Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2010 - 17 A 2434/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,34750
OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2010 - 17 A 2434/07 (https://dejure.org/2010,34750)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 16.11.2010 - 17 A 2434/07 (https://dejure.org/2010,34750)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 (https://dejure.org/2010,34750)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,34750) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 25 Abs. 5, AufenthG § 7 Abs. 1 S. 2, GG Art. 6, EMRK Art. 8, AufenthG § 5 Abs. 1 Nr. 1, AufenthG § 5 Abs. 1 Nr. 2, AufenthG § 5 Abs. 2 S. 1 Nr. 1, AufenthG § 5 Abs. 3 S. 2
    Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen, Schutz von Ehe und Familie, Eltern-Kind-Verhältnis, deutsches Kind, Sorgerecht, familiäre Lebensgemeinschaft, Familieneinheit, Trennungsprinzip, Aufenthaltszweck, rechtliche Unmöglichkeit, Kindeswohl, Sicherung des Lebensunterhalts, Zumutbarkeit, Aufenthaltsrecht, Ermessen, atypischer Ausnahmefall, unerlaubte Einreise, unerlaubter Aufenthalt, Visumsverfahren, Vorabzustimmung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für einen Ausländer bei Unmöglichkeit der Ausreise aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Informationsverbund Asyl und Migration PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Deutsch ohne Land? Über den Umgang der Justiz mit deutschen Kindern, wenn es gilt Familiennachzug zu verhindern (RA Eberhard Haberkern, RA Susanne Achterfeld; Asylmagazin 4/2011, S. 107-111)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.03.2011 - 18 B 944/10

    Entbindung von der Durchführung eines Visumverfahrens gem. § 39 Nr. 3

    40 vgl. BVerfG, Beschluss vom 12. Mai 1987 2 BvR 1226/83, 101/84, 313/84 , BVerfGE 76, 1; OVG NRW, Urteil vom16. November 2010 17 A 2434/07 .

    42 vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 12. Mai 1987 2 BvR 1226/83, 101/84, 313/84 , BVerfGE 76, 1, und vom 18. April 1989 2 BvR 1169/84 , BVerfGE 80, 81; OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 17 A 2434/07 .

    48 vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 17 A 2434/07 .

  • VG Freiburg, 13.05.2016 - 4 K 1497/15

    Aufenthaltserlaubnis nach § 32 Abs. 1 AufenthG 2004 für minderjähriges Kind aus

    Unabhängig davon, ob es Se.E. zumutbar wäre, als Schwerbehinderter in der Republik Moldau, zu der er allem Anschein nach keinerlei Beziehungen hat, zu leben, genießt er als deutscher Staatsangehöriger - ebenso wie seine Tochter Sa. - das verfassungsrechtlich geschützte Recht auf Freizügigkeit im Bundesgebiet (Art. 11 Abs. 1 GG), mithin auf Aufenthalt an jedem Ort im Bundesgebiet (OVG NRW, Urteil vom 16.11.2010 - 17 A 2434/07 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 03.09.2013 - 7 M 36.13 -, juris; auf die Bedeutung des Art. 11 GG verweisend auch BVerwG, Urteil vom 04.09.2012 - 10 C 12.12 -, juris [im Zusammenhang mit dem Spracherfordernis des § 28 Abs. 1 Satz 5 i.V.m. § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AufenthG]; vgl. auch OVG RP, Urteil vom 18.04.2012 - 7 A 10112/12 -, juris).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 18.04.2012 - 7 A 10112/12

    Aufenthaltserlaubnis bei geschützter Lebens- und Erziehungsgemeinschaft zwischen

    Der Zwang, der auf einen deutschen Staatsangehörigen durch Vorenthaltung einer Aufenthaltserlaubnis für seinen ausländischen Familienangehörigen ausgeübt wird, entweder das Bundesgebiet verlassen oder die Trennung der familiären Gemeinschaft hinnehmen zu müssen, um im Bundesgebiet bleiben zu können, steht damit in Widerspruch zum Schutzgebot des Art. 6 GG (vgl. insgesamt ausführlich OVG Nordrhei n -Westfalen, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 - vgl. ferner OVG Bremen, Beschluss vom 12. August 2011 - 1 B 150/11 - juris Rn. 9 und VG Koblenz, Beschluss vom 2 7 . Juni 2006 - 3 L 990/06.KO - a. A. VG Düsseldorf, Beschluss vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 - juris Rn. 20 bis 39).

    Dem Kläger ist allerdings einzuräumen, dass für letzteres aus den im Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhei n -Westfalen vom 16. November 2 01 0 - 17 A 2434/07 - dargelegten Gründen einiges spricht, zumal das Bundesverwaltungsgericht davon ausgeht, dass eine Ausreise auch dann im Sinne von § 25 Abs. 5 AufenthG aus rechtlichen Gründen unmöglich ist, wenn sich ein Abschiebungsverbot aus Art. 6 GG ergibt (vgl. grundlegend dessen Urteil vom 27. Juni 2006 - 1 C 14.05 - BVerwGE 126, 192 [197 f. Rn. 17]).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.04.2011 - 18 B 377/11

    Aufenthaltsrecht des drittstaatsangehörigen Ehegatten eines Deutschen im

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 12. Mai 1987 2 BvR 1226/83, 101/84, 313/84 , BVerfGE 76, 1; OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 17 A 2434/07 .

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 12. Mai 1987 2 BvR 1226/83, 101/84, 313/84 , BVerfGE 76, 1, und vom 18. April 1989 2 BvR 1169/84 , BVerfGE 80, 81; OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 17 A 2434/07 .

    vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 17 A 2434/07 .

  • VG Düsseldorf, 23.05.2013 - 24 K 5767/12

    Familiäre Lebensgemeinschaft; nur im Bundesgebiet; Lebensunterhalt;

    Nach Hinweis des Klägers auf das Urteil des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW) vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 - teilte der Beklagte mit, auf die Sicherung des Lebensunterhalts nicht verzichten zu können.

    Vergleichbar zur Annahme eines Ausreisehindernisses im Rahmen des § 25 Abs. 5 AufenthG: OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, Juris, Rn. 33 ff. und VG Magdeburg, Urteil vom 19. Februar 2013 - 7 A 114/11 -, Juris, Rn. 50 ff.

    Speziell zu § 5 AufenthG bei einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG aufgrund eines deutschen Kindes in der Kette: OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, Juris, Rn. 85 ff. und VG Magdeburg, Urteil vom 19. Februar 2013 - 7 A 114/11 -, Juris, Rn. 59.

    vgl. dazu OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, Juris, Rn. 90 sowie OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18. April 2012 - 7 A 10112/12 -, Juris, Rn. 43 = InfAuslR 2012, 266 ff (letzteres nimmt jedenfalls eine Reduktion des in § 27 Abs. 3 Satz 2 AufenthG eingeräumten Ermessens auf Null an).

  • VG Mainz, 07.11.2018 - 4 L 1068/18

    Aufenthaltsrecht, Ausländerrecht

    Dem Kläger ist allerdings einzuräumen, dass für letzteres aus den im Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 - dargelegten Gründen einiges spricht, zumal das Bundesverwaltungsgericht davon ausgeht, dass eine Ausreise auch dann im Sinne von § 25 Abs. 5 AufenthG aus rechtlichen Gründen unmöglich ist, wenn sich ein Abschiebungsverbot aus Art. 6 GG ergibt (vgl. grundlegend dessen Urteil vom 27. Juni 2006 - 1 C 14.05 - BVerwGE 126, 192 [197 f. Rn. 17]).

    Die Kammer geht daher davon aus, dass die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 Satz 1 AufenthG auch dann in Betracht kommt, wenn es - wie hier - um den Schutz von Ehe und Familie geht (so auch: HessVGH, Beschluss vom 5. Juni 2012 - 3 B 823/12 -, juris Rn. 13 [ohne Begründung]; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 25. Oktober 2011 - 2 O 126/11 -, juris Rn. 13 [ohne Begründung]; OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, juris Rn. 25 ff.; HambOVG, Beschluss vom 31. Mai 2006 - 1 Bs 5/06 -, juris Rn. 8; a.A.: Maaßen/Kluth, in: BeckOK Ausländerrecht, Kluth/Heusch, 19. Edition, Stand: 1. August 2018, § 25 Rn. 136.1; einschränkend: VGH BW, Beschlüsse vom 18. November 2009 - 13 S 2002/09 -, juris Rn. 43, vom 10. März 2009 - 11 S 2990/08 -, juris Rn. 29; offengelassen: BayVGH, Beschluss vom 6. November 2013 - 10 C 12.2355 -, juris Rn. 5).

  • VG Stuttgart, 10.07.2018 - 11 K 17477/17

    Verlängerung der familiären Aufenthaltserlaubnis; unterbrochene Ehebestandszeit;

    Deshalb ist auch die für die einzelne Aufenthaltserlaubnis maßgebliche Rechtsgrundlage bei der Erteilung kenntlich zu machen (vgl. OVG Münster, Urt. v. 16.11.2010 - 17 A 2434/07 - juris -).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.02.2011 - 18 A 1603/10

    Anforderungen an di Ausweisung eines 1987 in die BRD eingereisten Türken wegen

    , vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, die Verwurzelung seiner seit 1993 im Bundesgebiet lebenden und im Kindesalter eingereisten Lebensgefährtin, den Umstand, dass sie und die Kinder die Türkei nicht kennen und auch die türkische Sprache nicht beherrschen, ist davon auszugehen, dass diesen eine gemeinsame Ausreise mit dem Kläger in die Türkei nicht zumutbar ist.
  • VG Berlin, 20.07.2011 - 29 L 94.11

    Aufenthaltsrecht, Eltern-Kind-Verhältnis, Familieneinheit, Schutz von Ehe und

    Da dem 7-jährigen deutschen Stiefkind unter keinem Gesichtspunkt eine dauerhafte Übersiedlung nach Vietnam zumutbar ist, hat der Vater dessen vietnamesischen Halbbruders ein Aufenthaltsrecht in Deutschland (mit Bezug auf OVG Münster, Urteil vom 16.11.2010, 17 A 2434/07, ASYLMAGAZIN 2011, S. 132 ff.).

    Es bedarf im Einzelfall einer Gesamtabwägung der in Rede stehenden individuellen Umstände und Verhältnisse, insbesondere bei einem familiären Beziehungsgeflecht wie dem vorliegenden (OVG Münster, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 - Asylmagazin 2011, S. 132 in Abkehr von früherer Rechtsprechung, vgl. auch VGH Mannheim, Beschluss vom 29. März 2001 - 13 S 2643/00 - zitiert nach juris, zu einer familiären Lebensgemeinschaft mit deutschem Stiefkind ohne gemeinsames Kind; a.A. für den Fall, dass das deutsche Kind zugleich die maßgebliche ausländische Staatsangehörigkeit besitzt bzw. erwerben kann OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16. September 2009 - OVG 12 S 81.09 - und Beschluss vom 9. Juli 2010 - OVG 3 S 33.10 -).

  • VG Gelsenkirchen, 19.09.2017 - 8 L 1688/17

    Duldung zwecks länderübergreifenden Wohnsitzwechsels; Doppelte Zuständigkeit;

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 1. Dezember 2008 - 2 BvR 1830/08 -, juris; sowie OVG NRW, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 -, juris Rn. 35 ff. m.w.N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.12.2014 - 18 A 1689/13

    Berücksichtigung der in Deutschland lebenden Tochter eines Asylbewerbers im

  • VG Köln, 24.01.2012 - 12 K 576/09

    Zulässigkeit der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zu mehreren

  • OVG Berlin-Brandenburg, 02.12.2011 - 3 S 89.11

    Vietnam; deutsch-vietnamesisches Stiefkind; Aufenthaltserlaubnis; Stiefvater;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht