Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2015 - 10 D 115/12.NE   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,14137
OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2015 - 10 D 115/12.NE (https://dejure.org/2015,14137)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19.05.2015 - 10 D 115/12.NE (https://dejure.org/2015,14137)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE (https://dejure.org/2015,14137)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,14137) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BImSchG § 4; BauGB § 13; BauNVO § 8
    Möglichkeit einer Verletzung des Rechts auf gerechte Abwägung von privaten Interessen durch einen Bebauungsplan

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Erweiterter Bestandsschutz: Anlagen sind konkret zu benennen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit einer Verletzung des Rechts auf gerechte Abwägung von privaten Interessen durch einen Bebauungsplan

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2015, 892
  • DÖV 2015, 893
  • BauR 2015, 1618
  • BauR 2016, 886
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • VG Göttingen, 14.07.2015 - 2 A 377/14

    Feststellungsklage auf Genehmigungsfreiheit eines Bauvorhabens - unwirksame

    (1) Ausgehend von der Prämisse, dass es sich bei einer erweiterten Bestandsschutz bezweckenden Regelung i.S.d. § 1 Abs. 10 BauNVO 1990 um eine anlagenbezogene Planung im Sinne einer Einzelfallregelung für Gewerbebetriebe handelt, bei der der an sich abstrakte Normencharakter des Bebauungsplans verlassen wird und sich die Festsetzungen konkret auf bestimmte vorhandene Nutzungen beziehen (vgl. Fickert/Fieseler, a.a.O., § 1 Rn. 133), ist in der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung bereits entschieden worden, dass die Anlagen, für die ein derart erweiterter Bestandsschutz zugelassen werden soll, im Bebauungsplan oder zumindest in der Planbegründung konkret benannt werden müssen (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteile vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, zit. nach juris Rn. 47; und vom 9. November 2010 - 10 D 15/08.NE -, zit. nach juris Rn. 34 bis 37 m.w.N., dort entschieden für die textliche Festsetzung "vorhandene Einzelhandelsbetriebe").

    Die Vorschrift darf nicht so konturenlos sein, dass ihre willkürfreie Handhabung durch Behörden und Gerichte nicht gewährleistet ist (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19. Mai 2015, a.a.O., Rn. 54 ff. m.w.N. aus der höchstrichterl. Rspr.).

    Es lässt sich daher im Ergebnis nicht feststellen, dass der Rat der Beklagten die 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 31 nur mit dem Inkraftsetzen der BauNVO 1990 und dem vollständigen Ausschluss des Einzelhandels im Plangebiet, jedoch ohne die streitgegenständliche Bestandsschutzklausel beschlossen hätte (vgl. zu einer ähnlich gelagerten unbestimmten Ausnahmeregelung: OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19. Mai 2015, a.a.O., Rn. 72).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2015 - 7 D 76/14

    Prüfung der Wirksamkeit einer städtebaulichen Sanierungssatzung; Aufnahme eines

    - 10 D 115/12.NE -, BauR 2015, 1618.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2015 - 7 D 66/14

    Prüfung der Wirksamkeit einer städtebaulichen Sanierungssatzung; Aufnahme von

    vgl. dazu allg. OVG NRW, Urteil vom 19.5.2015 - 10 D 115/12.NE -, BauR 2015, 1618.
  • VGH Bayern, 04.08.2017 - 15 N 15.1713

    Formelle Unwirksamkeit eines Bebauungsplanes wegen eines Ausfertigungsmangels

    Größere Industrie- und Gewerbekomplexe dürfen über § 1 Abs. 10 BauNVO hingegen nicht reglementiert werden; hier bedarf es der Festsetzung eines entsprechenden Baugebiets (Vgl. OVG NRW, U.v. 19.5.2015 - 10 D 115/12.NE - BauR 2015, 1618 = juris Rn. 50; U.v. 28.6.2007 - 7 D 59/06.NE - NuR 2008, 811 = juris, Rn. 170 ff.; NdsOVG, U.v. 18.9.2001 - 1 L 3779/00 - BauR 2002, 906 = juris Rn. 39; Decker in Jäde/Dirnberger u.a., BauGB/BauNVO, 8. Aufl. 2017, § 1 BauNVO Rn. 65; Roeser in König/Roeser/Stock, BauNVO, 3. Aufl. 2014, § 1 Rn.104; Stange, BauNVO, 3. Aufl. 2015, § 1 Rn. 135).

    Dementsprechend müssen die baulichen Anlagen, denen ein erweiterter Bestandsschutz eingeräumt werden soll, in der Festsetzung hinreichend bestimmt bezeichnet werden (BayVGH, U.v. 25.10.2010 - 1 N 06.2609 - BayVBl 2011, 764 = juris Rn. 59; OVG NRW, U.v. 19.5.2015 - 10 D 115/12.NE - BauR 2015, 1618 = juris Rn. 47; OVG MV, U.v. 10.2.2015 - 3 K 25/10 - juris Rn. 63; Stange, BauNVO, 3. Aufl. 2015, § 1 Rn. 133).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.07.2020 - 10 D 37/18
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, juris, Rn. 50, mit weiteren Nachweisen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.07.2020 - 10 D 63/18
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, juris, Rn. 50, mit weiteren Nachweisen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.11.2015 - 7 D 70/14

    Prüfung der Wirksamkeit einer städtebaulichen Sanierungssatzung; Aufnahme eines

    vgl. dazu allg. OVG NRW, Urteil vom 19.5.2015 - 10 D 115/12.NE -, BauR 2015, 1618.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 14.08.2019 - 10 A 6.13

    Normenkontrolle; Überplanung eines seit Ende der 60-iger Jahre bestehenden

    Es handelt sich insoweit um eine anlagenbezogene Planung im Sinne einer Einzelfallregelung, bei der der an sich abstrakte Normencharakter des Bebauungsplans verlassen wird und sich die Festsetzungen konkret auf bestimmte vorhandene Nutzungen beziehen (s. insoweit zu Festsetzungen zum erweiterten Bestandsschutz nach § 1 Abs. 10 BauNVO: OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 7. Mai 2007 - 7 D 64/06.NE -, juris Rn. 70 und Ls. 4, und Urteil vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, juris Rn. 47).

    Eine solche anlagenbezogene Einzelfallregelung setzt voraus, dass sich aus den textlichen oder zeichnerischen Festsetzungen zweifelsfrei ergibt, auf welche konkret vorhandenen Anlagen sich die Festsetzungen beziehen (so zum erweiterten Bestandsschutz OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 7. Mai 2007 - 7 D 64/06.NE -, juris Rn. 71 und Ls. 4; Urteil vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, juris Rn. 47).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.11.2015 - 7 D 67/14

    Prüfung der Wirksamkeit einer städtebaulichen Sanierungssatzung; Aufnahme eines

    vgl. dazu allg. OVG NRW, Urteil vom 19.5.2015 - 10 D 115/12.NE -, BauR 2015, 1618.
  • VGH Hessen, 14.12.2017 - 4 C 59/15

    Normenkontrolle eines Bebauungsplans mit Fremdkörperfestsetzung für

    Dementsprechend müssen die baulichen Anlagen, denen ein erweiterter Bestandsschutz eingeräumt werden soll, in der Festsetzung hinreichend bestimmt bezeichnet werden (Bayerischer VGH, Urteil vom 25. Oktober 2010 - 1 N 06.2609 - juris Rdnr. 59; Söfker in: Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, Stand: August 2017, § 1 BauNVO Rdnr. 108, 114; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 19. Mai 2015 - 10 D 115/12.NE -, juris Rdnr. 47).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.11.2017 - 7 D 8/16

    Hinterlandbebauung mit ca. 52 Wohneinheiten auf einer durch Kleingärten und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.09.2015 - 10 D 44/13

    Wirksamkeitsprüfung von "Sonstigen Festsetzungen" zum Schallschutz i.R. der

  • VG München, 08.11.2017 - M 9 K 16.4678

    Baugenehmigungsantrag wird abgelehnt - Befreiung vom Bebauungsplan wurde nicht

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.06.2016 - 10 D 86/14

    Normenkontrollantrag gegen einen Bebauungsplan; Verweis auf eine DIN-Vorschrift

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht