Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 10.10.2017 - 6 A 1586/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,38769
OVG Nordrhein-Westfalen, 10.10.2017 - 6 A 1586/16 (https://dejure.org/2017,38769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10.10.2017 - 6 A 1586/16 (https://dejure.org/2017,38769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 10. Januar 2017 - 6 A 1586/16 (https://dejure.org/2017,38769)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,38769) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Plagiat; Prüfung; Bachelorarbeit; Täuschung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Plagiat; Prüfung; Bachelorarbeit; Täuschung

  • rechtsportal.de

    Täuschung eines Studenten durch wörtliche oder sinngemäße Übernahme von fremden Textpassagen ohne Quellenangabe aus dem Werk eines anderen Autors in seiner Bachelorarbeit; Annahme des Vorliegens einer Täuschung in einem besonders schweren Fall durch systematische und ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Täuschung eines Studenten durch wörtliche oder sinngemäße Übernahme von fremden Textpassagen ohne Quellenangabe aus dem Werk eines anderen Autors in seiner Bachelorarbeit; Annahme des Vorliegens einer Täuschung in einem besonders schweren Fall durch systematische und ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2018, 109
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Magdeburg, 28.11.2018 - 7 A 830/16

    Bewertung von schriftlichen Abiturarbeiten

    In einem solchen Fall liegt regelmäßig eine prüfungsrechtlich zu ahndende Täuschung vor, nämlich dann, wenn der Prüfling bei den Gutachtern einen Irrtum über die Eigenständigkeit seiner erbrachten Leistung hervorruft, indem er fremde Textpassagen ohne Quellenangabe aus dem Werk eines anderen Autors wörtlich oder sinngemäß übernimmt und als eigene ausgibt, obwohl ihm deren Herkunft vom Fremdautor bewusst ist (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 10.10.2017 - 6 A 1586/16 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht