Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 18.05.2018 - 1 A 2/18.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,14067
OVG Nordrhein-Westfalen, 18.05.2018 - 1 A 2/18.A (https://dejure.org/2018,14067)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18.05.2018 - 1 A 2/18.A (https://dejure.org/2018,14067)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A (https://dejure.org/2018,14067)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,14067) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines marokkanischen Staatsangehörigen hinsichtlich Abschiebungsverbots wegen der Furcht vor Verfolgung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines marokkanischen Staatsangehörigen hinsichtlich Abschiebungsverbots wegen der Furcht vor Verfolgung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Arnsberg - 7 K 9029/17
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.05.2018 - 1 A 2/18.A
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BVerwG, 29.08.2018 - 1 C 6.18

    Hinweis in Rechtsbehelfsbelehrung auf Abfassung der Klage in deutscher Sprache

    Ungeachtet des Umstandes, dass der Empfänger eines Asylbescheids in der Regel der deutschen Sprache unkundig ist, ist wegen der Maßgeblichkeit der deutschen Fassung der Rechtsbehelfsbelehrung auf einen Empfänger abzustellen, der der deutschen Sprache mächtig ist (vgl. OVG Münster, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A - juris Rn. 51).

    Nicht zu vertiefen ist, inwieweit "abfassen" vorrangig oder gar ausschließlich auf eine Verschriftlichung der Klage weist oder bereits semantisch offen zu interpretieren ist und neben der schriftlichen Klageerhebung auch andere Formen einschließlich der Niederschrift durch den Urkundsbeamten der Geschäftsstelle umschließt (aus der obergerichtlichen Rechtsprechung s. dazu einerseits OVG Münster, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A - juris; VGH Mannheim, Urteil vom 18. April 2017 - A 9 S 333/17- NVwZ 2017, 1477, andererseits OVG Hamburg, Urteil vom 28. Juni 2018 - 1 Bf 32/17.A - juris; VGH München, Beschluss vom 22. Februar 2018 - 6 B 17.31442 - juris; Urteil vom 10. Januar 2018 - 13a B 17.31116 - NVwZ 2018, 838; OVG Schleswig, Beschluss vom 16. November 2017 - 1 LA 68/17 - juris).

  • BVerfG, 04.12.2018 - 2 BvR 2726/17

    Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen die Ablehnung von Prozesskostenhilfe für

    So haben in der Folgezeit mehrere Obergerichte die Unrichtigkeit der Rechtsbehelfsbelehrung bejaht (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 18. April 2017 - A 9 S 333/17 -, juris, Rn. 28 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A -, juris, Rn. 40 ff.), während andere Obergerichte sie verneint haben (vgl. Schleswig-Holsteinisches OVG, Beschluss vom 16. November 2017 - 1 LA 68/17 -, juris, Rn. 11 ff.; Bayerischer VGH, Urteil vom 10. Januar 2018 - 13a B 17.31116 -, juris, Rn. 27 ff., und Beschluss vom 22. Februar 2018 - 6 B 17.31442 -, juris, Rn. 17 f.; Hamburgisches OVG, Urteil vom 28. Juni 2018 - 1 Bf 92/17.A -, juris, Rn. 80 ff.).
  • VG Aachen, 03.05.2019 - 4 K 3092/17
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A -, juris, Rn. 63 f., m.w.N.
  • OVG Sachsen, 17.10.2018 - 5 A 69/18

    Rechtsbehelfsbelehrung; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Ungeachtet des Umstandes, dass der Empfänger eines Asylbescheids in der Regel der deutschen Sprache unkundig ist, ist wegen der Maßgeblichkeit der deutschen Fassung der Rechtsbehelfsbelehrung auf einen Empfänger abzustellen, der der deutschen Sprache mächtig ist (vgl. OVG Münster, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A - juris Rn. 51).

    Nicht zu vertiefen ist, inwieweit "abfassen" vorrangig oder gar ausschließlich auf eine Verschriftlichung der Klage weist oder bereits semantisch offen zu interpretieren ist und neben der schriftlichen Klageerhebung auch andere Formen einschließlich der Niederschrift durch den Urkundsbeamten der Geschäftsstelle umschließt (aus der obergerichtlichen Rechtsprechung s. dazu einerseits OVG Münster, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A - juris; VGH Mannheim, Urteil vom 18. April 2017 - A 9 S 333/17- NVwZ 2017, 1477, andererseits OVG Hamburg, Urteil vom 28. Juni 2018 - 1 Bf 32/17.A - juris; VGH München, Beschluss vom 22. Februar 2018 - 6 B 17.31442 - juris; Urteil vom 10. Januar 2018 - 13a B 17.31116 - NVwZ 2018, 838; OVG Schleswig, Beschluss vom 16. November 2017 - 1 LA 68/17 - juris).

  • VG Aachen, 11.06.2018 - 4 K 530/18

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft; Irak; Niniveh; Sindschar;

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A -, juris, Rn. 63 f., m.w.N.
  • VG Aachen, 11.07.2018 - 4 K 1789/17
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A -, juris, Rn. 63 f., m.w.N.
  • VG Düsseldorf, 10.07.2018 - 6 L 1869/18

    Rechtsbehelfsbelehrung nachträgliche Änderung der Zuständigkeit Jahresfrist

    Maßgeblich für die Richtigkeit der Rechtsbehelfsbelehrung ist der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Bescheides, vgl. OVG NRW, Urteil vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A -, juris Rn. 36, Beschluss vom 8. Oktober 2004 - 19 A 3926/04 -, juris, hier der 18. Mai 2018.
  • VG Würzburg, 29.04.2019 - W 8 K 18.32593

    Befristung des gesetzlichen Einreise- und Aufenthaltsverbots

    Der Kläger ist noch jung und erwerbsfähig; ihm ist zuzumuten, zur Sicherung seines Existenzminimums den nötigen Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit zu erwirtschaften und gegebenenfalls auf die Unterstützung durch Familienangehörige sowie auf weitere Hilfemöglichkeiten zurückzugreifen (ebenso im Ergebnis OVG NRW, U.v. 18.5.2018 - 1 A 2/18.A - juris; VG Cottbus, U.v. 7.11.2017 - 5 K 1230/17.A - juris; VG Greifswald, U.v. 19.9.2017 - 4 A 1408/17 As HGW - juris).
  • VG Trier, 30.10.2018 - 1 K 12671/17

    Asylrecht, Ausnahmegericht, Erreichbarkeit, fehlerhafte Rechtsbehelfsbelehrung,

    Maßgeblich für die Richtigkeit der Rechtsbehelfsbelehrung ist der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Bescheides (vgl. OVG NRW, Urteil vom 18.05.2018 - 1 A 2/18.A -, juris; VG Bayreuth, Beschluss vom 23.08.2018 - B 5 S 18.50599 -, juris).
  • VG Gelsenkirchen, 15.06.2018 - 6a K 5121/17

    Asyl Georgien Jesiden Yeziden

    vgl. zu alledem nur OVG NRW, Urteile vom 2. Juli 2013 - 8 A 2632/06.A -, juris, und vom 18. Mai 2018 - 1 A 2/18.A - mit weiteren Nachweisen.
  • VG Aachen, 30.01.2019 - 4 K 4169/17

    Araber; Sunnit aus Mosul; Statusverbesserer; § 3 Abs. 1 AsylG (+)

  • VG Würzburg, 23.07.2018 - W 8 K 17.33683

    Rechtmäßige Abschiebungsandrohung eines Asylbewerbers ins Königreich Marokko

  • VG Würzburg, 06.02.2019 - W 8 S 19.30240

    Abschiebung nach Marokko

  • VG Würzburg, 24.01.2019 - W 8 S 19.30176

    Rechtmäßige Ausreiseaufforderung und Abschiebungsandrohung

  • VG Würzburg, 04.01.2019 - W 8 S 19.30003

    Asyl, Marokko: Existenzminimum für jungen, arbeitsfähigen Mann gewährleistet

  • VG Bayreuth, 23.08.2018 - B 5 S 18.50599

    Nachträgliches Unrichtigwerden der Rechtsbehelfsbelehrung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht