Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 18.12.2018 - 4 E 666/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,43058
OVG Nordrhein-Westfalen, 18.12.2018 - 4 E 666/18 (https://dejure.org/2018,43058)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 (https://dejure.org/2018,43058)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 18. Dezember 2018 - 4 E 666/18 (https://dejure.org/2018,43058)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,43058) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.01.2019 - 4 E 3/19

    Nachweis einer Verletzung des rechtlichen Gehörs im verwaltungsgerichtlichen

    Denn der Antragsteller hat entgegen § 152a Abs. 2 Satz 6 VwGO nicht dargelegt, dass der Senat in dem Beschluss vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 - seinen Anspruch auf rechtliches Gehör in entscheidungserheblicher Weise verletzt hat.

    Der Senat hat die Ablehnung der Beschwerde durch Beschluss vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 - nicht entgegen dem auf Beschlüsse entsprechend anwendbaren § 108 Abs. 2 VwGO, vgl. Stuhlfauth, in: Bader/Funke-Kaier/Stuhlfauth/von Albedyll, VwGO, 7. Aufl. 2018, § 122 Rn. 5; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 27.2.2014 - 8 S 2146/13 -, VBlBW 2015, 78 = juris, Rn. 12, auf Umstände gestützt, zu denen sich der Antragsteller nicht äußern konnte.

    Im Übrigen hat der Senat die Ablehnung der Beschwerde durch Beschluss vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 - nicht auf den Übertragungserlass gestützt und auch deshalb keine Überraschungsentscheidung getroffen, sondern den Anordnungsanspruch nach § 59 BHO bereits als vom Antragsteller nicht glaubhaft gemacht angesehen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.04.2019 - 4 E 297/19

    Unzulässigkeit einer weiteren Gegenvorstellung gegen eine unanfechtbare

    Die weitere Gegenvorstellung des Antragstellers gegen die Senatsbeschlüsse vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 -, 14.1.2019 - 4 E 3/19 - und 6.3.2019 - 4 E 104/19 - wird verworfen.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 -, Beschlussabdruck, Seite 3, Absätze 1 und 2.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2019 - 4 E 104/19

    Aufklärungsverfügung zur Auskunft über die Verwaltungspraxis zugunsten des

    Die Gegenvorstellung des Antragstellers gegen die Senatsbeschlüsse vom 18.12.2018 - 4 E 666/18 - und 14.1.2019 - 4 E 3/19 - wird zurückgewiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht