Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 09.07.2009 - 1 A 1525/08   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Kürzung der Sonderzuwendung, Streichung des Urlaubsgeldes und amtsangemessener Alimentation für die Kalenderjahre 2003 und 2004; hier: Vorlagebeschluss nach Art. 100 Abs. 1 GG

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Kürzung der Sonderzuwendung, Streichung des Urlaubsgeldes und amtsangemessener Alimentation für die Kalenderjahre 2003 und 2004; hier: Vorlagebeschluss nach Art. 100 Abs. 1 GG

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit der Kürzung der jährlichen Sonderzahlung für Beamte in Nordrhein-Westfalen auf eine Höhe von 50 v.H. der für den Monat Dezember maßgebenden Bezüge; Rechtmäßigkeit der Kürzung der Sonderzahlung für eine Haushaltskonsolidierung; Grenzen für die Gestaltungsfreiheit des Besoldungsgesetzgebers durch das Alimentationsprinzip; Vergleich zwischen der Einkommensentwicklung bei Angestellten im Öffentlichen Dienst und den Beamten für die Findung einer amtsangemessenen Alimentation für Beamte; Schutz der jährlichen Sonderzuwendung als solche ebenso wie die Gewährung eines Urlaubsgeldes durch die verfassungsrechtlichen Grundsätze des Berufsbeamtentums

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)  

  • BVerfG, 17.11.2015 - 2 BvL 19/09  

    Bezüge sächsischer Beamter der Besoldungsgruppe A 10 im Jahr 2011

    a) aa) Kläger des Ausgangsverfahrens in dem Verfahren 2 BvL 19/09 (Aktenzeichen des Oberverwaltungsgerichts: 1 A 1525/08) ist ein im Jahr 1957 geborener Justizvollzugsamtsinspektor.
  • VG Koblenz, 12.09.2013 - 6 K 445/13  

    Beamtenbesoldung verfassungswidrig? - Vorlage an das Bundesverfassungsgericht

    Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 200; ebenso: VG Halle, a. a. O., Rn. 29; a. A. VG München, Urteil vom 24. Juli 2009 - M 21 K 08.3729 -, juris Rn. 23 ff.) weist zu Recht darauf hin, dass eine nähere Substantiierung angesichts der rechtlichen und tatsächlichen Komplexität nahezu jeden Kläger überfordert.

    Sozialhilferechtliche Erwägungen vermögen dabei nur als evidenter (äußerster) Kontrollmaßstab für den Fall zu dienen, dass die gewährte Besoldung nicht einmal das Existenzminimum sichert; es liegt auf der Hand, dass der Abstand der Besoldung zum sozialhilferechtlichen Bedarf bei einem Beamten der Besoldungsgruppe B 8 deutlich größer sein muss als beispielsweise bei einem Beamten der Besoldungsgruppe A 2 (OVG NW, Beschluss vom 9. Juli 2009, a. a. O., Rn. 447).

    Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (Urteil vom 10. September 2007 - 1 A 4955/05 -, DVBl. 2007, 1297 [1302], und Beschluss vom 9. Juli 2009, a. a. O., Rn. 289 ff.) nimmt insoweit die Entwicklung der Beamtenbesoldung ab 1991 in den Blick.

    Demgegenüber halten etwa das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seinem Beschluss vom 9. Juli 2009 (a. a. O., Rn. 402 ff.) und das Verwaltungsgericht Braunschweig (Beschluss vom 9. September 2008, a. a. O., Rn. 56 ff.) eine greifbare Abkopplung von der allgemeinen Einkommensentwicklung schon bei einer Abweichung von deutlich weniger als 10 v. H. für gegeben.

    Dies hätte einen enormen Ansehensverlust des Berufsbeamtentums und eine geringere Attraktivität für überdurchschnittlich qualifizierte Kräfte zur Folge, würde also Belange beeinträchtigen, die nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung für die Bestimmung der Amtsangemessenheit der Alimentation von Bedeutung sind (vgl. auch OVG NW, Beschluss vom 9. Juli 2009, a. a. O., Rn. 411).

  • VG Gelsenkirchen, 30.01.2014 - 1 L 1704/13  

    Keine Besoldungserhöhung für Beamte im Eilverfahren

    Aufgrund eines Vorlagebeschlusses des OVG NRW aus dem Jahr 2009 (Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -) liege dem BVerfG (- 2 BvL 19/09 und 20/09 -) schon die Frage zur Entscheidung vor, ob die Nettoalimentation bereits im Kalenderjahr 2003 mit Art. 33 Abs. 5 GG nicht vereinbar gewesen sei.

    So OVG NRW, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris (Rn. 441 ff.).

    vgl. BVerfG, Urteil vom 27. September 2005 - 2 BvR 1387/02 -, BVerfGE 114, 258 (291) = juris (Rn. 122); BVerfG, Beschluss vom 20. März 2007 - 2 BvL 11/04 -, BVerfGE 117, 372 (388) = juris (Rn. 57); s.a. OVG NRW, Urteil vom 10. September 2007 - 1 A 4955/05 -, juris (Rn. 65); OVG NRW, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris (Rn. 441 ff.).

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 22. März 1990 - 2 BvL 1/86 -, BVerfGE 81, 363 (382 f.) = juris (Rn. 62), und vom 24. November 1998 - 2 BvL 26/91, 5-10/96, 3-6/97 -, BVerfGE 99, 300 (321 f.) = juris (Rn. 57 ff.); dem folgend OVG NRW, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris (Rn. 441 ff.); erläuternd zudem Möllenbrink, ZfPR 1999, 38 ff.

    vgl. die umfangreichen Ausführungen in den folgenden Vorlagebeschlüssen: OVG NRW, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris (Rn. 202 ff.); VG Halle, Beschluss vom 28. September 2011 - 5 A 206/09 HAL -, juris (Rn. 18 ff., insbes. 68 ff.); VG Koblenz, Beschluss vom 12. September 2013 - 6 K 445/13.KO -, n.v.

    Während mehrere Gerichte von einem Verstoß gegen die hergebrachten Grundsätze des Art. 33 Abs. 5 GG in Gestalt des Alimentationsprinzips überzeugt sind und die Frage der Verfassungsmäßigkeit der Alimentation dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt haben, vgl. u.a. OVG NRW, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris, VG Halle, Beschluss vom 28. September 2011 - 5 A 206/09 HAL -, juris, oder jüngst VG Koblenz, Beschluss vom 12. September 2013 - 6 K 445/13.KO -, n.v., haben andere Gerichte die Alimentation für verfassungsgemäß erachtet, vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 10. August 2007 - 2 A 10516/07 -, juris; VG Berlin, Urteile vom 6. November 2012 - 28 K 5.12 - und vom 9. November 2012 - 26 K 30.11 -, beide juris.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2009 - 1 A 3531/06  

    Voraussetzungen des Anspruchs auf unmittelbare Zahlung einer Sonderzuwendung;

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 11. Juni 1958 - 1 BvR 1/52 u.a. -, BVerfGE 8, 1 (12 ff.), und juris Rn. 39 ff., vom 13. Oktober 1964 - 2 BvL 15/62 -, BVerfGE 18, 159 (166 f.), und juris Rn. 13, und vom 30. September 1987 - 2 BvR 933/82, BVerfGE 76, 256 (310), und juris Rn. 85; Senatsbeschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 296 ff.

    vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 291 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 273 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 264 ff., - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 287 ff.

    - dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 336 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 318 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 309 ff., 1 A 1525/08 -, juris Rn. 332 ff., jeweils bezogen auf die Situation in Nordrhein-Westfalen, die jedoch tendenziell derjenigen im Bund entspricht, vgl. Statistisches Jahrbuch 2006 für die Bundesrepublik Deutschland, S. 521 und 533, zumal die Besoldung im hier in Rede stehenden Kalenderjahr, abgesehen von der Weihnachtszuwendung und dem Urlaubsgeld, für Bundes- und Landesbeamte einheitlich geregelt war - kann für 2004 erst recht keine Überalimentation angenommen werden.

    Auf den ersten Blick scheint es, als ob - anders als beispielsweise bei der erstmals 2003 erfolgten Kürzung der Weihnachtszuwendung im Land Nordrhein-Westfalen, dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - die Beamten, Richter, Soldaten und Versorgungsempfänger nicht als exklusive Gruppe zur Haushaltskonsolidierung herausgegriffen und somit nicht als einzige belastet worden wären.

    Bei den genannten Entwicklungen der Renten kann hier - im Gegensatz zum Vergleich der aktiven Beamten in Nordrhein-Westfalen mit den vergleichbaren Angestellten des öffentlichen Dienstes und in der freien Wirtschaft, vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - nicht von einer greifbaren Abkopplung der Alimentierung der Versorgungsempfänger von der Einkommensentwicklung bei den Rentnern gesprochen werden.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2009 - 1 A 281/07  

    Voraussetzungen des Anspruchs auf unmittelbare Zahlung einer Sonderzuwendung;

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 11. Juni 1958 - 1 BvR 1/52 u.a. -, BVerfGE 8, 1 (12 ff.), und juris Rn. 39 ff., vom 13. Oktober 1964 - 2 BvL 15/62 -, BVerfGE 18, 159 (166 f.), und juris Rn. 13, und vom 30. September 1987 - 2 BvR 933/82, BVerfGE 76, 256 (310), und juris Rn. 85; Senatsbeschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 296 ff.

    vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 291 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 273 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 264 ff., 1 A 1525/08 -, juris Rn. 287 ff.

    - dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 336 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 318 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 309 ff., 1 A 1525/08 -, juris Rn. 332 ff., jeweils bezogen auf die Situation in Nordrhein-Westfalen, die jedoch tendenziell derjenigen im Bund entspricht, vgl. Statistisches Jahrbuch 2006 für die Bundesrepublik Deutschland, S. 521 und 533, zumal die Besoldung im hier in Rede stehenden Kalenderjahr, abgesehen von der Weihnachtszuwendung und dem Urlaubsgeld, für Bundes- und Landesbeamte einheitlich geregelt war - kann für 2004 erst recht keine Überalimentation angenommen werden.

    Auf den ersten Blick scheint es, als ob - anders als beispielsweise bei der erstmals 2003 erfolgten Kürzung der Weihnachtszuwendung im Land Nordrhein-Westfalen, dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - die Beamten, Richter, Soldaten und Versorgungsempfänger nicht als exklusive Gruppe zur Haushaltskonsolidierung herausgegriffen und somit nicht als einzige belastet worden wären.

    Bei den genannten Entwicklungen der Renten kann hier - im Gegensatz zum Vergleich der aktiven Beamten in Nordrhein-Westfalen mit den vergleichbaren Angestellten des öffentlichen Dienstes und in der freien Wirtschaft, vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - nicht von einer greifbaren Abkopplung der Alimentierung der Versorgungsempfänger von der Einkommensentwicklung bei den Rentnern gesprochen werden.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.09.2009 - 1 A 3530/06  

    Voraussetzungen des Anspruchs auf unmittelbare Zahlung einer Sonderzuwendung;

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 11. Juni 1958 - 1 BvR 1/52 u.a. -, BVerfGE 8, 1 (12 ff.), und juris Rn. 39 ff., vom 13. Oktober 1964 - 2 BvL 15/62 -, BVerfGE 18, 159 (166 f.), und juris Rn. 13, und vom 30. September 1987 - 2 BvR 933/82, BVerfGE 76, 256 (310), und juris Rn. 85; Senatsbeschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 296 ff.

    vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 291 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 273 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 264 ff., - 1 A 1525/08 -, juris Rn. 287 ff.

    - dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08 -, juris Rn. 336 ff., - 1 A 1416/08 -, juris Rn. 318 ff., - 1 A 1695/08 -, juris Rn. 309 ff., 1 A 1525/08 -, juris Rn. 332 ff., jeweils bezogen auf die Situation in Nordrhein-Westfalen, die jedoch tendenziell derjenigen im Bund entspricht, vgl. Statistisches Jahrbuch 2006 für die Bundesrepublik Deutschland, S. 521 und 533, zumal die Besoldung im hier in Rede stehenden Kalenderjahr, abgesehen von der Weihnachtszuwendung und dem Urlaubsgeld, für Bundes- und Landesbeamte einheitlich geregelt war - kann - wie auch schon für 2004, vgl. das Urteil des Senats vom heutigen Tage im Parallelverfahren 1 A 3531/06 - für 2005 erst recht keine Überalimentation angenommen werden.

    Auf den ersten Blick scheint es, als ob - anders als beispielsweise bei der erstmals 2003 erfolgten Kürzung der Weihnachtszuwendung im Land Nordrhein-Westfalen, dazu siehe Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - die Beamten, Richter, Soldaten und Versorgungsempfänger nicht als exklusive Gruppe zur Haushaltskonsolidierung herausgegriffen und somit nicht als einzige belastet worden wären.

    Bei den genannten Entwicklungen der Renten kann hier - im Gegensatz zum Vergleich der aktiven Beamten in Nordrhein-Westfalen mit den vergleichbaren Angestellten des öffentlichen Dienstes und in der freien Wirtschaft, vgl. Senatsbeschlüsse vom 9. Juli 2009 - 1 A 373/08, 1 A 1416/08, 1 A 1695/08 und 1 A 1525/08 -, allesamt in juris veröffentlicht - nicht von einer greifbaren Abkopplung der Alimentierung der Versorgungsempfänger von der Einkommensentwicklung bei den Rentnern gesprochen werden.

  • OVG Saarland, 17.05.2018 - 1 A 22/16  

    Alimentation, Amtsangemessenheit, Berechnung, Besoldungsentwicklung,

    An die für eine Verfassungsbeschwerde geltenden Anforderungen kann insofern nicht angeknüpft werden, da diese mit Blick auf die §§ 23 Abs. 1 Satz 2, 92 BVerfGG eigenen Regeln folgt.(so überzeugend OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9.7.2009 - 1 A 1525/08 -, Juris, Rdnr. 200, 201).
  • BVerfG, 14.10.2009 - 2 BvL 13/08  

    Vereinbarkeit der Neuregelung über die Gewährung einer Sonderzahlung an Beamte,

    Dieser Rechtsprechung hat sich auch das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seinen neuerlichen Vorlagebeschlüssen angeschlossen (vgl. OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, [...]Rn. 36 ff., 173 ff.).
  • BVerfG, 14.10.2009 - 2 BvL 3/08  

    Mangels ausreichender Begründung unzulässige Vorlagen zur Kürzung der

    Dieser Rechtsprechung hat sich auch das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seinen neuerlichen Vorlagebeschlüssen angeschlossen (vgl. OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, [...]Rn. 36 ff., 173 ff.).
  • BVerfG, 03.05.2012 - 2 BvL 17/08  

    Verfassungsmäßigkeit der Beamtenbesoldung gemäß der Besoldungsgruppe A 9 in

    Die fachgerichtliche Rechtsprechung legt ihren Entscheidungen divergierende Zahlenwerte - die sich zudem auf unterschiedliche Bezugspunkte beziehen - zugrunde, ab denen eine greifbare Abkopplung anzunehmen sein soll (vgl. dazu die Darstellung im Vorlagebeschluss des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 9. Juli 2009 - 1 A 1525/08 -, juris, Rn. 396 ff.).
  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 359/14  

    Nullrunde; Besoldungsanpassung NRW 2013/2014; Besoldungsgruppe A 13;

  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 5754/13  

    Die Besoldung der Beamten A 12 bis A 16 in NRW 2013/14 ist verfassungsgemäß

  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 6166/13  

    Nullrunde; Besoldungsanpassung NRW 2013/2014; Besoldungsgruppe A 15;

  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 144/14  

    Nullrunde; Besoldungsanpassung NRW 2013/2014; Besoldungsgruppe A 16;

  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 51/14  

    Nullrunde; Besoldungsanpassung NRW 2013/2014; Besoldungsgruppe A 14;

  • VG Gelsenkirchen, 23.09.2015 - 1 K 331/14  

    Nullrunde; Besoldungsanpassung NRW 2013/2014; Besoldungsgruppe A 13;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.03.2010 - 1 A 3049/06  
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.04.2013 - 1 A 2093/12  

    Vereinbarkeit des § 3 Abs. 2 Nr. 3 NtV bei einer am Wortlaut der Vorschrift

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2010 - 1 A 1960/09  

    Prozessuale Geltendmachung eines Anspruchs auf eine höhere als die gesetzlich

  • SG Düsseldorf, 26.07.2010 - S 52 R 127/09  

    Anspruch auf Nachversicherung für ehemalige Lehramtsreferendarin

  • OVG Sachsen, 30.05.2012 - 2 A 394/10  

    Zulassungsantrag, amtsangemessene Alimentierung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.02.2011 - 1 A 2884/09  

    Anspruch des Angehörigen einer Mobilen Fahndungseinheit der Bundespolizei (MFE)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.02.2011 - 1 A 2883/09  

    Anspruch eines Polizeihauptmeisters als Angehöriger einer Mobilen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2011 - 1 A 1988/09  

    Vereinbarkeit der Regelungen in § 22 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 2, 3, 5

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2010 - 1 A 1959/09  

    Analoge Anwendung von § 22 Erschwerniszulagenverordnung (EZulV) auf die Mobile

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2010 - 1 A 1926/09  

    Prozessuale Geltendmachung eines Anspruchs auf eine höhere als die gesetzlich

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2011 - 1 A 1987/09  

    Vereinbarkeit der Regelungen in § 22 Erschwerniszulagenverordnung (EZulV) mit

  • VG Düsseldorf, 03.07.2017 - 26 L 2081/17  
  • VGH Bayern, 30.03.2011 - 14 ZB 09.2355  

    Zulassungsantrag; Beamtenrecht; ernstliche Zweifel; grundsätzliche Bedeutung;

  • VGH Bayern, 30.03.2011 - 14 ZB 09.2353  

    Zulassungsantrag; Beamtenrecht; ernstliche Zweifel; grundsätzliche Bedeutung;

  • VGH Bayern, 30.03.2011 - 14 ZB 09.2354  

    Zulassungsantrag; Beamtenrecht; ernstliche Zweifel; grundsätzliche Bedeutung;

  • VGH Bayern, 30.03.2011 - 14 ZB 09.2352  

    Zulassungsantrag; Beamtenrecht; ernstliche Zweifel; grundsätzliche Bedeutung;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht