Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 10.03.2005 - 13 C 2/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,8577
OVG Nordrhein-Westfalen, 10.03.2005 - 13 C 2/05 (https://dejure.org/2005,8577)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10.03.2005 - 13 C 2/05 (https://dejure.org/2005,8577)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10. März 2005 - 13 C 2/05 (https://dejure.org/2005,8577)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,8577) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an das Stellenprinzip i.R. einer befristeten Anstellung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters; Erhöhung der Regellehrverpflichtung für unbefristet angestellte wissenschaftliche Mitarbeiter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.03.2013 - 13 C 2/13

    Antrag auf vorläufige und außerkapazitäre Zulassung zum Studium der Humanmedizin

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 8. März 2005 - 13 C 126/05 -, vom 9. März 2005 - 13 C 130/05 u.a. -, und vom 10. März 2005 - 13 C 2/05 -, jeweils juris.
  • VG Halle, 19.02.2010 - 3 B 205/09

    Vergabe von Studienplätzen im Studiengang Humanmedizin, Wintersemester 2009/2010,

    Für die Bemessung des Lehrdeputats der hier in Rede stehenden wissenschaftlichen Mitarbeiter ist es grundsätzlich - entgegen der Auffassung einiger Antragsteller - auch nicht von rechtlicher Bedeutung, ob im Einzelfall tatsächlich noch ein Befristungsgrund vorliegt oder eine Verlängerung der Befristung nach den Vorschriften der §§ 57 a und b Hochschulrahmengesetz - HRG - vom 19. Januar 1999 (BGBl. I S. 18) in der bis zum 17. April 2007 geltenden Fassung bzw. nunmehr des § 2 des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft - WissZeitVG - vom 12. April 2007 (BGBl. I 2007, S. 506) rechtlich zulässig ist (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 10. März 2005 - 13 C 2/05 -, zitiert nach juris).

    Der Befristung ihrer Arbeitsverhältnisse ist daher trotz der teilweise bereits erfolgten Verlängerungen zumindest eine indizielle Bedeutung dahingehend beizumessen, dass die betreffenden Stellen nicht auf Dauer einem wissenschaftlichen Mitarbeiter, sondern in bestimmten Zeitabständen immer wieder neuen wissenschaftlichen Mitarbeitern zur Verfügung stehen soll, um ihnen beispielsweise die Möglichkeit einer befristeten Weiterbildung zu geben (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 10. März 2005 - 13 C 2/05 -, zitiert nach juris), die Befristung als stellenbedeutsames Kriterium damit auf Umständen beruht, die eine Lehrverpflichtung in einem Umfang von lediglich 4 SWS rechtfertigen.

  • VG Düsseldorf, 18.12.2018 - 15 Nc 73/18

    Humanmedizin Zulassung außerkapazitär

    OVG NRW, Beschluss vom 19. April 2016 - 13 C 2/16 -, juris, Rdnr. 5 m.w.N., und Beschluss vom 10. März 2005 - 13 C 2/05 - NRWE = juris, Rdnr. 5 f.; Beschluss der Kammer vom 25. November 2004 - 15 Nc 29/04 -, NRWE = juris, Rdnr. 43.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht