Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 18.10.2018 - 4 A 746/18.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,34144
OVG Nordrhein-Westfalen, 18.10.2018 - 4 A 746/18.A (https://dejure.org/2018,34144)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18.10.2018 - 4 A 746/18.A (https://dejure.org/2018,34144)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18. Januar 2018 - 4 A 746/18.A (https://dejure.org/2018,34144)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,34144) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Drohen der politischen Verfolgung eines Asylbewerbers mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit

  • Wolters Kluwer

    Drohen einer Verfolgung bei Rückkehr in das Heimatland; Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör; Berufung in einem asylrechtlichen Verfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Drohen einer Verfolgung bei Rückkehr in das Heimatland; Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör; Berufung in einem asylrechtlichen Verfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.11.2019 - 6 A 11200/18

    Gesetzliche Vermutung für die Echtheit einer nicht legalisierten ausländischen

    Ein Aufklärungsmangel als solcher begründet grundsätzlich - und so auch hier - weder einen Gehörsverstoß, noch zählt er zu den sonstigen Verfahrensmängeln im Sinne der §§ 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG; 138 VwGO (vgl. jeweils m.w.N.: OVG NRW, Beschluss vom 18. Oktober 2018 - 4 A 746/18.A -, juris, Rn. 18 und OVG Nds, Beschluss vom 20. September 2018 - 10 LA 284/18 - juris, Rn. 29).
  • VGH Bayern, 24.06.2019 - 15 ZB 19.32283

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

    Ein Aufklärungsmangel als solcher begründet grundsätzlich - so auch hier - weder einen Gehörsverstoß, noch gehört er zu den sonstigen Verfahrensmängeln im Sinne von § 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 VwGO (vgl. SächsOVG, B.v. 4.1.2018 - 5 A 578/17.A - juris Rn. 9; OVG NRW, B.v. 18.10.2018 - 4 A 746/18.A - juris Rn. 18; NdsOVG, B.v. 20.9.2018 - 10 LA 284/18 - juris Rn. 29; VGH BW, B.v. 18.9.2017 - A 11 S 2067/17 - juris Rn. 17).
  • VGH Bayern, 01.07.2019 - 15 ZB 19.32414

    Anforderungen an die Darlegung der Divergenz zu einer Entscheidung des

    Der Senat kann es vorliegend dahinstehen lassen, ob der Kläger mit seiner Antragsbegründung im vorgenannten Sinn hinreichend substantiiert einen Widerspruch eines von der Vorinstanz aufgestellten Rechts- oder verallgemeinerungsfähigen Tatsachensatzes mit einem solchen aus der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts aufgezeigt hat (in diesem Zusammenhang vgl. OVG NRW, B.v. 18.10.2018 - 4 A 746/18.A - juris; B.v. 9.11.2018 - 4 A 4037/18.A - juris; vgl. auch BVerwG, U.v. 21.6.1988 - 9 C 12.88 - BVerwGE 79, 347 = juris Rn. 18; BayVGH, B.v. 22.11.2017 - 11 ZB 17.30768 - juris Rn. 3 ff.; B.v. 17.5.2018 - 20 ZB 18.31049 - juris Rn. 7; B.v. 11.1.2019 - 13a ZB 17.31521 - juris Rn. 4).
  • VGH Bayern, 16.01.2019 - 15 ZB 19.30148

    Antrag auf Asylanerkennung

    Im Übrigen würde ein - unterstellter - Mangel hinsichtlich der Sachverhaltsbewertung und Beweiswürdigung grundsätzlich weder einen Gehörsverstoß begründen noch würde ein solcher zu den sonstigen Verfahrensmängeln im Sinne von § 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 VwGO rechnen (vgl. jeweils m.w.N.: OVG NRW, B.v. 18.10.2018 - 4 A 746/18.A - juris Rn. 18; NdsOVG, B.v. 20.9.2018 - 10 LA 284/18 - juris Rn. 29).
  • VGH Bayern, 30.04.2019 - 15 ZB 19.31547

    Erfolgloser Antrag auf Zulassung der Berufung mangels Verfahrensfehler

    Im Übrigen würde ein - unterstellter - Mangel hinsichtlich der Sachverhaltsbewertung und Beweiswürdigung grundsätzlich weder einen Gehörsverstoß begründen noch würde ein solcher zu den sonstigen Verfahrensmängeln im Sinne von § 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 VwGO rechnen (vgl. jeweils m.w.N.: OVG NRW, B.v. 18.10.2018 - 4 A 746/18.A - juris Rn. 18; NdsOVG, B.v. 20.9.2018 - 10 LA 284/18 - juris Rn. 29).
  • VGH Bayern, 19.12.2018 - 15 ZB 18.33135

    Abschiebungsverbot, rechtliches Gehör, Flüchtlingseigenschaft, Beweiswürdigung,

    Ein Aufklärungsmangel als solcher begründet grundsätzlich â?? so auch hier â?? weder einen Gehörsverstoß, noch gehört er zu den sonstigen Verfahrensmängeln im Sinne von § 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 VwGO (vgl. jeweils m.w.N.: OVG NRW, B.v. 18.10.2018 - 4 A 746/18.A - juris Rn. 18; NdsOVG, B.v. 20.9.2018 - 10 LA 284/18 - juris Rn. 29).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht