antragstellung zur (Weiter-)förderung im hier maßgeblichen Bewilligungszeitraum nicht auf die fehlende Bescheinigung nach § 48 BAföG hingewiesen, sondern dies sei erstmalig mit dem Ablehnungsbescheid vom 30. August 2013 geschehen, hat das Verwaltungsgericht entscheidungstragend und unter treffender Darlegung der Senatsrechtsprechung darauf abgestellt, dass die engen Voraussetzungen, unter denen es der Behörde ausnahmsweise nach Treu und Glauben verwehrt sein kann, sich auf das Versäumnis der 4-Monatsfrist zu berufen, vgl. dazu: OVG NRW, Urteil vom 16. Mai 2014, a. a. O., Rn. 28 f. m. w. N., Beschluss vom 7. September 2015, a. a. O., Rn. 27.

  • OVG Niedersachsen, 29.08.2018 - 4 LB 408/17

    Zum Anspruch auf Ausbildungsförderung und Anrechnung von Fachsemestern bei einem

    Nach Maßgabe der besonderen Umstände des Einzelfalles kann es dem Amt für Ausbildungsförderung ausnahmsweise nach Treu und Glauben verwehrt sein, sich auf das Versäumnis der Frist des § 48 Abs. 1 Satz 2 BAföG zu berufen, wenn die Fristversäumnis maßgeblich auf sein Verhalten zurückgeht, ohne dass den Auszubildenden ein Verschulden daran trifft (vgl. OVG NRW, Beschl. v. 7.9.2015 - 12 A 411/14 - VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 18.7.2003 - 7 S 998/01 -, FamRZ 2004, 1070).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht