Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 17.09.2018 - 13 A 1328/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,31374
OVG Nordrhein-Westfalen, 17.09.2018 - 13 A 1328/15 (https://dejure.org/2018,31374)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17.09.2018 - 13 A 1328/15 (https://dejure.org/2018,31374)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 (https://dejure.org/2018,31374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,31374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vereinbarkeit der im Land Nordrhein-Westfalen verlangten Tariftreue bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im Bereich des öffentlichen Personenverkehrs gegenüber sog. "repräsentativen" Tarifverträgen mit der Koalitionsfreiheit; Verordnung zur Feststellung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Vereinbarkeit der im Land Nordrhein-Westfalen verlangten Tariftreue bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im Bereich des öffentlichen Personenverkehrs gegenüber sog. "repräsentativen" Tarifverträgen mit der Koalitionsfreiheit; Verordnung zur Feststellung der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Art. 9 GG; § 43 VwGO
    Arbeitgeberverband öffentlicher Unternehmen kann sich nicht auf die Koalitionsfreiheit (Art. 9 Abs. 3 GG) berufen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VG Köln, 14.02.2019 - 6 K 4318/18

    Netzwerkdurchsetzungsgesetz: FDP-Bundestagsabgeordnete scheitern mit vorbeugender

    vgl. BVerwG, Urteile vom 16.11.1989 - 2 C 23.88 -, juris, Rz. 17 und vom 20.11.2003 - 3 C 44.02 -, juris, Rz. 18; OVG NRW, Urteil vom 17.09.2018 - 13 A 1328/15 -, juris, Rz. 28 ff. jeweils m.w.N.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 26.09.2019 - 2 L 19/18

    Zuständigkeit der Gewässerunterhaltungsverbände für die Reparatur von

    Dagegen sind bloße Vorfragen oder unselbständige Elemente eines Rechtsverhältnisses nicht feststellungsfähig (vgl. BVerwG, Urt. v. 20.11.2003 - 3 C 44.02 -, juris RdNr. 18; OVG NW, Urt. v. 17.09.2018 - 13 A 1328/15 -, juris RdNr. 28 ff.; Happ, in: Eyermann, VwGO, 15. Aufl., § 43 RdNr. 15; Sodan, in: Sodan/Ziekow, a.a.O., § 43 RdNr. 28).

    Davon kann nicht die Rede sein, wenn die Feststellungsklage dem Rechtsschutzziel des Klägers besser Rechnung trägt als eine Gestaltungs- oder Leistungsklage, weil der eigentliche Streitpunkt dadurch unmittelbar zur Entscheidung gestellt werden kann (vgl. BVerwG, Urt. v. 26.03.2015 - 7 C 17.12 -, juris RdNr. 17; OVG NW, Urt. v. 17.09.2018 - 13 A 1328/15 -, a.a.O. RdNr. 42).

  • VG Arnsberg, 08.11.2018 - 6 K 7190/17

    Nach der Entfernung asbesthaltiger Bodenbeläge dürfen asbesthaltige

    vgl. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, juris, m.w.N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.11.2020 - 15 A 4409/18

    Sparkassenstiftung muss Auskunft über Zuwendungen und Stiftungsvermögen erteilen

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 17. September 2018- 13 A 1328/15 -, Rn. 54 ff., m. w. N. zur Rspr. d. BVerfG.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.03.2021 - 13 B 1930/20

    Durchführung von EMS-Anwendungen mit zwei Personen zuzüglich Mitarbeiter nicht

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, Rn. 30 ff., m. w. N.; BVerwG, Urteil vom 28. Januar 2010 - 8 C 19.09 -, juris, Rn. 28 ff., m. w. N.
  • OLG Celle, 08.05.2019 - 13 Verg 10/18

    Erledigung eines Nachprüfungsantrags durch Rücknahme

    Der jeweilige Arbeitgeberverband, der ein Interesse an der Repräsentativerklärung "seines" Tarifvertrages haben dürfte, hat jedoch die Möglichkeit der gerichtlichen Kontrolle im Vorfeld (vgl. allerdings zu Einschränkungen der Klagebefugnis in dem Ausnahmefall, in dem ein Arbeitgeberverband mehrheitlich von Mitgliedsunternehmen in öffentlicher Hand getragen wird: OVG Münster, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15, juris Rn. 47 ff.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.10.2020 - 13 A 1221/18
    vgl. BVerwG, Urteile vom 28. Januar 2010 - 8 C 19.09 -, BVerwGE 136, 54 = juris, Rn. 28 f., vom 23. August 2007 - 7 C 2.07 -, BVerwGE 129, 199 = juris, Rn. 21, und - 7 C 13.06 -, NVwZ 2007, 1311 = juris, Rn. 21, und vom 23. Januar 1992 - 3 C 50.89 -, BVerwGE 89, 327 = juris, Rn. 29 f.; OVG NRW, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, juris, Rn. 28 f. m.w.N.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 28. Januar 2010 - 8 C 19.09 -, BVerwGE 136, 54 = juris, Rn. 24 f., vom 23. August 2007 - 7 C 2.07 -, BVerwGE 129, 199 = juris, Rn. 20, und - 7 C 13.06 -, NVwZ 2007, 1311 = juris, Rn. 20, und vom 28. Juni 2000 - 11 C 13.99 -, BVerwGE 111, 276 = juris, Rn. 29 f.; OVG NRW, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, juris, Rn. 30 f. m.w.N.

  • VG Neustadt, 03.03.2021 - 5 L 156/21

    Infektionsschutzrecht, Verwaltungsprozessrecht

    Da es vorliegend aber letztlich allein um die Frage geht, ob die Vorschrift des § 5 Abs. 2 Satz 1 der 16. CoBeLVO unwirksam ist und es sich bei dieser Bestimmung um eine sog. "self-executing" Norm handelt, die keiner Konkretisierung oder Individualisierung durch Verwaltungsvollzug bedarf, ist der Eilantrag grundsätzlich gegen den jeweiligen Normgeber bzw. dessen Rechtsträger - hier das Land Rheinland-Pfalz - zu richten (vgl. BVerwG, Urteil vom 28. Januar 2010 - 8 C 19/09 -, NVwZ 2010, 1300; BVerwG, Urteil vom 23. August 2007 - 7 C 2/07 -, NVwZ 2007, 1428; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, juris).
  • VG Magdeburg, 07.07.2020 - 4 A 330/18

    Denkmalschutzrechtliche Abbruchgenehmigung; öffentliches Unternehmen

    In der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ist geklärt, dass in privatrechtlichen Organisationsformen geführte Unternehmen, die - wie hier - vollständig im Eigentum des Staates stehen (öffentliche Unternehmen), unmittelbar an die Grundrechte gebunden (und daher nicht grundrechtsfähig) sind, und zwar unabhängig davon, ob die für den Staat oder andere Träger öffentlicher Gewalt handelnde Einheit „spezifische“ Verwaltungsaufgaben wahrnimmt, ob sie erwerbswirtschaftlich oder zur reinen Bedarfsdeckung tätig wird („fiskalisches“ Handeln) und welchen sonstigen Zweck sie verfolgt (BVerfG, Urteil vom 07.11.2017 - 2 BvE 2/11 -, juris Rn. 42 sowie Beschluss vom 19.07.2016 - 2 BvR 470/08 -, juris Rn. 30; ebenso BVerwG, Beschluss vom 10.11.2016 - 4 B 27/16 -, juris; zum Ganzen auch OVG NRW, Urteil vom 17.09.2018 - 13 A 1328/15 -, juris Rn. 70 ff.).
  • VG Düsseldorf, 19.11.2018 - 1 K 18527/17

    Presseausweis Hauptberuflichkeit Feststellungsklage Klägeänderung

    vgl. BVerwG, Urteile vom 23. Januar 1992 - 3 C 50.89 - juris, Rn. 29 f., vom 26. Januar 1996 - 8 C 19.94 - juris, Rn. 10, vom 20. November 2003 - 3 C 44.02 -, juris, Rn. 18, und vom 28. Januar 2010 - 8 C 19.09 -, juris, Rn. 24; OVG NRW, Urteil vom 17. September 2018 - 13 A 1328/15 -, juris, Rn. 29; Sodan, in: ders./Ziekow (Hrsg.), VwGO, 5. Aufl. 2018, § 43 Rn. 7 ff., jeweils m. w. N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.11.2020 - 13 A 1319/19
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2020 - 13 B 261/20
  • VG Düsseldorf, 25.03.2019 - 1 K 4187/18

    Zusammensetzung des Gemeinderat Verringerungssatzung zukünftiges Rechtsverhältnis

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht