Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.1995 - 22 A 3876/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,9257
OVG Nordrhein-Westfalen, 10.05.1995 - 22 A 3876/93 (https://dejure.org/1995,9257)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10.05.1995 - 22 A 3876/93 (https://dejure.org/1995,9257)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10. Mai 1995 - 22 A 3876/93 (https://dejure.org/1995,9257)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,9257) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Bewertung einer berufsbezogenen mündlichen Prüfung ; Mündliche Bekanntgabe der Prüfungsnote; Inhalt der Bewertungsbegründung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1996, 2675
  • NVwZ 1996, 1133 (Ls.)
  • DVBl 1995, 1370
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 06.09.1995 - 6 C 18.93

    Prüfungsrecht - Bewertung - Begründung - Fürsorgepflicht - Berufsfreiheit -

    Aus den dargelegten Gründen vermag der Senat dem Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (Urteil vom 10. Mai 1995 - 22 A 3876/93 -) nicht zu folgen, soweit dieses einerseits - bei mündlicher Bekanntgabe der Prüfungsnote am Prüfungstage - generell eine zugleich gegebene mündliche Begründung der Bewertung ausreichen läßt und andererseits in allen anderen Fällen eine schriftliche Begründung für erforderlich hält.
  • VG Berlin, 06.04.2016 - 24 K 238.15

    Erteilung einer tierschutzrechtlichen Erlaubnis, gewerbsmäßig für Dritte Hunde

    Aus dem Protokoll des Fachgespräches lässt nach den in der mündlichen Verhandlung am 6. April 2015 ergänzten Angaben und den mündlichen Erläuterungen durch die Amtstierärztin Frau Dr. T... plausibel und nachvollziehbar entnehmen, welche Erwartungen für die Sachkunde für die Erteilung der Erlaubnis gestellt worden sind und warum welche Antworten nach Auffassung des Beklagten unzureichend oder falsch waren (vgl. OVG NRW, Urteil vom 10.05.1995 - 22 A 3876/93 (juris Rn. 4 ff.; BVerwG, Urteil vom 01.6.1995 - 2 c 16.94, juris, Rd. 15 zu mündlichen Prüfungen).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.1995 - 19 A 4947/94

    Neubewertung einer mündlichen Prüfung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.02.1997 - 19 A 2626/96

    Fürsorgepflicht ; Prüfungsrechtsverhältnis; Prüfungsbehörde; Begründung durch

    Es besteht keine Verpflichtung des Prüfungsausschusses, die Bewertung einer mündlichen Prüfungsleistung in jedem Fall von sich aus mündlich oder schriftlich zu begründen, so noch OVG NW, Urteil vom 10. Mai 1995 - 22 A 3876/93 -, NJW 1996, 2675, vor BVerwG, Urteil vom 6. September 1995 - 6 C 18/93 -, aaO, da Prüflinge häufig schon aus dem Ablauf der Prüfung ausreichende Schlüsse auf die Bewertung ziehen können und deshalb an einer Begründung nicht mehr interessiert sind.

    So BVerwG, Urteil vom 6. September 1995 - 6 C 18/93 -, aaO, unter ausdrücklicher Ablehnung von OVG NW, Urteil vom 10. Mai 1995 - 22 A 3876/93 -, aaO.

  • FG Brandenburg, 21.09.1995 - 2 K 387/95
    Denn ein Prüfling ist nur dann in der Lage, seine Rechte gegenüber einer Prüfungsentscheidung in einer der Bedeutung des Grundrechts angemessenen Weise sachgemäß zu verfolgen, wenn ihm die tragenden Gründe der Bewertung seiner Prüfungsleistung bekannt sind (ebenso: OVG Münster, Urteil vom 10.05.1995 - 22 A 3876/93 , n.v., m.N.; ähnlich zur Überprüfbarkeit von Prüfungsbewertungen: Tipke/Kruse, AO, § 121 Rdnr. 12 a.E.).

    Vielmehr muß es möglich sein, die grundlegenden Gedankengänge des Prüfers, die zur abschließenden Bewertung geführt haben, nachzuvollziehen (ebenso: OVG Münster, Urteil vom 10.05.1995, a.a.O., m.N.).

    Die tatsächlichen Schwierigkeiten, effektiven Rechtsschutz im Hinblick auf Prüfungen zu gewährleisten, fordern in besonderer Weise von der zuständigen Verwaltungsbehörde, hinreichende verfahrensmäßige Vorkehrungen zur Sicherung der nachträglichen Aufklärung des Prüfungsverlaufs zu treffen (ebenso: OVG Münster, Urteil vom 10.05.1995, a.a.O.).

  • VG Düsseldorf, 12.02.2019 - 2 K 17780/17
    vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 19. Mai 1995 - 22 A 3876/93 -, NWVBl 1995, 480, m.w.N.
  • VG Düsseldorf, 01.04.2014 - 26 K 5876/12

    Beamte; Aufstiegsbeamte; Studium; Prüfung; Bachelor; Verfahrensfehler;

    Insbesondere haben die Prüfer ihrer Bewertung der streitbefangenen Klausur eine im Sinne der Rechtsprechung, vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 9. Dezember 1992 - 6 C 3.92 -, BVerwGE 91, 262; OVG NRW, Urteil vom 19. Mai 1995 - 22 A 3876/93 - NWVBl 1995, 480, m.w.N., genügende Begründung beigefügt.
  • VG Düsseldorf, 12.06.2012 - 2 K 1376/11

    Anspruch auf Wiederholung einer Klausur im Rahmen der Ausbildung für den

    vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 19. Mai 1995 - 22 A 3876/93 -, NWVBl 1995, 480, m.w.N.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht