Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 16.09.2011 - 12 A 2308/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,44441
OVG Nordrhein-Westfalen, 16.09.2011 - 12 A 2308/10 (https://dejure.org/2011,44441)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 16.09.2011 - 12 A 2308/10 (https://dejure.org/2011,44441)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 16. September 2011 - 12 A 2308/10 (https://dejure.org/2011,44441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,44441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geltendmachung einen Anspruchs aus einer als Schuldbeitritt zu wertenden Kostenzusage im Rahmen eines sozialrechtlichen Dreiecksverhältnisses

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Geltendmachung einen Anspruchs aus einer als Schuldbeitritt zu wertenden Kostenzusage im Rahmen eines sozialrechtlichen Dreiecksverhältnisses

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.03.2014 - 12 A 1211/12

    Erstattung von für die Geschwister aufgewendeten Jugendhilfekosten

    - 9 B 66.08 -, DVBl. 2010, 575, juris; OVG NRW, Urteil vom 16. September 2011 - 12 A 2308/10 -, juris.
  • VG Arnsberg, 26.11.2013 - 11 K 2605/12

    Jugendhilferechtliche Kostenzusagen im sozialrechtlichen Dreiecksverhältnisses

    vgl. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 16.09.2011 - 12 A 2308/10 - Schindler, in: Lehr- und Praxiskommentar zum SGB VIII (LPK-SGB VIII), 4. Auflage, 2011, § 5, Rdnr. 19 und § 77, Rdnr. 2.
  • VG Saarlouis, 28.09.2017 - 3 K 2055/15

    Jugendhilfe: Anspruch des privaten Einrichtungsträgers gegen den Träger der

    Durch die Kostenübernahmevereinbarung vom 25.01.2013 wurde vielmehr ein eigenes öffentlich-rechtliches Rechtsverhältnis zwischen dem Beklagten und der Klägerin in Gestalt eines öffentlich-rechtlichen Vertrages (§§ 53 ff SGB X) begründet.(Vgl. BVerwG, Urteil vom 19.05.1994 - 5 C 33/91 -, Rn. 16 - 17, juris (zu einer Kostenübernahmeerklärung des Sozialhilfeträgers aufgrund der Sozialhilfebedürftigkeit eines Mieters) sowie OVG des Saarlandes, Urteil vom 28.05.2013 - 3 A 18/13 -, Rn. 37 ff, juris; OVG NRW, Urteil vom 16.09.2011 - 12 A 2308/10 -, Rn. 35, juris.) Hier hat der Beklagte sich mittels einer individuellen Kostenvereinbarung, die an die mit dem Landkreis Dahme-Spreewald getroffenen Vereinbarungen anknüpft, vertraglich gegenüber dem Leistungserbringer verpflichtet, die Kosten der in der Erklärung näher bezeichneten Unterbringung eines Hilfeempfängers zu übernehmen.
  • VG München, 11.10.2017 - M 18 K 16.2812

    Verwaltungsrechtsweg nicht eröffnet für Anspruch auf Kostenübernahme aus

    An dieser Einschätzung ändert auch die ab 1. August 2007 bzw. ab 1. Januar 2008 geschlossenen Leistungsvereinbarungen und die Entgeltvereinbarung nach § 78b SGB VIII nichts (a.A. wohl OVG NRW v. 16.9.2011, 12 A 2308/10 - juris, Rn. 29 ff., ohne jedoch die Frage weiter zu problematisieren).
  • VG München, 11.10.2017 - M 18 K 15.4691

    Keine Verwaltungsrechtswegseröffnung für Klagen im Rahmen jugendhilferechtlicher

    An dieser Einschätzung würde auch eine geschlossene Leistungsvereinbarung und eine Entgeltvereinbarung nach § 78b SGB VIII nichts ändern (a.A. wohl OVG NRW v. 16.9.2011, 12 A 2308/10 - juris, Rn. 29 ff., ohne jedoch die Frage weiter zu problematisieren).
  • VG München, 11.10.2017 - M 18 K 16.2811

    Rechtswegverweisung - Sozialrechtliches Dreiecksverhältnis

    An dieser Einschätzung würde auch eine geschlossene Leistungsvereinbarung und eine Entgeltvereinbarung nach § 78b SGB VIII nichts ändern (a.A. wohl OVG NRW v. 16.9.2011, 12 A 2308/10 - juris, Rn. 29 ff., ohne jedoch die Frage weiter zu problematisieren).
  • VG München, 11.10.2017 - M 18 K 16.2815

    Keine Verwaltungsrechtswegseröffnung für Klagen im Rahmen jugendhilferechtlicher

    An dieser Einschätzung ändert auch die ab 1. Januar 2007 geschlossene Leistungsvereinbarung und die Entgeltvereinbarung nach § 78b SGB VIII nichts (a.A. wohl OVG NRW v. 16.9.2011, 12 A 2308/10 - juris, Rn. 29 ff., ohne jedoch die Frage weiter zu problematisieren), so dass es nicht darauf ankommt, ob die Entgeltvereinbarung (ggf. stillschweigend) verlängert wurde.
  • VG München, 11.10.2017 - M 18 K 15.4371

    Verwaltungsrechtsweg nicht eröffnet - zwischen Hilfeempfänger und

    (a.A. wohl OVG NRW v. 16.9.2011, 12 A 2308/10 - juris, Rn. 29 ff., ohne jedoch die Frage weiter zu problematisieren).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht