Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 15.10.2007 - 1 A 2896/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,5158
OVG Nordrhein-Westfalen, 15.10.2007 - 1 A 2896/06 (https://dejure.org/2007,5158)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15.10.2007 - 1 A 2896/06 (https://dejure.org/2007,5158)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15. Januar 2007 - 1 A 2896/06 (https://dejure.org/2007,5158)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,5158) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beihilfefähigkeit des Präparates "Cialis" gegen erektile Disfunktion; Vereinbarkeit einer Ablehnung der Beihilfefähigkeit bestimmter Medikamente mit der Fürsorgepflicht des Dienstherrn; Verfassungsmäßigkeit der dynamischen Verweisung auf die Arzneimittelrichtlinien in § 6 Abs. 1 S. 2 Buchst. a Beihilfenverordnung (BhV)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.05.2008 - 1 A 1701/07

    Anspruch eines Beamten auf Beihilfe zu Aufwendungen für ein Rezept betreffend die

    vgl. dazu BSG, Urteil vom 10. Mai 2005 - B 1 KR 25/03 -, BSGE 94, 302 (= juris Rn. 26 ff.); wie hier auch Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris Rn. 141, und vom 29. Januar 2008 - 1 A 3649/06 -.

    vgl. entsprechend Senatsurteil vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris Rn. 146.

    vgl. mit ausführlicher Begründung: Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, UA S. 20 ff., insb.

    Mit der näheren Prüfung der Gestaltungswirkungen der vom Dienstherrn in Konkretisierung der Fürsorgepflicht für den Beihilfebereich getroffenen (Ausschluss- bzw. Begrenzungs-)Maßnahmen wird dem Fürsorgegeber, wie der Senat schon in anderem Zusammenhang aufgezeigt hat, vgl. Urteile vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 - (Praxisgebühr) und vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - (erektile Dysfunktion), im Übrigen nichts Unmögliches abverlangt.

    vgl. zum Ganzen auch Senatsurteil vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, UA S. 13 ff. bzw. juris Rn. 52 bis 62 (dort entsprechend zur dynamischen Verweisung in § 6 Abs. 1 Nr. 2 Satz 2 Buchst. a BhV betreffend verschreibungspflichtige Arzneimittel).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.12.2010 - 1 A 565/09

    Abhängigkeit der Beihilfefähigkeit eines Produktes bzw. Präparates von der

    45 vgl. näher dazu schon Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris Rn. 32 ff. und vom 29. August 2008 - 1A 3649/06 - (n.v.), Seiten 8-10 des amtl.

    84 vgl. BVerwG, Urteile vom 28. Mai 2008 - 2 C 24.07 - und vom 18. Februar 2009 - 2 C 23.08 -, jeweils a.a.O. (Rn. 18 bzw. Rn. 11); ebenso im Zusammenhang mit der bundesbeihilferechtlichen Verweisung auf die AMR für die (Rückausnahmen zu) nichtverschreibungspflichtigen Medikamenten BVerwG, Urteile vom 28. August 2009 - 2 C 62.08 -, a.a.O. (Rn. 22), und vom 6. November 2009 - 2 C 60.08 -, juris Rn. 24; zur besonderen Problematik der in Rede stehenden Verweisungstechnik auch bereits Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris Rn. 52 ff., und vom 29. August 2008 - 1 A 3649/06 -.

    Der Senat schließt sich unter Zurückstellung von Bedenken, welche an der (möglicherweise unzureichenden) Gewichtung der Ausübung von Sexualität als Bestandteil der Entfaltung der Persönlichkeit des Menschen in ihrem Kernbereich ansetzen, 110 vgl. hierzu näher Senatsurteil vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris Rn. 126 ff.; in diese Richtung gehend auch OVG NRW, Urteil vom 31. August 2007 - 6 A 2321/06 -, NWVBl. 2008, 17 = juris Rn. 31, 111.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2007 - 1 A 995/06

    Minderung beihilfefähiger Aufwendungen um die sogenannte Praxisgebühr unter dem

    Siehe zu Letzterem OVG NRW, Urteil vom 15.10.2007 - 1 A 2896/06 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2009 - 1 A 1524/08

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Beihilfe zu Pflegekosten in Höhe der den

    vgl. BVerwG, Urteil vom 17. Juni 2004 - 2 C 50/02 -, juris; Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - und vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2007 - 1 A 35/06
    vgl. Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - und vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 -.

    vgl. dazu näher Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - und vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 -, jeweils m.w.N.

  • VG Gelsenkirchen, 22.02.2008 - 3 K 2953/07

    Beihilfefähigkeit, Ausschluss verschreibungspflichtiger Medikamente,

    vgl. BVerwG, Urteil vom 30. Oktober 2003 a.a.O., Bundessozialgericht -BSG-, Urteil vom 10. Mai 2005 -B 1 KR 25/03-, BSGE 94, 302, OVG NW, Urteil vom 15. Oktober 2007 -1 A 2896/06-.

    vgl. zur Behandlungsbedürftigkeit einer erektilen Dysfunktion auch Urteil der Kammer vom 5. Mai 2006 -3 K 1846/05-, -3 K 2240/04-, -3 K 4202/05- und nachfolgend OVG NW, Beschluss vom 17. Juli 2007 -6 A 2217/06-, Urteile vom 31. August 2007 -6 A 2321/06-, -6 A 3009/05-, -6 A 3014/06-, Beschluss vom 8. Oktober 2007 -6 A 3452/06- und Urteil vom 15. Oktober 2007 -1 A 2896/06-.

    vgl. dazu Urteile der Kammer vom 19. Januar 2007 -3 K 3324/05- und vom 20. April 2007 -3 K 4014/05-, VG Aachen, Urteil vom 24. Mai 2007 -1 K 111/07-, OVG NW, Urteil vom 15. Oktober 2007 -1 A 2896/06- zu den Beihilfevorschriften des Bundes.

  • VG Regensburg, 28.04.2008 - RO 8 K 07.00678

    Beihilfefähigkeit stationärer Pflegeaufwendungen nach dem Grad der

    Denn die Übergangsrechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist nicht dahin zu verstehen, dass sie die Anwendbarkeit der Beihilfevorschriften bis zum Ende der Karenzzeit auch gegen jeden sonstigen Fehler immunisieren soll (Urteile des OVG Münster vom 26.11.2007 Az. 1 A 35/06, vom 12.11.2007 Az. 1 A 995/06 und vom 15.10.2007 Az. 1 A 2896/06):.

    Ansonsten muss sich der Fürsorgegeber, wenn er Beihilfeleistungen abschaffen oder kürzen möchte, vor einer solchen Maßnahme zunächst einmal hinreichend über deren Auswirkungen - u.a. auf die Gewährleistung der Gesamtalimentation - vergewissern, d.h. er muss sich ausreichende tatsächliche Entscheidungsgrundlagen für seinen Gestaltungsauftrag verschaffen, bevor er die ihm in der Sache weitgehend zugestandene "Gestaltungsfreiheit" überhaupt sachgerecht wahrnehmen kann (vgl. dazu näher Urteile des OVG NRW vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - und vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 -, jeweils m.w.N.).

  • VG Gelsenkirchen, 14.11.2008 - 3 K 254/08

    Beihilfefähigkeit, Ausschluss nicht verschreibungspflichtiger Medikamente,

    vgl. dazu Urteile der Kammer vom 19. Januar 2007 -3 K 3324/05- und vom 20. April 2007 -3 K 4014/05-, VG Aachen, Urteil vom 24. Mai 2007 -1 K 111/07-, OVG NW, Urteil vom 15. Oktober 2007 -1 A 2896/06- zu den Beihilfevorschriften des Bundes.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.06.2009 - 1 A 2092/07

    Anspruch eines im Ruhestand befindlichen Beamten zur Gewährung von Beihilfe zu

    vgl. etwa bereits Senatsurteile vom 14. Mai 2008 - 1 A 574/07 -, nicht rechtskräftig (Revisionsverfahren anhängig unter dem Aktenzeichen BVerwG 2 C 60.08) und - 1 A 1701/07 -, nicht rechtskräftig (Revisionsverfahren anhängig unter dem Aktenzeichen BVerwG 2 C 62.08); zu entsprechenden Erwägungen betreffend § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2a BhV vgl. Senatsurteil vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 -, juris (rechtskräftig).
  • VG Gelsenkirchen, 12.11.2008 - 3 K 3818/06

    Verletzung der Fürsorepflicht, Härtefallregelung, Begrenzung der Beihilfe bei

    vgl. dazu näher Senatsurteile vom 15. Oktober 2007 - 1 A 2896/06 - und vom 12. November 2007 - 1 A 995/06 -, jeweils m.w.N.
  • VG Gelsenkirchen, 22.02.2008 - 3 K 3325/07

    Beihilfefähigkeit, Ausschluss nicht verschreibungspflichtiger Medikamente,

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.02.2012 - 1 A 496/10

    Geltung des körperbezogenen Kostenverteilungssystems nach der auf § 27a SGB V

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht