Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2018 - 1 A 1044/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,26182
OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2018 - 1 A 1044/16 (https://dejure.org/2018,26182)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17.08.2018 - 1 A 1044/16 (https://dejure.org/2018,26182)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17. August 2018 - 1 A 1044/16 (https://dejure.org/2018,26182)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,26182) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Erfahrungsstufe Vordienstzeit Förderlichkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BBesG § 27 Abs. 2 ; BBesG § 28 Abs. 1 S. 3
    Erfahrungsstufe; Vordienstzeit; Förderlichkeit

  • rechtsportal.de

    Begriff der Förderlichkeit als ein unbestimmter Rechtsbegriff mit gerichtlicher Überprüfbarkeit hinsichtlich Eröffnung eines Beurteilungsspielraums; Berücksichtigung von allen möglichen Tätigkeiten innerhalb der Laufbahngruppe bei der Bewertung der Förderlichkeit einer ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Begriff der Förderlichkeit als ein unbestimmter Rechtsbegriff mit gerichtlicher Überprüfbarkeit hinsichtlich Eröffnung eines Beurteilungsspielraums; Berücksichtigung von allen möglichen Tätigkeiten innerhalb der Laufbahngruppe bei der Bewertung der Förderlichkeit einer ...

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Anerkennung von Vordienstzeiten bei der erstmaligen besoldungsrechtlichen Stufenfestsetzung

Verfahrensgang

  • VG Köln - 15 K 234/15
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2018 - 1 A 1044/16
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VGH Bayern, 14.12.2020 - 3 B 19.1558

    Förderliche hauptberufliche Beschäftigungszeit für die Beamtentätigkeit

    1.1 Die "Förderlichkeit" unterliegt als unbestimmter Rechtsbegriff der vollen gerichtlichen Kontrolle (BVerwG, U.v. 14.12.2017 - 2 C 25.16 - juris Rn. 15) und eröffnet keinen Beurteilungsspielraum (VGH BW, U.v. 18.3.2014 - 4 S 2129/13 - juris Rn. 20; OVG NW, U.v. 17.8.2018 - 1 A 1044/16 - juris Ls. 1, Rn. 38; a.A. Kuhlmey in Schwegmann/Summer, Besoldungsrecht des Bundes und der Länder, Stand: September 2020, Art. 31 BayBesG Rn. 45).

    1.2.1 Bei der Bewertung der Förderlichkeit einer beruflichen Vortätigkeit sind alle möglichen Tätigkeiten innerhalb der Fachlaufbahn des Beamten in den Blick zu nehmen, weil die Einstufung nach Art. 30 i.V.m. 31 Abs. 2 Satz 1 BayBesG zu Beginn der Beamtenlaufbahn für die gesamte Beschäftigungszeit des Klägers unter Berücksichtigung seiner jeweiligen Fachlaufbahn erfolgt (zu den Auswirkungen des Qualifikationserwerbs der jeweiligen Fachlaufbahn auf die Stufenzuordnung vgl. Art. 30 Abs. 1 Satz 3 BayBesG i.V.m. Art. 34 Abs. 3 LlbG, Art. 30 Abs. 1 Satz 4 BayBesG i.V.m. Art. 39 Abs. 1 LlbG, Art. 31 Abs. 1 Nr. 1 BayBesG, Art. 31 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 BayBesG i.V.m. Art. 34 Abs. 2, Art. 38 Abs. 2 LlbG; OVG NW, U.v. 17.8.2018 - 1 A 1044/16 - juris Rn. 44 m.w.N. zu § 28 BBesG a.F.; a.A. wohl Kuhlmey in Schwegmann/Summer a.a.O. Art. 31 BayBesG Rn. 45 "Tätigkeiten der betreffenden Laufbahngruppe").

    Insoweit wäre es sachwidrig, die Festsetzung der Erfahrungsstufen von dem bloßen Zufall abhängig zu machen, bei welcher Dienststelle und auf welchem der möglichen Dienstposten seiner Qualifikationsebene und Fachlaufbahn der Beamte nach seiner Einstellung zuerst eingesetzt wird (vgl. OVG NW, U.v. 17.8.2018 - 1 A 1044/16 - juris Rn. 44; VG Köln, U.v. 1.7.2013 - 15 K 4360/12 - juris Rn. 12).

    Diese Grundsätze, die das Bundesverwaltungsgericht (U.v. 14.03.2002 - 2 C 4.01 - juris Rn. 13) zu § 10 Abs. 1 Nr. 2 BeamtVG a.F. entwickelt hat, gelten gleichermaßen für Art. 31 Abs. 2 BayBesG (vgl. BVerwG, U.v. 14.12.2017 - 2 C 25.16 - juris Rn. 15 m.w.N. zu § 28 BBesG; VGH BW, U.v. 18.3.2014 - 4 S 2129/13 - juris Rn. 22; OVG NW, U.v. 17.8.2018 - 1 A 1044/16 - juris Rn. 42; Kuhlmey, in: Schwegmann/Summer a.a.O. § 28 BBesG Rn. 50).

  • VGH Baden-Württemberg, 11.05.2021 - 4 S 621/21

    Zum Begriff der förderlichen Vordienstzeit (hier: Tätigkeit eines

    Förderlich im Sinne der genannten Vorschrift ist eine Tätigkeit dann, wenn sie für die Dienstausübung des Beamten nützlich ist, die Dienstausübung nach objektiven Maßstäben also entweder erst aufgrund der früher gewonnenen Kenntnisse, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Erfahrungen ermöglicht oder durch diese jedenfalls erleichtert und verbessert wird (vgl. Senatsurteil vom 18.03.2014 - 4 S 2129/13 -, Juris Rn. 22; BVerwG, Urteil vom 14.12.2017 - 2 C 25.16 -, Juris Rn. 15 [zu § 28 Abs. 1 Satz 2 BBesG Bln]; OVG B.-B., Urteil vom 14.12.2015 - 4 B 35.14 -, Juris Rn. 31 [zu § 28 Abs. 1 Satz 2 BBesG Bln]; OVG NRW, Urteil vom 17.08.2018 - 1 A 1044/16 -, Juris Rn. 42 [zu § 28 Abs. 1 BBesG a.F.]).

    Dem wird vielmehr dadurch Rechnung getragen, dass Vordienstzeiten nur berücksichtigungsfähig sind, "soweit" sie förderlich sind (vgl. zu § 28 Abs. 1 Satz 3 BBesG a.F. OVG NRW, Urteil vom 17.08.2018 - 1 A 1044/16 -, Juris Rn. 48 f.).

  • VG Berlin, 30.08.2021 - 26 K 528.19
    Danach sind die Zeiten der Vortätigkeit in Bezug auf ihre Dauer und Qualität sowie den Umfang ihrer Nützlichkeit für die Verwendung des Beamten zu gewichten (Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17. August 2018 - 1 A 1044/16 -, juris Rn. 54).
  • VG Saarlouis, 07.05.2021 - 2 K 1001/18
    3 BVerwG, Urteile vom 14.3.2002 - 2 C 4.01 -, Juris, Rdnr. 13 und vom 14.12.2017 - 2 C 25.16 -, Juris, Rdnr. 15; OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17.8.2018 - 1 A 1044/16 -, Juris, Rdnr. 42; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.12.2015 - OVG 4 B 35.14 -, Juris, Rdnr. 31; OVG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 10.12.2014 - 1 L 53.13 -, Juris, Rdnr. 37 BVerwG, Urteile vom 14.3.2002 - 2 C 4.01 -, Juris, Rdnr. 13 und vom 14.12.2017 - 2 C 25.16 -, Juris, Rdnr. 15; OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17.8.2018 - 1 A 1044/16 -, Juris, Rdnr. 42; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.12.2015 - OVG 4 B 35.14 -, Juris, Rdnr. 31; OVG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 10.12.2014 - 1 L 53.13 -, Juris, Rdnr. 37 Bei der Bewertung der Förderlichkeit einer beruflichen Vortätigkeit sind alle möglichen Tätigkeiten innerhalb der Laufbahngruppe und nicht bloß der zuerst ausgeübte Dienstposten in den Blick zu nehmen.

    3) BVerwG, Urteile vom 14.3.2002 - 2 C 4.01 -, Juris, Rdnr. 13 und vom 14.12.2017 - 2 C 25.16 -, Juris, Rdnr. 15; OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17.8.2018 - 1 A 1044/16 -, Juris, Rdnr. 42; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.12.2015 - OVG 4 B 35.14 -, Juris, Rdnr. 31; OVG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 10.12.2014 - 1 L 53.13 -, Juris, Rdnr. 37.

  • VG Köln, 12.09.2018 - 3 K 9651/17
    vgl. auch OVG NRW, Urteil vom 17.08.2018 - 1 A 1044/16 -, juris Rn. 44, 48 ; VG Köln, Urteil vom 01.07.2013 - 15 K 4360/12 -, juris, Rn. 13, die ebenfalls allein auf die Laufbahngruppe im Bereich des jeweiligen Dienstherrn abstellen.
  • OVG Schleswig-Holstein, 25.02.2021 - 2 LA 389/18
    Insoweit ist nach § 28 Abs. 1 Satz 2 SHBesG für die erstmalige Festsetzung der Grundgehaltsstufe nebst etwa anzuerkennender Erfahrungszeiten auf die materielle Sach- und Rechtslage an dem 1. desjenigen Monats, in dem die Beamtin erstmals in ein Dienstverhältnis mit Dienstbezügen bei einem öffentlich-rechtlichen Dienstherrn - hier am 1. August 2013 - eingestellt wird, abzustellen (vgl. OVG Münster, Urteil vom 17. August 2018 - 1 A 1044/16 -, juris, Rn. 30 ff. mwN zum ähnlich lautenden § 27 Abs. 2 Satz 1 und 2 BBesG idF vom 15. März 2012).
  • VG Bremen, 15.06.2021 - 6 K 2606/20

    Festsetzung der Erfahrungsstufe, Urteil vom 15.06.2021 - Berufsschullehrer;

    Maßgeblich ist daher die Sach- und Rechtslage in dem Zeitpunkt, in dem der Anspruch auf Dienstbezüge gegenüber der Beklagten erstmals entstanden ist (VG Bremen, Urt. v. 28.08.2018 - 6 K 544/17 -, juris Rn. 17; OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 17.08.2018 - 1 A 1044/16 -, juris Rn. 18; VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 09.07.2018 - 4 S 1462/17 -, juris Rn. 22).
  • VG Ansbach, 02.03.2021 - AN 1 K 20.00503

    Fiktive Vorverlegung des Diensteintritts, Förderliche hauptberufliche Tätigkeit,

    Die "Förderlichkeit" unterliegt als unbestimmter Rechtsbegriff der vollen gerichtlichen Kontrolle und eröffnet keinen Beurteilungsspielraum (BayVGH, U.v. 14.12.2020 - 3 B 19.1558 - juris Rn. 16 unter Verweis auf BVerwG, U.v. 14.12.2017 - 2 C 25.16 - juris Rn. 15; VGH BW, U.v. 18.3.2014 - 4 S 2129/13 - juris Rn. 20; OVG NW, U.v. 17.8.2018 - 1 A 1044/16 - juris Rn. 38).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht