Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 08.09.1999 - 18 B 567/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,10595
OVG Nordrhein-Westfalen, 08.09.1999 - 18 B 567/98 (https://dejure.org/1999,10595)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 08.09.1999 - 18 B 567/98 (https://dejure.org/1999,10595)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 08. September 1999 - 18 B 567/98 (https://dejure.org/1999,10595)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,10595) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

  • VG Arnsberg - 10 L 84/98
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.09.1999 - 18 B 567/98
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Niedersachsen, 27.04.2006 - 5 LC 110/05

    Familiennachzug eines abgelehnten Asylbewerbers zur deutschen Ehegattin

    Auch davon, dass dem Kläger die erforderlichen Mittel für eine erneute Einreise fehlen werden (vgl. hierzu: OVG NRW, Beschl. v. 26.11.2001 - 18 B 242/01 - u. v. 8.9.1999 - 18 B 567/98 - jeweils zitiert nach der Rechtsprechungs-Datenbank im Justizportal des Landes NRW), lässt sich zur Überzeugung des Senats nicht ausgehen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2001 - 18 B 242/01

    Anspruch eines jugoslawischen Staatsangehörigen auf eine Aufenthaltserlaubnis im

    Dies kann u. a. dann der Fall sein, wenn die Ausreise faktisch zu einem Abbruch der familiären Beziehungen führt, weil dem Ausländer die Mittel für eine erneute Einreise fehlen, vgl. Senatsbeschluss vom 8. September 1999 - 18 B 567/98 -, oder wegen der Besonderheiten des zu entscheidenden Falles bereits eine verhältnismäßig kurze Trennungszeit unverhältnismäßig wäre.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.12.2001 - 18 B 781/01
    vgl. Senatsbeschluss vom 8. September 1999 - 18 B 567/98 -.
  • VG Braunschweig, 27.04.2005 - 6 B 8/05

    Duldung für ausgewiesenen und unerlaubt eingereisten Ausländer bei familiären

    Das Grundrecht aus Art. 6 Abs. 1 und 2 GG wäre nur dann verletzt, wenn mit der Ausreise besondere Belastungen verbunden wären, die dem Antragsteller und seiner Familie auch unter Berücksichtigung der für die Abschiebung sprechenden öffentlichen Interessen nicht zugemutet werden könnten (vgl. z. B. Nds. OVG, Beschl. vom 06.03.1998 - 11 M 1009/98 - VGH Baden-Württemberg, aaO., S. 3; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. vom 08.09.1999 - 18 B 567/98 - ; Hamb. OVG, Beschl. vom 04.05.2001, NVwZ-RR 2002, 308; VG Braunschweig, aaO.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht