Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 17.02.2014 - 1 A 1012/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,1891
OVG Nordrhein-Westfalen, 17.02.2014 - 1 A 1012/12 (https://dejure.org/2014,1891)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17.02.2014 - 1 A 1012/12 (https://dejure.org/2014,1891)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17. Februar 2014 - 1 A 1012/12 (https://dejure.org/2014,1891)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,1891) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Bandscheibenvorfall und die Beihilfe für die Behandlung

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Keine Beihilfeleistungen für eine "Orthokin-Therapie" nach einem Bandscheibenvorfall

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beihilfefähigkeit der Kosten einer "Orthokin-Therapie" bei Rückenschmerzen nach Bandscheibenvorfall

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Beihilfe für eine "Orthokin-Therapie" nach einem Bandscheibenvorfall

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Nach Bandscheibenvorfall keine Beihilfe für "Orthokin-Therapie"

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Beihilfe für eine "Orthokin-Therapie" nach Bandscheibenvorfall - Beihilfe zu Aufwendungen können grundsätzlich nur für wissenschaftlich allgemein anerkannte Heilbehandlungen verlangt werden

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • VG Gießen, 26.06.2017 - 4 K 1493/16

    "Eigenbluttherapie ACP"

    Grundlage für eine positive Einschätzung der Wirksamkeit und Geeignetheit einer neuen Methode könne nur kontrollierte, wissenschaftlichen Standards genügenden Studien sein; bloße Erfahrungsberichte oder Studien von Ärzten, welche die neue Methode erfunden oder angewendet haben, reichen insoweit nicht aus (OVG NRW, Beschl. v. 17.02.2014, 1 A 1012/12).

    Nach dem derzeitigen medizinischen Diskussionsstand zu einer wie auch immer gearteten Eigenbluttherapie ACP (RPR, Orthokin) ist jedenfalls festzuhalten, dass von einer wissenschaftlich allgemein anerkannten Heilmethode aufgrund fehlender belastbarer Studien- und Untersuchungsergebnisse nicht ausgegangen werden kann (vgl. OVG NRW, Beschl. v. 17.02.2014, 1 A 1012/12; VG Köln, Urt. v. 14.03.2012, 19 K 7051/10; LG Düsseldorf, Urt. v. 21.12.2016, 12 O 14/16; LG Düsseldorf, Urt. v. 20.11.2015, 12 O 274/15).

    Eine derartige Ausnahme zur Beihilfefähigkeit wissenschaftlich nicht anerkannter Therapieformen kann ausnahmsweise angenommen werden, wenn eine solche Behandlung dem Grunde nach "notwendig" ist, die Aussicht besteht, dass die Methode noch wissenschaftlich allgemein anerkannt werden kann, wenn sich eine wissenschaftlich anerkannte Methode für die Behandlung einer bestimmten Krankheit noch nicht herausgebildet hat oder das anerkannte Heilverfahren in concreto nicht angewendet werden darf oder bereits ohne Erfolg eingesetzt wurde (vgl. hierzu OVG NRW, Beschl. v. 17.02.2014, 1 A 1012/12 und Beschl. v. 14.12.2011, 1 A 2861/09; VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 31.08.2010, 10 S 3384/08; OVG Lüneburg, Urt. v. 10.11.1998, 5 L 2829/96; BVerwG, Urt. v. 29.06.1995, 2 C 15/94).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.10.2017 - 1 A 1712/14

    MBST Multi-Bio-Signal-Therapie; Kernspinresonanztherapie; Beihilfe;

    vgl. BVerwG, Urteile vom 29. Juni 1995- 2 C 15.94 -, juris, Rn. 16, vom 18. Juni 1998- 2 C 24.97 -, juris, Rn. 11, und vom 30. Oktober 2003 - 2 C 26.02 -, juris, Rn. 14, sowie Beschluss vom 24. November 2004 - 2 B 65.04 -, juris, Rn. 7; Senatsbeschlüsse vom 17. Februar 2014 - 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 9 f., und vom 14. Februar 2007 - 1 A 1048/05 -, juris, Rn. 38 f., jeweils m. w. N.

    vgl. Senatsbeschlüsse vom 17. Februar 2014- 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 11, und vom 14. Februar 2007 - 1 A 1048/05 -, juris, Rn. 40 f., m. w. N.; Mildenberger, Anm. 6 zu § 6 BBhV Abs. 2, Gliederungspunkt (4), m. w. N.; Haake/König/Ziegler, Auswirkungen der Qualität klinischer Studien in der Orthopädie und Unfallchirurgie auf den Erkenntnisstand, VersMed 2004, 4 ff.; vgl. ferner Röhrig/du Prel/Blettner, Studiendesign in der medizinischen Forschung (Übersichtsarbeit), Deutsches Ärzteblatt 2009, 184, und Röhrig/du Prel/Wachtlin/Blettner, Studientypen in der medizinischen Forschung (Originalarbeit), Deutsches Ärzteblatt 2009, 262 ff.

    vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 19. Januar 2011- 2 B 76.10 -, juris, Rn. 7, und vom 20. Oktober 2011 - 2 B 63.11 -, juris, Rn. 9, und die Senatsbeschlüsse vom 13. Juni 2017 - 1 A 1419/16 -, juris, Rn. 8 f., und vom 17. Februar 2014- 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 40 bis 43, 64 bis 69, jeweils m. w. N.; ebenso Mohr/Sabolewski, Beihilfenrecht NRW, Stand: August 2017, B I § 4i Erl.

  • VG Gelsenkirchen, 11.07.2014 - 3 K 2978/12

    Kernspinresonanztherapie

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 17. Februar 2014- 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 9 f., Rn. 43; und vom14. Februar 2007 - 1 A 1048/05 -, juris, Rn. 40 f.

    vgl. z.B. BVerwG, Urteil vom 29. Juni 1995 - 2 C 15.94 -, a.a.O.; OVG NRW, Beschluss vom 17. Februar 2014- 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 40.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 17. Februar 2014- 1 A 1012/12 -, juris, Rn. 56.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht