Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 15.09.1999 - 2 A 1619/96.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,9576
OVG Nordrhein-Westfalen, 15.09.1999 - 2 A 1619/96.A (https://dejure.org/1999,9576)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15.09.1999 - 2 A 1619/96.A (https://dejure.org/1999,9576)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15. September 1999 - 2 A 1619/96.A (https://dejure.org/1999,9576)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,9576) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anerkennung eines türkischen Staatsangehörigen als Asylberechtigter; Politische Verfolgung syrisch-orthodoxer Christen aramäischer Volkszugehörigkeit; Vorliegen eines Abschiebungshindernisses wegen einer christlichen Gruppenverfolgung und diesbezüglicher Nachtfluchtgründe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Frankfurt/Main, 09.04.2002 - 8 E 30644/99

    Widerruf der Asylanerkennung eines türkischen Staatsbürgers syrisch-orthodoxen

    Selbst bei Annahme einer regionalen oder örtlich begrenzten Gruppenverfolgung (so VG Ansbach, Beschl. v. 22.07.1999 - AN 16 K 99.31255 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 15.09.1999 - 2 A 1619/96.A - OVG Lüneburg, Beschl. v. 16.05.2000 - 11 L 4089/99 - und so auch bereits Hess.VGH, Urteil vom 14.08.1995 - 12 UE 2496/94 -, S. 44 ff.) wäre der Kläger bei einer Rückkehr in sein Heimatland jedenfalls außerhalb des betroffenen Gebietes im Westen der Türkei, insbesondere in Istanbul, vor Verfolgung hinreichend sicher und könnte dort auch eine wirtschaftliche Existenzgrundlage finden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht