Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 10.07.1998 - 22 B 1452/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,11196
OVG Nordrhein-Westfalen, 10.07.1998 - 22 B 1452/98 (https://dejure.org/1998,11196)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10.07.1998 - 22 B 1452/98 (https://dejure.org/1998,11196)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 (https://dejure.org/1998,11196)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,11196) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • datenbank.flsp.de

    Prüfungsfristen - Verspätete Meldung zur Prüfung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Prüfung; Meldefrist; Behördliche Frist; Ausschlußfrist; Vordiplom; Angemessene Frist; Rückwirkende Verlängerung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1999, 30 (Ls.)
  • DVBl 1998, 1359 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VG Berlin, 06.04.2016 - 12 L 109.16

    Vorläufige Zulassung zu einer Prüfung

    Parallelverfahren VG 12 L 116.16 wie BVerwG, Urteil vom 22. Oktober 1993 - BVerwG 6 C 10/92 - OVG Münster, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98.

    Solche Fristen müssen, damit sie Außenwirkung erlangen, mit Rechtssatz bestimmt und bekanntgemacht werden (OVG Münster, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 - juris Rdn. 11 unter Verweis auf BVerwG, Urteil vom 22. Oktober 1993 - BVerwG 6 C 10/92 - juris Leitsatz 1 und Rdn. 16 ff.).

    Von solchen Ausschlussfristen unterscheiden sich die Fristen, die die Verwaltung - wie hier - aufgrund einer durch Rechtssatz geregelten Ermächtigung setzt, dadurch, dass an sie weniger strenge Rechtsfolgen geknüpft sind und dass insbesondere auf sie stets die Regelungen des § 31 Abs. 7 VwVfG Anwendung finden (OVG Münster, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 - juris Rdn. 13).

    Die Behörde hat jedoch bei der Anwendung des § 31 Abs. 7 VwVfG in der Regel zugunsten des Betroffenen zu entscheiden, wenn keine wesentlichen Gesichtspunkte dagegen sprechen (BVerwG, Urteil vom 22. Oktober 1993 - BVerwG 6 C 10/92 - juris Rdn. 25; OVG Münster, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 - juris Rdn. 20).

  • VGH Baden-Württemberg, 17.10.2017 - 9 S 2244/15

    Höhe von Investitionshilfen aus dem Ausgleichstock für die Sanierung von

    Eine durch Verwaltungsvorschriften angeordnete Frist kann deshalb allenfalls dann eine materielle Ausschlussfrist sein, wenn sie nach der Verwaltungspraxis auch tatsächlich so gehandhabt wird (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 16.12.1993 - 10 S 1508/93 -, VBlBW 1994, 157; ablehnend Becker, in: Obermayer/Funke-Kaiser, VwVfG, 4. Aufl. 2014, § 32 Rn. 49; siehe auch Stuhlfauth, ebenda, § 40 Rn. 42; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 10.07.1998 - 22 B 1452/98 -, NWVBl 1999, 193; VG Berlin, Beschluss vom 06.04.2016 - 12 L 109.16 -, juris; nach Freiwilligkeit der staatlichen Leistung differenzierend Neumann, NVwZ 2000, 1244, 1247).
  • VG Karlsruhe, 28.07.2016 - 7 K 2211/16

    Einstweiliger Rechtsschutz im beamtenrechtlichen Konkurrentenstreit

    Diese bedürfen stets einer gesetzlichen Rechtsgrundlage, d.h. sie müssen, damit sie Außenwirkung erlangen, mit Rechtssatz bestimmt und bekanntgemacht werden (OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 10.07.1998 - 22 B 1452/98 -, juris, unter Verweis auf BVerwG, Urteil vom 22.10.1993 - BVerwG 6 C 10.92 -, juris).

    Obgleich es sich dabei um eine Ermessensentscheidung handelt, hat die Behörde bei der Anwendung des § 31 Abs. 7 VwVfG in der Regel zugunsten des Betroffenen zu entscheiden, wenn keine wesentlichen Gesichtspunkte dagegen sprechen (BVerwG, Urteil vom 22.10.1993 - 6 C 10.92 -, juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 10.07.1998 - 22 B 1452/98 -, juris).

  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1980

    Wasserrechtliche Erlaubnis zur Zutageförderung von Grundwasser zum

    Voraussetzung für eine solche, den Betroffenen belastende Regelung wäre nach dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des Vorbehalts des Gesetzes, dass sie auf einer hinreichenden gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage beruht (BVerwG, U.v. 22.10.1993 - 6 C 10.92 - DVBl 1994, 170 = juris Rn. 15; BayVGH, B.v. 20.9.2013 - 7 ZB 13.1279 - juris Rn. 10; vgl. auch OVG NW, B.v. 10.7.1998 - 22 B 1452/98 - NWVBl 1999, 193 = juris Rn. 11; U.v. 26.2.2002 - 15 A 527/00 - ZKF 2002, 233 = juris Rn. 9, 13).
  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1979

    Wasserrechtliche Erlaubnis für das Zutagefördern von Grundwasser zu

    Voraussetzung für eine solche, den Betroffenen belastende Regelung wäre nach dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des Vorbehalts des Gesetzes, dass sie auf einer hinreichenden gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage beruht (BVerwG, U.v. 22.10.1993 - 6 C 10.92 - DVBl 1994, 170 = juris Rn. 15; BayVGH, B.v. 20.9.2013 - 7 ZB 13.1279 - juris Rn. 10; vgl. auch OVG NW, B.v. 10.7.1998 - 22 B 1452/98 - NWVBl 1999, 193 = juris Rn. 11; U.v. 26.2.2002 - 15 A 527/00 - ZKF 2002, 233 = juris Rn. 9, 13).
  • VGH Bayern, 17.05.2018 - 8 ZB 16.1977

    Wasserrechtliche Erlaubnis zur Zutageförderung von Grundwasser auf benachbartem

    Voraussetzung für eine solche, den Betroffenen belastende Regelung wäre nach dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des Vorbehalts des Gesetzes, dass sie auf einer hinreichenden gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage beruht (BVerwG, U.v. 22.10.1993 - 6 C 10.92 - DVBl 1994, 170 = juris Rn. 15; BayVGH, B.v. 20.9.2013 - 7 ZB 13.1279 - juris Rn. 10; vgl. auch OVG NW, B.v. 10.7.1998 - 22 B 1452/98 - NWVBl 1999, 193 = juris Rn. 11; U.v. 26.2.2002 - 15 A 527/00 - ZKF 2002, 233 = juris Rn. 9, 13).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.08.2010 - 6 B 1015/10

    Anspruch auf Zulassung zum Vorbereitungsdienst für Lehrer; Anspruch auf

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Oktober 1993 - 6 C 10.92 -, NVwZ 1994, 575; OVG NRW, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 -, NWVBl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.05.2006 - 13 B 533/06

    Voraussetzungen für die befristete Erteilung einer Konzession für ein Taxi

    - III/3-E 2935/88 -, NVwZ-RR 1991, 453; OVG NRW, Beschluss vom 10. Juli 1998 - 22 B 1452/98 -, NVwZ-RR 1999, 30.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht